Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Baudis, Andreas: Leichpredigt Bey der Christlichen Begrebniß. Liegnitz, 1598.

Bild:
<< vorherige Seite

trösten/ vnd damit jhr mattes hertz/ das traurens voll
ist/ stillen/ Vnd das sollen wir allzumahl zu vnserm trost
in der vnserigen seligem absterben/ auch wol mercken/
vnd fleissig beten:

Ey Du fromer HERR JEsu Christe/ Der du bist
das ewige Wort des Vatern/ vnd der glantz seiner
herrligkeit/ in welche auch die heiligen Engel gelüstet zu
schauen/ Lehre mich thun nach deinem wolgefallen/ denn
du bist mein Gott/ Dein gutter Geist führe mich auff
ebener bahn/ damit ich auch in die heilige Stad kommen
möge/ in welcher es immer tag vnd licht/ vnd welcher
tag vnd licht ewiglich wehret/ vnd ein Hertz vnd sinn al-
ler die darinnen wohnen/ In welcher Stad ist gewisse
sicherheit/ vnd sichere ewigkeit/ vnd ein ewige ruhe/ vnd
ein ewige seligkeit/ vnd eine selige liebligkeit/ vnd ein lieb-
liche holoseligkeit/ In welcher du ein wahrer Gott mit
dem Vater vnd dem heiligen Geist lebest vnd herrschest
immer vnd ewiglich/ AMEN.



CONCIONIS FVNEBRIS
De beatitudine conspectus Domini
peste Cromlovii grassante habitae
PERIOCHE.
ESto aliquid, Christvm potuisse in carne taeri,
Et dios vultus, oraque dia sequi.
At nihilo-minus est etiamnum audire loquentem
In verbo, & promtam hujc ipsi adhibere fidem.
Esto ita; sint, Christvm qvi conspexere, beati:
Qui non vidisti, crede; beatus eris.
M. Sim. Grvnaevs.

troͤſten/ vnd damit jhr mattes hertz/ das traurens voll
iſt/ ſtillen/ Vñ das ſollen wir allzumahl zu vnſerm troſt
in der vnſerigen ſeligem abſterben/ auch wol mercken/
vnd fleiſſig beten:

Ey Du fromer HERR JEſu Chriſte/ Der du biſt
das ewige Wort des Vatern/ vnd der glantz ſeiner
herrligkeit/ in welche auch die heiligen Engel geluͤſtet zu
ſchauen/ Lehre mich thun nach deinem wolgefallen/ denn
du biſt mein Gott/ Dein gutter Geiſt fuͤhre mich auff
ebener bahn/ damit ich auch in die heilige Stad kom̃en
moͤge/ in welcher es immer tag vnd licht/ vnd welcher
tag vnd licht ewiglich wehret/ vnd ein Hertz vnd ſinn al-
ler die darinnen wohnen/ In welcher Stad iſt gewiſſe
ſicherheit/ vnd ſichere ewigkeit/ vnd ein ewige ruhe/ vnd
ein ewige ſeligkeit/ vnd eine ſelige liebligkeit/ vnd ein lieb-
liche holoſeligkeit/ In welcher du ein wahrer Gott mit
dem Vater vnd dem heiligen Geiſt lebeſt vnd herrſcheſt
immer vnd ewiglich/ AMEN.



CONCIONIS FVNEBRIS
De beatitudine conſpectus Domini
peſte Cromlovii graſſante habitæ
PERIOCHE.
ESto aliquid, Christvm potuiſſe in carne taeri,
Et dios vultus, oráque dia ſequi.
At nihilo-minus eſt etiamnum audire loquentem
In verbo, & promtam hujc ipſi adhibere fidem.
Eſto ita; ſint, Christvm qvi conſpexére, beati:
Qui non vidiſti, crede; beatus eris.
M. Sim. Grvnaevs.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0027" n="[27]"/>
tro&#x0364;&#x017F;ten/ vnd damit jhr mattes hertz/ das traurens voll<lb/>
i&#x017F;t/ &#x017F;tillen/ Vn&#x0303; das &#x017F;ollen wir allzumahl zu vn&#x017F;erm tro&#x017F;t<lb/>
in der vn&#x017F;erigen &#x017F;eligem ab&#x017F;terben/ auch wol mercken/<lb/>
vnd flei&#x017F;&#x017F;ig beten:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>y Du fromer <hi rendition="#g">HERR</hi> JE&#x017F;u Chri&#x017F;te/ Der du bi&#x017F;t<lb/>
das ewige Wort des Vatern/ vnd der glantz &#x017F;einer<lb/>
herrligkeit/ in welche auch die heiligen Engel gelu&#x0364;&#x017F;tet zu<lb/>
&#x017F;chauen/ Lehre mich thun nach deinem wolgefallen/ denn<lb/>
du bi&#x017F;t mein Gott/ Dein gutter Gei&#x017F;t fu&#x0364;hre mich auff<lb/>
ebener bahn/ damit ich auch in die heilige Stad kom&#x0303;en<lb/>
mo&#x0364;ge/ in welcher es immer tag vnd licht/ vnd welcher<lb/>
tag vnd licht ewiglich wehret/ vnd ein Hertz vnd &#x017F;inn al-<lb/>
ler die darinnen wohnen/ In welcher Stad i&#x017F;t gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
&#x017F;icherheit/ vnd &#x017F;ichere ewigkeit/ vnd ein ewige ruhe/ vnd<lb/>
ein ewige &#x017F;eligkeit/ vnd eine &#x017F;elige liebligkeit/ vnd ein lieb-<lb/>
liche holo&#x017F;eligkeit/ In welcher du ein wahrer Gott mit<lb/>
dem Vater vnd dem heiligen Gei&#x017F;t lebe&#x017F;t vnd herr&#x017F;che&#x017F;t<lb/>
immer vnd ewiglich/ <hi rendition="#g">AMEN.</hi></p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">CONCIONIS FVNEBRIS</hi><lb/>
De beatitudine con&#x017F;pectus Domini<lb/><hi rendition="#i">pe&#x017F;te Cromlovii gra&#x017F;&#x017F;ante habitæ</hi><lb/><hi rendition="#g">PERIOCHE.</hi></hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">E</hi>Sto aliquid, <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christvm</hi></hi> potui&#x017F;&#x017F;e in carne taeri,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Et dios vultus, oráque dia &#x017F;equi.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">At nihilo-minus e&#x017F;t etiamnum audire loquentem</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">In verbo, &amp; promtam hujc ip&#x017F;i adhibere fidem.</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">E&#x017F;to ita; &#x017F;int, <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christvm</hi></hi> qvi con&#x017F;pexére, beati:</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq">Qui non vidi&#x017F;ti, crede; beatus eris.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">M. <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Sim. Grvnaevs.</hi></hi></hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[27]/0027] troͤſten/ vnd damit jhr mattes hertz/ das traurens voll iſt/ ſtillen/ Vñ das ſollen wir allzumahl zu vnſerm troſt in der vnſerigen ſeligem abſterben/ auch wol mercken/ vnd fleiſſig beten: Ey Du fromer HERR JEſu Chriſte/ Der du biſt das ewige Wort des Vatern/ vnd der glantz ſeiner herrligkeit/ in welche auch die heiligen Engel geluͤſtet zu ſchauen/ Lehre mich thun nach deinem wolgefallen/ denn du biſt mein Gott/ Dein gutter Geiſt fuͤhre mich auff ebener bahn/ damit ich auch in die heilige Stad kom̃en moͤge/ in welcher es immer tag vnd licht/ vnd welcher tag vnd licht ewiglich wehret/ vnd ein Hertz vnd ſinn al- ler die darinnen wohnen/ In welcher Stad iſt gewiſſe ſicherheit/ vnd ſichere ewigkeit/ vnd ein ewige ruhe/ vnd ein ewige ſeligkeit/ vnd eine ſelige liebligkeit/ vnd ein lieb- liche holoſeligkeit/ In welcher du ein wahrer Gott mit dem Vater vnd dem heiligen Geiſt lebeſt vnd herrſcheſt immer vnd ewiglich/ AMEN. CONCIONIS FVNEBRIS De beatitudine conſpectus Domini peſte Cromlovii graſſante habitæ PERIOCHE. ESto aliquid, Christvm potuiſſe in carne taeri, Et dios vultus, oráque dia ſequi. At nihilo-minus eſt etiamnum audire loquentem In verbo, & promtam hujc ipſi adhibere fidem. Eſto ita; ſint, Christvm qvi conſpexére, beati: Qui non vidiſti, crede; beatus eris. M. Sim. Grvnaevs.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522967
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522967/27
Zitationshilfe: Baudis, Andreas: Leichpredigt Bey der Christlichen Begrebniß. Liegnitz, 1598, S. [27]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522967/27>, abgerufen am 20.09.2019.