Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schreck, Joachim: Trost vnnd Unterrichtungs Predigt. Lübeck, 1632.

Bild:
<< vorherige Seite
Vnterrichtungs Predigt.
QVARTA RE-
GULA.

GOtt bringet durch den zeitlichen Todt die gläu-
bigen Christen zur seeligen vnnd gewünscheten
Ruhe/ vnd errettet sie von aller gefahr.

Dieser Regul Grund gibt der Evangelist Johan
im 14. seiner heimlichen Offenbahrunge v. 13. Wenn er
sagt: Seelig sind die Todten die im Herren sterben/
von nun an/ Sie ruhen von jhrer Arbeit/ Jm Buch der
Weißheit am 3. v. 1. Der Gerechten Seelen sind in
Gottes Hand/ vnd keine Quale rühret sie an.

Für den Vnverstendigen werden sie angesehen
als stürben sie/ vnd jhr Abscheid wird für eine Peine ge-
rechnet/ vnd jhr Hinfart für ein Verderben/ aber sie sind
im Friede.

Krafft der gewißheit dieser Regul spricht der ver-
lebte vnd Gott wolgefällige Simeon Lucae 2. Herr
nun lestu deinen Diener im Friede fahren.

Hiob spricht auch im 7. cap. v. 7. Deß Menschen
Leben ist voller Vnruhe.

Wann nun der allerweise Gott die vnserigen in
der zarten Jugend hinweg nimpt vnd sie zur ruhe brin-
get/ so kan man sich gantz wol mit Hiob zu frieden
stellen/ wenn man betrachtet/ das diß gegenwertige
Leben/ wegen vielfältiger Trübsaal kein Leben recht ist/

dann
Vnterrichtungs Predigt.
QVARTA RE-
GULA.

GOtt bringet durch den zeitlichen Todt die glaͤu-
bigen Chriſten zur ſeeligen vnnd gewuͤnſcheten
Ruhe/ vnd errettet ſie von aller gefahr.

Dieſer Regul Grund gibt der Evangeliſt Johan
im 14. ſeiner heimlichen Offenbahrunge v. 13. Wenn er
ſagt: Seelig ſind die Todten die im Herren ſterben/
von nun an/ Sie ruhen von jhrer Arbeit/ Jm Buch der
Weißheit am 3. v. 1. Der Gerechten Seelen ſind in
Gottes Hand/ vnd keine Quale ruͤhret ſie an.

Fuͤr den Vnverſtendigen werden ſie angeſehen
als ſtuͤrben ſie/ vnd jhr Abſcheid wird fuͤr eine Peine ge-
rechnet/ vnd jhr Hinfart fuͤr ein Verderben/ aber ſie ſind
im Friede.

Krafft der gewißheit dieſer Regul ſpricht der ver-
lebte vnd Gott wolgefaͤllige Simeon Lucæ 2. Herr
nun leſtu deinen Diener im Friede fahren.

Hiob ſpricht auch im 7. cap. v. 7. Deß Menſchen
Leben iſt voller Vnruhe.

Wann nun der allerweiſe Gott die vnſerigen in
der zarten Jugend hinweg nimpt vnd ſie zur ruhe brin-
get/ ſo kan man ſich gantz wol mit Hiob zu frieden
ſtellen/ wenn man betrachtet/ das diß gegenwertige
Leben/ wegen vielfaͤltiger Truͤbſaal kein Leben recht iſt/

dann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0031" n="[31]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vnterrichtungs Predigt.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#b">QVARTA RE-</hi><lb/>
GULA.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">G</hi><hi rendition="#k">Ott</hi> bringet durch den zeitlichen Todt die gla&#x0364;u-<lb/>
bigen Chri&#x017F;ten zur &#x017F;eeligen vnnd gewu&#x0364;n&#x017F;cheten<lb/>
Ruhe/ vnd errettet &#x017F;ie von aller gefahr.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;er Regul Grund gibt der Evangeli&#x017F;t Johan<lb/>
im 14. &#x017F;einer heimlichen Offenbahrunge <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">v.</hi> 13.</hi> Wenn er<lb/>
&#x017F;agt: Seelig &#x017F;ind die Todten die im <hi rendition="#k">He</hi>rren &#x017F;terben/<lb/>
von nun an/ Sie ruhen von jhrer Arbeit/ Jm Buch der<lb/>
Weißheit am <hi rendition="#i">3. <hi rendition="#aq">v.</hi> 1.</hi> Der Gerechten Seelen &#x017F;ind in<lb/>
Gottes Hand/ vnd keine Quale ru&#x0364;hret &#x017F;ie an.</p><lb/>
            <p>Fu&#x0364;r den Vnver&#x017F;tendigen werden &#x017F;ie ange&#x017F;ehen<lb/>
als &#x017F;tu&#x0364;rben &#x017F;ie/ vnd jhr Ab&#x017F;cheid wird fu&#x0364;r eine Peine ge-<lb/>
rechnet/ vnd jhr Hinfart fu&#x0364;r ein Verderben/ aber &#x017F;ie &#x017F;ind<lb/>
im Friede.</p><lb/>
            <p>Krafft der gewißheit die&#x017F;er Regul &#x017F;pricht der ver-<lb/>
lebte vnd <hi rendition="#k">Go</hi>tt wolgefa&#x0364;llige Simeon <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Lucæ</hi></hi> 2. <hi rendition="#fr"><hi rendition="#k">Herr</hi><lb/>
nun le&#x017F;tu deinen Diener im Friede fahren.</hi></p><lb/>
            <p>Hiob &#x017F;pricht auch im <hi rendition="#i">7. <hi rendition="#aq">cap. v.</hi> 7.</hi> Deß Men&#x017F;chen<lb/>
Leben i&#x017F;t voller Vnruhe.</p><lb/>
            <p>Wann nun der allerwei&#x017F;e Gott die vn&#x017F;erigen in<lb/>
der zarten Jugend hinweg nimpt vnd &#x017F;ie zur ruhe brin-<lb/>
get/ &#x017F;o kan man &#x017F;ich gantz wol mit Hiob zu frieden<lb/>
&#x017F;tellen/ wenn man betrachtet/ das diß gegenwertige<lb/>
Leben/ wegen vielfa&#x0364;ltiger Tru&#x0364;b&#x017F;aal kein Leben recht i&#x017F;t/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dann</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] Vnterrichtungs Predigt. QVARTA RE- GULA. GOtt bringet durch den zeitlichen Todt die glaͤu- bigen Chriſten zur ſeeligen vnnd gewuͤnſcheten Ruhe/ vnd errettet ſie von aller gefahr. Dieſer Regul Grund gibt der Evangeliſt Johan im 14. ſeiner heimlichen Offenbahrunge v. 13. Wenn er ſagt: Seelig ſind die Todten die im Herren ſterben/ von nun an/ Sie ruhen von jhrer Arbeit/ Jm Buch der Weißheit am 3. v. 1. Der Gerechten Seelen ſind in Gottes Hand/ vnd keine Quale ruͤhret ſie an. Fuͤr den Vnverſtendigen werden ſie angeſehen als ſtuͤrben ſie/ vnd jhr Abſcheid wird fuͤr eine Peine ge- rechnet/ vnd jhr Hinfart fuͤr ein Verderben/ aber ſie ſind im Friede. Krafft der gewißheit dieſer Regul ſpricht der ver- lebte vnd Gott wolgefaͤllige Simeon Lucæ 2. Herr nun leſtu deinen Diener im Friede fahren. Hiob ſpricht auch im 7. cap. v. 7. Deß Menſchen Leben iſt voller Vnruhe. Wann nun der allerweiſe Gott die vnſerigen in der zarten Jugend hinweg nimpt vnd ſie zur ruhe brin- get/ ſo kan man ſich gantz wol mit Hiob zu frieden ſtellen/ wenn man betrachtet/ das diß gegenwertige Leben/ wegen vielfaͤltiger Truͤbſaal kein Leben recht iſt/ dann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/523588
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/523588/31
Zitationshilfe: Schreck, Joachim: Trost vnnd Unterrichtungs Predigt. Lübeck, 1632, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/523588/31>, abgerufen am 01.04.2020.