Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spangenberg, Wolfhart: Leichpredig/ Bey der trawrigen Leich Begängniß. [Buchbach], 1613.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt/
Dem Edlen vnd Vesten jungen Junck-
hern Johann Joachim von Stetten/ zu Kochenstet-
ten vnd Buchenbach: in Christo seelig entschlaffen/ zu
Löblicher Gedechtnis/ gehalten.

Die Ewige Güte/ Gnade vnd Barmhertzigkeit Gottes/ vnsers lie-
ben Himmlischen Vatters: der Friede vnd die Hertzliche Liebe/ Tre-
we vnd Leutseligkeit vnsers Lieben Herrn vnd Heylands Jesu Chri-
sti: sambt dem reichen Trost Sterck vnd Regierung deß Heyligen
Geistes: sey mit vns alle zeit; vnd erhalte vnsere Hertzen im wah-
ren Glauben/ vngeferbter Liebe/ Christlicher Gedult/ vnd beständi-
ger Hoffnung/ durch allerley Trübsal dieses Jammerthals/ biß an
vnser seeliges Ende/ zu dem Ewigen Leben/ Amen.

GEliebte im Herren Christo: Dieweil Gott der
Allmächtige/ nach seinem allein Weisen Raht
vnd Willen/ die glaubige vnd vnsterbliche See-
le/ deß Edlen vnnd jungen Junckern/ Johann
Joachim von Stetten/ etc. auß diesem elenden
Leben/ durch einen seeligen Abschied/ von dem sterblichen Leib
abgefordert: vnnd durch die Lieben Engelein in Abrahams
Schoß bringen vnd tragen lassen: So haben wir desselben im
Herren Christo schlaffenden Leichnam/ das letzte Geleid/ auß
Christlicher Lieb/ vnnd in Hoffnung der frölichen Aufferste-
hung/ hieher gegeben/ vnd zu seinem Rugebettlein gebracht/
mit Trawren/ Weinen vnd Klagen. Wie dann dessen Ab-
schied seiner Hertzliebsten Mutter vnd Fräwlein (wie Er sie
pflegte zu nennen) der Edlen oder Tugendreichen Frawen
Agathen von Stetten/ gebornen von Gemmingen/ Wittib:
vnd seinem allerliebsten trewesten Vettern/ dem Edlen vnnd
Vesten Juncker Wolffen von Stetten/ zu Kochen Stetten

vnd
A iij
Leichpredigt/
Dem Edlen vnd Veſten jungen Junck-
hern Johañ Joachim von Stetten/ zu Kochenſtet-
ten vnd Buchenbach: in Chriſto ſeelig entſchlaffen/ zu
Loͤblicher Gedechtnis/ gehalten.

Die Ewige Guͤte/ Gnade vnd Barmhertzigkeit Gottes/ vnſers lie-
ben Himmliſchen Vatters: der Friede vnd die Hertzliche Liebe/ Tre-
we vnd Leutſeligkeit vnſers Lieben Herꝛn vnd Heylands Jeſu Chri-
ſti: ſambt dem reichen Troſt Sterck vnd Regierung deß Heyligen
Geiſtes: ſey mit vns alle zeit; vnd erhalte vnſere Hertzen im wah-
ren Glauben/ vngeferbter Liebe/ Chriſtlicher Gedult/ vnd beſtaͤndi-
ger Hoffnung/ durch allerley Truͤbſal dieſes Jammerthals/ biß an
vnſer ſeeliges Ende/ zu dem Ewigen Leben/ Amen.

GEliebte im Herꝛen Chriſto: Dieweil Gott der
Allmaͤchtige/ nach ſeinem allein Weiſen Raht
vnd Willen/ die glaubige vnd vnſterbliche See-
le/ deß Edlen vnnd jungen Junckern/ Johann
Joachim von Stetten/ ꝛc. auß dieſem elenden
Leben/ durch einen ſeeligen Abſchied/ von dem ſterblichen Leib
abgefordert: vnnd durch die Lieben Engelein in Abrahams
Schoß bringen vnd tragen laſſen: So haben wir deſſelben im
Herꝛen Chriſto ſchlaffenden Leichnam/ das letzte Geleid/ auß
Chriſtlicher Lieb/ vnnd in Hoffnung der froͤlichen Aufferſte-
hung/ hieher gegeben/ vnd zu ſeinem Rugebettlein gebracht/
mit Trawren/ Weinen vnd Klagen. Wie dann deſſen Ab-
ſchied ſeiner Hertzliebſten Mutter vnd Fraͤwlein (wie Er ſie
pflegte zu nennen) der Edlen oder Tugendreichen Frawen
Agathen von Stetten/ gebornen von Gemmingen/ Wittib:
vnd ſeinem allerliebſten treweſten Vettern/ dem Edlen vnnd
Veſten Juncker Wolffen von Stetten/ zu Kochen Stetten

vnd
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0005" n="[5]"/>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <head>Leichpredigt/<lb/><hi rendition="#b">Dem Edlen vnd Ve&#x017F;ten jungen Junck-</hi><lb/>
hern Johan&#x0303; Joachim von Stetten/ zu Kochen&#x017F;tet-<lb/>
ten vnd Buchenbach: in Chri&#x017F;to &#x017F;eelig ent&#x017F;chlaffen/ zu<lb/><hi rendition="#fr">Lo&#x0364;blicher Gedechtnis/ gehalten.</hi></head><lb/>
        <p>Die Ewige Gu&#x0364;te/ Gnade vnd Barmhertzigkeit Gottes/ vn&#x017F;ers lie-<lb/>
ben Himmli&#x017F;chen Vatters: der Friede vnd die Hertzliche Liebe/ Tre-<lb/>
we vnd Leut&#x017F;eligkeit vn&#x017F;ers Lieben Her&#xA75B;n vnd Heylands Je&#x017F;u Chri-<lb/>
&#x017F;ti: &#x017F;ambt dem reichen Tro&#x017F;t Sterck vnd Regierung deß Heyligen<lb/>
Gei&#x017F;tes: &#x017F;ey mit vns alle zeit; vnd erhalte vn&#x017F;ere Hertzen im wah-<lb/>
ren Glauben/ vngeferbter Liebe/ Chri&#x017F;tlicher Gedult/ vnd be&#x017F;ta&#x0364;ndi-<lb/>
ger Hoffnung/ durch allerley Tru&#x0364;b&#x017F;al die&#x017F;es Jammerthals/ biß an<lb/>
vn&#x017F;er &#x017F;eeliges Ende/ zu dem Ewigen Leben/ Amen.</p><lb/>
        <div type="preface" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte im Her&#xA75B;en Chri&#x017F;to: Dieweil Gott der<lb/>
Allma&#x0364;chtige/ nach &#x017F;einem allein Wei&#x017F;en Raht<lb/>
vnd Willen/ die glaubige vnd vn&#x017F;terbliche See-<lb/>
le/ deß Edlen vnnd jungen Junckern/ Johann<lb/>
Joachim von Stetten/ &#xA75B;c. auß die&#x017F;em elenden<lb/>
Leben/ durch einen &#x017F;eeligen Ab&#x017F;chied/ von dem &#x017F;terblichen Leib<lb/>
abgefordert: vnnd durch die Lieben Engelein in Abrahams<lb/>
Schoß bringen vnd tragen la&#x017F;&#x017F;en: So haben wir de&#x017F;&#x017F;elben im<lb/>
Her&#xA75B;en Chri&#x017F;to &#x017F;chlaffenden Leichnam/ das letzte Geleid/ auß<lb/>
Chri&#x017F;tlicher Lieb/ vnnd in Hoffnung der fro&#x0364;lichen Auffer&#x017F;te-<lb/>
hung/ hieher gegeben/ vnd zu &#x017F;einem Rugebettlein gebracht/<lb/>
mit Trawren/ Weinen vnd Klagen. Wie dann de&#x017F;&#x017F;en Ab-<lb/>
&#x017F;chied &#x017F;einer Hertzlieb&#x017F;ten Mutter vnd Fra&#x0364;wlein (wie Er &#x017F;ie<lb/>
pflegte zu nennen) der Edlen oder Tugendreichen Frawen<lb/>
Agathen von Stetten/ gebornen von Gemmingen/ Wittib:<lb/>
vnd &#x017F;einem allerlieb&#x017F;ten trewe&#x017F;ten Vettern/ dem Edlen vnnd<lb/>
Ve&#x017F;ten Juncker Wolffen von Stetten/ zu Kochen Stetten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A iij</fw><fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] Leichpredigt/ Dem Edlen vnd Veſten jungen Junck- hern Johañ Joachim von Stetten/ zu Kochenſtet- ten vnd Buchenbach: in Chriſto ſeelig entſchlaffen/ zu Loͤblicher Gedechtnis/ gehalten. Die Ewige Guͤte/ Gnade vnd Barmhertzigkeit Gottes/ vnſers lie- ben Himmliſchen Vatters: der Friede vnd die Hertzliche Liebe/ Tre- we vnd Leutſeligkeit vnſers Lieben Herꝛn vnd Heylands Jeſu Chri- ſti: ſambt dem reichen Troſt Sterck vnd Regierung deß Heyligen Geiſtes: ſey mit vns alle zeit; vnd erhalte vnſere Hertzen im wah- ren Glauben/ vngeferbter Liebe/ Chriſtlicher Gedult/ vnd beſtaͤndi- ger Hoffnung/ durch allerley Truͤbſal dieſes Jammerthals/ biß an vnſer ſeeliges Ende/ zu dem Ewigen Leben/ Amen. GEliebte im Herꝛen Chriſto: Dieweil Gott der Allmaͤchtige/ nach ſeinem allein Weiſen Raht vnd Willen/ die glaubige vnd vnſterbliche See- le/ deß Edlen vnnd jungen Junckern/ Johann Joachim von Stetten/ ꝛc. auß dieſem elenden Leben/ durch einen ſeeligen Abſchied/ von dem ſterblichen Leib abgefordert: vnnd durch die Lieben Engelein in Abrahams Schoß bringen vnd tragen laſſen: So haben wir deſſelben im Herꝛen Chriſto ſchlaffenden Leichnam/ das letzte Geleid/ auß Chriſtlicher Lieb/ vnnd in Hoffnung der froͤlichen Aufferſte- hung/ hieher gegeben/ vnd zu ſeinem Rugebettlein gebracht/ mit Trawren/ Weinen vnd Klagen. Wie dann deſſen Ab- ſchied ſeiner Hertzliebſten Mutter vnd Fraͤwlein (wie Er ſie pflegte zu nennen) der Edlen oder Tugendreichen Frawen Agathen von Stetten/ gebornen von Gemmingen/ Wittib: vnd ſeinem allerliebſten treweſten Vettern/ dem Edlen vnnd Veſten Juncker Wolffen von Stetten/ zu Kochen Stetten vnd A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526006
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526006/5
Zitationshilfe: Spangenberg, Wolfhart: Leichpredig/ Bey der trawrigen Leich Begängniß. [Buchbach], 1613, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526006/5>, abgerufen am 04.07.2020.