Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aubelin, David: Leichpredigt. Tübingen, 1602.

Bild:
<< vorherige Seite

Predigt/ gehalten bey der Leich
daß wir in der Aufferstehung der Todten/ vnd Land
1. Cor. 15der Lebendigen/ vnuerweßliche/ ehrliche/ herrliche/
kräfftige vnd Geistliche Leiber bekommen werden.
Philip. 3.Dann deßwegen warten wir auch der Zukunfft vn-
sers herrn Christi von Himmel/ daß er vnsere
nichtige Leib verkläre/ vnd dieselben/ ausserhalb
der Gottheit/ gleich mache/ seinem verklärten Leib/
eben wie er seine drey Jünger/ auff dem Berg Tha-
bor/ in seiner verklärung/ vnd ettlich mal die Apo-
stel nach seiner Aufferstehung/ hat sehen lassen.

Solte aber solliches kein herrlicher vnd werder
Tod sein/ daß die Gläubigen/ durch jhren seeligen
Tod/ zu einer sollichen vnaußsprechlichen Freud vnd
Herrligkeit an Leib vnd Leben kommen/ vnd zube-
reittet werden? Freylich nennet der H. Apostel Pau-
lus diesen Tod recht einen Gewin/ dieweil Christus
Philip. 1.sein/ vnd aller Glaubigen Leben seye: so muß freylich
jhr Tod vnd sterben kein verlust/ sondern lautter Ge-
win vnd Eintrag sein.

Vnd das sey auch vom andern geredt/ daß der Hei-
ligen Tod/ ein herrlicher vnd werder Tod seye/ vmb
jhres Glaubens vnd Bekanntnus/ vmb jhres Christ-
lichen Lebens vnd Wandels/ vnd dann/ vmb der Freud
vnd Herrligkeit willen/ darzu sie durch jhren seeligen
Tod/ an Leib vnd Leben kommen/ vnd zubereittet
werden.

III.

ZVm dritten/ vnd letsten. Müssen wir auch ler-
nen/ mit was Augen wir solliche Herrligkeit anse-
hen vnd vernemen müssen.

Es zeigt vns aber der Prophet mit kurtzen Wor-
ten an/ wo der Tod der Heiligen/ so ein würdig vnd

köstlich

Pꝛedigt/ gehalten bey der Leich
daß wir in der Aufferſtehung der Todten/ vnd Land
1. Cor. 15der Lebendigen/ vnuerweßliche/ ehꝛliche/ herꝛliche/
kraͤfftige vnd Geiſtliche Leiber bekommen werden.
Philip. 3.Dann deßwegen warten wir auch der Zukunfft vn-
ſers herrn Chꝛiſti von Himmel/ daß er vnſere
nichtige Leib verklaͤre/ vnd dieſelben/ auſſerhalb
der Gottheit/ gleich mache/ ſeinem verklaͤrten Leib/
eben wie er ſeine drey Juͤnger/ auff dem Berg Tha-
bor/ in ſeiner verklaͤrung/ vnd ettlich mal die Apo-
ſtel nach ſeiner Aufferſtehung/ hat ſehen laſſen.

Solte aber ſolliches kein herꝛlicher vnd werder
Tod ſein/ daß die Glaͤubigen/ durch jhꝛen ſeeligen
Tod/ zu einer ſollichen vnaußſpꝛechlichen Freud vnd
Herꝛligkeit an Leib vnd Leben kommen/ vnd zube-
reittet werden? Freylich nennet der H. Apoſtel Pau-
lus dieſen Tod recht einen Gewin/ dieweil Chꝛiſtus
Philip. 1.ſein/ vnd aller Glaubigen Leben ſeye: ſo muß freylich
jhꝛ Tod vnd ſterben kein verluſt/ ſondern lautter Ge-
win vnd Eintrag ſein.

Vnd das ſey auch vom andern geredt/ daß der Hei-
ligen Tod/ ein herꝛlicher vnd werder Tod ſeye/ vmb
jhꝛes Glaubens vnd Bekanntnus/ vmb jhꝛes Chꝛiſt-
lichen Lebens vnd Wandels/ vñ dann/ vmb der Freud
vnd Herꝛligkeit willen/ darzu ſie durch jhꝛen ſeeligen
Tod/ an Leib vnd Leben kommen/ vnd zubereittet
werden.

III.

ZVm dꝛitten/ vnd letſten. Muͤſſen wir auch ler-
nen/ mit was Augen wir ſolliche Herꝛligkeit anſe-
hen vnd vernemen muͤſſen.

Es zeigt vns aber der Pꝛophet mit kurtzen Woꝛ-
ten an/ wo der Tod der Heiligen/ ſo ein wuͤrdig vnd

koͤſtlich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0014" n="12"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">P&#xA75B;edigt/ gehalten bey der Leich</hi></fw><lb/>
daß wir in der Auffer&#x017F;tehung der Todten/ vnd Land<lb/><note place="left">1. Cor. 15</note>der Lebendigen/ vnuerweßliche/ eh&#xA75B;liche/ her&#xA75B;liche/<lb/>
kra&#x0364;fftige vnd Gei&#x017F;tliche Leiber bekommen werden.<lb/><note place="left">Philip. 3.</note>Dann deßwegen warten wir auch der Zukunfft vn-<lb/>
&#x017F;ers <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">herrn</hi></hi> Ch&#xA75B;i&#x017F;ti von Himmel/ daß er vn&#x017F;ere<lb/>
nichtige Leib verkla&#x0364;re/ vnd die&#x017F;elben/ au&#x017F;&#x017F;erhalb<lb/>
der Gottheit/ gleich mache/ &#x017F;einem verkla&#x0364;rten Leib/<lb/>
eben wie er &#x017F;eine drey Ju&#x0364;nger/ auff dem Berg Tha-<lb/>
bor/ in &#x017F;einer verkla&#x0364;rung/ vnd ettlich mal die Apo-<lb/>
&#x017F;tel nach &#x017F;einer Auffer&#x017F;tehung/ hat &#x017F;ehen la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Solte aber &#x017F;olliches kein her&#xA75B;licher vnd werder<lb/>
Tod &#x017F;ein/ daß die Gla&#x0364;ubigen/ durch jh&#xA75B;en &#x017F;eeligen<lb/>
Tod/ zu einer &#x017F;ollichen vnauß&#x017F;p&#xA75B;echlichen Freud vnd<lb/>
Her&#xA75B;ligkeit an Leib vnd Leben kommen/ vnd zube-<lb/>
reittet werden? Freylich nennet der H. Apo&#x017F;tel Pau-<lb/>
lus die&#x017F;en Tod recht einen Gewin/ dieweil Ch&#xA75B;i&#x017F;tus<lb/><note place="left">Philip. 1.</note>&#x017F;ein/ vnd aller Glaubigen Leben &#x017F;eye: &#x017F;o muß freylich<lb/>
jh&#xA75B; Tod vnd &#x017F;terben kein verlu&#x017F;t/ &#x017F;ondern lautter Ge-<lb/>
win vnd Eintrag &#x017F;ein.</p><lb/>
            <p>Vnd das &#x017F;ey auch vom andern geredt/ daß der Hei-<lb/>
ligen Tod/ ein her&#xA75B;licher vnd werder Tod &#x017F;eye/ vmb<lb/>
jh&#xA75B;es Glaubens vnd Bekanntnus/ vmb jh&#xA75B;es Ch&#xA75B;i&#x017F;t-<lb/>
lichen Lebens vnd Wandels/ vn&#x0303; dann/ vmb der Freud<lb/>
vnd Her&#xA75B;ligkeit willen/ darzu &#x017F;ie durch jh&#xA75B;en &#x017F;eeligen<lb/>
Tod/ an Leib vnd Leben kommen/ vnd zubereittet<lb/>
werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">III.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">Z</hi>Vm d&#xA75B;itten/ vnd let&#x017F;ten. Mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir auch ler-<lb/>
nen/ mit was Augen wir &#x017F;olliche Her&#xA75B;ligkeit an&#x017F;e-<lb/>
hen vnd vernemen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Es zeigt vns aber der P&#xA75B;ophet mit kurtzen Wo&#xA75B;-<lb/>
ten an/ wo der Tod der Heiligen/ &#x017F;o ein wu&#x0364;rdig vnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ko&#x0364;&#x017F;tlich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0014] Pꝛedigt/ gehalten bey der Leich daß wir in der Aufferſtehung der Todten/ vnd Land der Lebendigen/ vnuerweßliche/ ehꝛliche/ herꝛliche/ kraͤfftige vnd Geiſtliche Leiber bekommen werden. Dann deßwegen warten wir auch der Zukunfft vn- ſers herrn Chꝛiſti von Himmel/ daß er vnſere nichtige Leib verklaͤre/ vnd dieſelben/ auſſerhalb der Gottheit/ gleich mache/ ſeinem verklaͤrten Leib/ eben wie er ſeine drey Juͤnger/ auff dem Berg Tha- bor/ in ſeiner verklaͤrung/ vnd ettlich mal die Apo- ſtel nach ſeiner Aufferſtehung/ hat ſehen laſſen. 1. Cor. 15 Philip. 3. Solte aber ſolliches kein herꝛlicher vnd werder Tod ſein/ daß die Glaͤubigen/ durch jhꝛen ſeeligen Tod/ zu einer ſollichen vnaußſpꝛechlichen Freud vnd Herꝛligkeit an Leib vnd Leben kommen/ vnd zube- reittet werden? Freylich nennet der H. Apoſtel Pau- lus dieſen Tod recht einen Gewin/ dieweil Chꝛiſtus ſein/ vnd aller Glaubigen Leben ſeye: ſo muß freylich jhꝛ Tod vnd ſterben kein verluſt/ ſondern lautter Ge- win vnd Eintrag ſein. Philip. 1. Vnd das ſey auch vom andern geredt/ daß der Hei- ligen Tod/ ein herꝛlicher vnd werder Tod ſeye/ vmb jhꝛes Glaubens vnd Bekanntnus/ vmb jhꝛes Chꝛiſt- lichen Lebens vnd Wandels/ vñ dann/ vmb der Freud vnd Herꝛligkeit willen/ darzu ſie durch jhꝛen ſeeligen Tod/ an Leib vnd Leben kommen/ vnd zubereittet werden. III. ZVm dꝛitten/ vnd letſten. Muͤſſen wir auch ler- nen/ mit was Augen wir ſolliche Herꝛligkeit anſe- hen vnd vernemen muͤſſen. Es zeigt vns aber der Pꝛophet mit kurtzen Woꝛ- ten an/ wo der Tod der Heiligen/ ſo ein wuͤrdig vnd koͤſtlich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/526976
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/526976/14
Zitationshilfe: Aubelin, David: Leichpredigt. Tübingen, 1602, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/526976/14>, abgerufen am 04.08.2020.