Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

elenden Lazareth vnd Threnenthal erwiesen.

Nun dieser vnser nunmehr seligen/ vnnd in demVnser ge-
bühr vnd
schüldigt
pflicht.

HErren ruhenden/ gewesenen/ geliebten Erb- vnnd
Lehnsfrawen/ sollen wir nun den letzten Ehrendienst/
zu jhrem Adelichen Ruhebettlein vnd Schlaffkäm-
merlein jhrer Adelichen Grufft/ mit lehrung vnnd
anhörung Göttliches Worts/ auch anderer Christ-
lichen andacht/ gebürender Condolentz vnd Mitlei-
digkeit/ prestiren oder geleisten/ vnnd aus denen
Sprüchlein/ darauff sie jhren Glauben vnd seligen
Abschied gegründet vnd genommen/ ein sonderlichs
vnd mercklichs/ als das rechte Depositum Christia-
num,
oder aller fromen Christen Beylage/ vns an-
gelegen vnd befohlen sein lassen.

Weil wir nun aber auff diesen schlag vnnd mei-
nung/ etwas zu behertzigen vnd zu betrachten haben/
vnd solches ohn die Gnade vnnd Barmhertzigkeit
Gottes nicht ablauffen kan noch soll/ als wollen
wir den Vater aller Gnaden vnd Barmhertzigkeit/
vmb hülffe vnd beystand deß heiligen Geistes/ inn
Christo seinem lieben Sohn/ hierzu besprechen vnd
anruffen/ auff das solches alles geschehe/ gelange/
vnd gereiche/ Gott dem HErren/ vnd seinem heil-
wertigen/ Majestetischen Namen zu lob/ preiß/ vnd
ehren/ zu erbawung der H. Christlichen Kirchen/ zu
vergebung vnserer Sünden/ zu Trost vnserer blö-
den Gewissen/ vnd zu sterckung vnsers schwachen

Glau-
G

elenden Lazareth vnd Threnenthal erwieſen.

Nun dieſer vnſer nunmehr ſeligen/ vnnd in demVnſer ge-
buͤhr vnd
ſchuͤldigt
pflicht.

HErren ruhenden/ geweſenen/ geliebten Erb- vnnd
Lehnsfrawen/ ſollẽ wir nun den letzten Ehrendienſt/
zu jhrem Adelichen Ruhebettlein vnd Schlaffkaͤm-
merlein jhrer Adelichen Grufft/ mit lehrung vnnd
anhoͤrung Goͤttliches Worts/ auch anderer Chriſt-
lichen andacht/ gebuͤrender Condolentz vnd Mitlei-
digkeit/ preſtiren oder geleiſten/ vnnd aus denen
Spruͤchlein/ darauff ſie jhren Glauben vnd ſeligen
Abſchied gegruͤndet vnd genommen/ ein ſonderlichs
vnd mercklichs/ als das rechte Depoſitum Chriſtia-
num,
oder aller fromen Chriſten Beylage/ vns an-
gelegen vnd befohlen ſein laſſen.

Weil wir nun aber auff dieſen ſchlag vnnd mei-
nung/ etwas zu behertzigen vnd zu betrachten haben/
vnd ſolches ohn die Gnade vnnd Barmhertzigkeit
Gottes nicht ablauffen kan noch ſoll/ als wollen
wir den Vater aller Gnaden vnd Barmhertzigkeit/
vmb huͤlffe vnd beyſtand deß heiligen Geiſtes/ inn
Chriſto ſeinem lieben Sohn/ hierzu beſprechen vnd
anruffen/ auff das ſolches alles geſchehe/ gelange/
vnd gereiche/ Gott dem HErren/ vnd ſeinem heil-
wertigen/ Majeſtetiſchen Namen zu lob/ preiß/ vnd
ehren/ zu erbawung der H. Chriſtlichen Kirchen/ zu
vergebung vnſerer Suͤnden/ zu Troſt vnſerer bloͤ-
den Gewiſſen/ vnd zu ſterckung vnſers ſchwachen

Glau-
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div type="fsThanks" n="1">
              <div type="preface" n="2">
                <p><pb facs="#f0049" n="[49]"/>
elenden Lazareth vnd Threnenthal erwie&#x017F;en.</p><lb/>
                <p>Nun die&#x017F;er vn&#x017F;er nunmehr &#x017F;eligen/ vnnd in dem<note place="right">Vn&#x017F;er ge-<lb/>
bu&#x0364;hr vnd<lb/>
&#x017F;chu&#x0364;ldigt<lb/>
pflicht.</note><lb/>
HErren ruhenden/ gewe&#x017F;enen/ geliebten Erb- vnnd<lb/>
Lehnsfrawen/ &#x017F;olle&#x0303; wir nun den letzten Ehrendien&#x017F;t/<lb/>
zu jhrem Adelichen Ruhebettlein vnd Schlaffka&#x0364;m-<lb/>
merlein jhrer Adelichen Grufft/ mit lehrung vnnd<lb/>
anho&#x0364;rung Go&#x0364;ttliches Worts/ auch anderer Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen andacht/ gebu&#x0364;render Condolentz vnd Mitlei-<lb/>
digkeit/ pre&#x017F;tiren oder gelei&#x017F;ten/ vnnd aus denen<lb/>
Spru&#x0364;chlein/ darauff &#x017F;ie jhren Glauben vnd &#x017F;eligen<lb/>
Ab&#x017F;chied gegru&#x0364;ndet vnd genommen/ ein &#x017F;onderlichs<lb/>
vnd mercklichs/ als das rechte <hi rendition="#aq">Depo&#x017F;itum Chri&#x017F;tia-<lb/>
num,</hi> oder aller fromen Chri&#x017F;ten Beylage/ vns an-<lb/>
gelegen vnd befohlen &#x017F;ein la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
                <p>Weil wir nun aber auff die&#x017F;en &#x017F;chlag vnnd mei-<lb/>
nung/ etwas zu behertzigen vnd zu betrachten haben/<lb/>
vnd &#x017F;olches ohn die Gnade vnnd Barmhertzigkeit<lb/>
Gottes nicht ablauffen kan noch &#x017F;oll/ als wollen<lb/>
wir den Vater aller Gnaden vnd Barmhertzigkeit/<lb/>
vmb hu&#x0364;lffe vnd bey&#x017F;tand deß heiligen Gei&#x017F;tes/ inn<lb/>
Chri&#x017F;to &#x017F;einem lieben Sohn/ hierzu be&#x017F;prechen vnd<lb/>
anruffen/ auff das &#x017F;olches alles ge&#x017F;chehe/ gelange/<lb/>
vnd gereiche/ Gott dem HErren/ vnd &#x017F;einem heil-<lb/>
wertigen/ Maje&#x017F;teti&#x017F;chen Namen zu lob/ preiß/ vnd<lb/>
ehren/ zu erbawung der H. Chri&#x017F;tlichen Kirchen/ zu<lb/>
vergebung vn&#x017F;erer Su&#x0364;nden/ zu Tro&#x017F;t vn&#x017F;erer blo&#x0364;-<lb/>
den Gewi&#x017F;&#x017F;en/ vnd zu &#x017F;terckung vn&#x017F;ers &#x017F;chwachen<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G</fw><fw type="catch" place="bottom">Glau-</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[49]/0049] elenden Lazareth vnd Threnenthal erwieſen. Nun dieſer vnſer nunmehr ſeligen/ vnnd in dem HErren ruhenden/ geweſenen/ geliebten Erb- vnnd Lehnsfrawen/ ſollẽ wir nun den letzten Ehrendienſt/ zu jhrem Adelichen Ruhebettlein vnd Schlaffkaͤm- merlein jhrer Adelichen Grufft/ mit lehrung vnnd anhoͤrung Goͤttliches Worts/ auch anderer Chriſt- lichen andacht/ gebuͤrender Condolentz vnd Mitlei- digkeit/ preſtiren oder geleiſten/ vnnd aus denen Spruͤchlein/ darauff ſie jhren Glauben vnd ſeligen Abſchied gegruͤndet vnd genommen/ ein ſonderlichs vnd mercklichs/ als das rechte Depoſitum Chriſtia- num, oder aller fromen Chriſten Beylage/ vns an- gelegen vnd befohlen ſein laſſen. Vnſer ge- buͤhr vnd ſchuͤldigt pflicht. Weil wir nun aber auff dieſen ſchlag vnnd mei- nung/ etwas zu behertzigen vnd zu betrachten haben/ vnd ſolches ohn die Gnade vnnd Barmhertzigkeit Gottes nicht ablauffen kan noch ſoll/ als wollen wir den Vater aller Gnaden vnd Barmhertzigkeit/ vmb huͤlffe vnd beyſtand deß heiligen Geiſtes/ inn Chriſto ſeinem lieben Sohn/ hierzu beſprechen vnd anruffen/ auff das ſolches alles geſchehe/ gelange/ vnd gereiche/ Gott dem HErren/ vnd ſeinem heil- wertigen/ Majeſtetiſchen Namen zu lob/ preiß/ vnd ehren/ zu erbawung der H. Chriſtlichen Kirchen/ zu vergebung vnſerer Suͤnden/ zu Troſt vnſerer bloͤ- den Gewiſſen/ vnd zu ſterckung vnſers ſchwachen Glau- G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527038
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527038/49
Zitationshilfe: Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612, S. [49]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527038/49>, abgerufen am 15.07.2020.