Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Glaubens/ so wir auch diese Apostolische Beylage
in vnsern Hertzen tragen vnd behalten werden/ daß
wir auch die ewige Glory vnd Herrligkeit deß ewi-
gen Lebens/ mit allen Ausserwehlten/ aus Gnaden
an jenem Tage ererben werden. Solches nun von
der Göttlichen Majestet zu erlangen/ wollen wir
auff vnsere Knie demütiglich niderfallen/ vnd beten
ein andechtiges vnd gleubiges Vater vnser.

Hierauff wolle nun Ewre Christliche Liebe in
der Furcht Gottes/ vnnd in aller andacht anhören/
auch mit allem fleiß vermercken vnnd behalten/ ein
denckwürdiges vnnd schönes Sprüchlein/ welches
wir vns auff diß hochadeliche vnd ansehliche Leich-
begängnis/ mit hülffe vnd beystand deß H. Geistes/
zu erklären/ für die Hand genommen: Wie vns das-
selbe beschreibet der H. Apostel Paulus/ in seiner 2.
Epist. an Timoth. geschrieben/ am 1. Cap. vnnd lau-
ten dieselben mercklichen vnd schönen Wort auff vn-
ser Deutsch also:

TEXTUS.
JCh weiß/ an welchen ich gleube/ vnd
bin gewiß/ das Er mir kan meine
Beylage bewaren/ biß an jenen Tag.
EXORDIUM.
Meine

Glaubens/ ſo wir auch dieſe Apoſtoliſche Beylage
in vnſern Hertzen tragen vnd behalten werden/ daß
wir auch die ewige Glory vnd Herrligkeit deß ewi-
gen Lebens/ mit allen Auſſerwehlten/ aus Gnaden
an jenem Tage ererben werden. Solches nun von
der Goͤttlichen Majeſtet zu erlangen/ wollen wir
auff vnſere Knie demuͤtiglich niderfallen/ vnd beten
ein andechtiges vnd gleubiges Vater vnſer.

Hierauff wolle nun Ewre Chriſtliche Liebe in
der Furcht Gottes/ vnnd in aller andacht anhoͤren/
auch mit allem fleiß vermercken vnnd behalten/ ein
denckwuͤrdiges vnnd ſchoͤnes Spruͤchlein/ welches
wir vns auff diß hochadeliche vnd anſehliche Leich-
begaͤngnis/ mit huͤlffe vnd beyſtand deß H. Geiſtes/
zu erklaͤren/ fuͤr die Hand genommen: Wie vns daſ-
ſelbe beſchreibet der H. Apoſtel Paulus/ in ſeiner 2.
Epiſt. an Timoth. geſchrieben/ am 1. Cap. vnnd lau-
ten dieſelben mercklichen vnd ſchoͤnen Wort auff vn-
ſer Deutſch alſo:

TEXTUS.
JCh weiß/ an welchen ich gleube/ vnd
bin gewiß/ das Er mir kan meine
Beylage bewaren/ biß an jenen Tag.
EXORDIUM.
Meine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div type="fsThanks" n="1">
              <div type="preface" n="2">
                <p><pb facs="#f0050" n="[50]"/>
Glaubens/ &#x017F;o wir auch die&#x017F;e Apo&#x017F;toli&#x017F;che Beylage<lb/>
in vn&#x017F;ern Hertzen tragen vnd behalten werden/ daß<lb/>
wir auch die ewige Glory vnd Herrligkeit deß ewi-<lb/>
gen Lebens/ mit allen Au&#x017F;&#x017F;erwehlten/ aus Gnaden<lb/>
an jenem Tage ererben werden. Solches nun von<lb/>
der Go&#x0364;ttlichen Maje&#x017F;tet zu erlangen/ wollen wir<lb/>
auff vn&#x017F;ere Knie demu&#x0364;tiglich niderfallen/ vnd beten<lb/>
ein andechtiges vnd gleubiges Vater vn&#x017F;er.</p><lb/>
                <p>Hierauff wolle nun Ewre Chri&#x017F;tliche Liebe in<lb/>
der Furcht Gottes/ vnnd in aller andacht anho&#x0364;ren/<lb/>
auch mit allem fleiß vermercken vnnd behalten/ ein<lb/>
denckwu&#x0364;rdiges vnnd &#x017F;cho&#x0364;nes Spru&#x0364;chlein/ welches<lb/>
wir vns auff diß hochadeliche vnd an&#x017F;ehliche Leich-<lb/>
bega&#x0364;ngnis/ mit hu&#x0364;lffe vnd bey&#x017F;tand deß H. Gei&#x017F;tes/<lb/>
zu erkla&#x0364;ren/ fu&#x0364;r die Hand genommen: Wie vns da&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elbe be&#x017F;chreibet der H. Apo&#x017F;tel Paulus/ in &#x017F;einer 2.<lb/>
Epi&#x017F;t. an Timoth. ge&#x017F;chrieben/ am 1. Cap. vnnd lau-<lb/>
ten die&#x017F;elben mercklichen vnd &#x017F;cho&#x0364;nen Wort auff vn-<lb/>
&#x017F;er Deut&#x017F;ch al&#x017F;o:</p>
              </div><lb/>
              <div type="fsBibleVerse" n="2">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">TEXTUS.</hi> </hi> </head><lb/>
                <cit>
                  <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>Ch weiß/ an welchen ich gleube/ vnd<lb/>
bin gewiß/ das Er mir kan meine<lb/>
Beylage bewaren/ biß an jenen Tag.</hi> </quote>
                  <bibl/>
                </cit>
              </div><lb/>
              <div type="fsExordium" n="2">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">EXORDIUM.</hi> </hi> </head><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Meine</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[50]/0050] Glaubens/ ſo wir auch dieſe Apoſtoliſche Beylage in vnſern Hertzen tragen vnd behalten werden/ daß wir auch die ewige Glory vnd Herrligkeit deß ewi- gen Lebens/ mit allen Auſſerwehlten/ aus Gnaden an jenem Tage ererben werden. Solches nun von der Goͤttlichen Majeſtet zu erlangen/ wollen wir auff vnſere Knie demuͤtiglich niderfallen/ vnd beten ein andechtiges vnd gleubiges Vater vnſer. Hierauff wolle nun Ewre Chriſtliche Liebe in der Furcht Gottes/ vnnd in aller andacht anhoͤren/ auch mit allem fleiß vermercken vnnd behalten/ ein denckwuͤrdiges vnnd ſchoͤnes Spruͤchlein/ welches wir vns auff diß hochadeliche vnd anſehliche Leich- begaͤngnis/ mit huͤlffe vnd beyſtand deß H. Geiſtes/ zu erklaͤren/ fuͤr die Hand genommen: Wie vns daſ- ſelbe beſchreibet der H. Apoſtel Paulus/ in ſeiner 2. Epiſt. an Timoth. geſchrieben/ am 1. Cap. vnnd lau- ten dieſelben mercklichen vnd ſchoͤnen Wort auff vn- ſer Deutſch alſo: TEXTUS. JCh weiß/ an welchen ich gleube/ vnd bin gewiß/ das Er mir kan meine Beylage bewaren/ biß an jenen Tag. EXORDIUM. Meine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/527038
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/527038/50
Zitationshilfe: Schellbach, Esaias: Christliche Leichpredigt. Breslau, 1612, S. [50]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/527038/50>, abgerufen am 11.07.2020.