Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freitag, Christoph: Todes Trutz in Gottes Schutz. Oels, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Sir. 25. v.
13. 14. 15.
wer Gott fürchtet/ über den ist niemand. Denn
die Furcht Gottes gehet über alles/ wer dieselbe fe-
si[verlorenes Material - 3 Zeichen fehlen]helt/ weme kan man den vergleichen? spricht Si-
ra[ch] ferner in oben gedachtem Capitel. Diesen Ruhm und
Ehre der Alten hat auch an Jhme sehen und leuchten las-
sen/ der weil and WohlEhrwürdige/ GroßAchtbare/
und Wolgelehrte Herr MARTINUS HYLLERUS,
allhier zur Olssen gewesener Probst zu St. Maria/ der
Pristerschafft Senior, des Fürstlichen Consistorii Adses-
sor,
und Pfarrer zum Döberlein/ welchem als einem sehr
alten/ und umb die Kirche Christi wolverdienetem Theo-
logo
wir ietzo zu ehren eine kurtze Leich-Predigt halten sol-
len. Weil wir aber Göttlicher Gnade und Beystand da-
zu bedürffen/ wollen wir dieselbe in einem H. Gebet und
Vater unser darumb ansprechen:

E. C. Liebe wolle hierauff anhören etliche wenige/ aber
sehr nachdenckliche Worte/ welche wir bey dieser Leichbe-
gängnüß auff der Leittragenden begehren kürtzlich erkleren
wollen/ dieselbe werden uns im Hundersten und Acht-
zehenden Psalm beschrieben. . 17. und lauten
also:

Jch werde nicht sterben/
sondern leben/ und des
HErren Werck verkündi-
gen.

So

Chriſtliche Leichpredigt.
Sir. 25. v.
13. 14. 15.
wer Gott fuͤrchtet/ uͤber den iſt niemand. Denn
die Furcht Gottes gehet uͤber alles/ wer dieſelbe fe-
ſi[verlorenes Material – 3 Zeichen fehlen]helt/ weme kan man den vergleichen? ſpricht Si-
ra[ch] ferner in oben gedachtem Capitel. Dieſen Ruhm und
Ehre der Alten hat auch an Jhme ſehen und leuchten laſ-
ſen/ der weil and WohlEhrwuͤrdige/ GroßAchtbare/
und Wolgelehrte Herr MARTINUS HYLLERUS,
allhier zur Olſſen geweſener Probſt zu St. Maria/ der
Priſterſchafft Senior, des Fuͤrſtlichen Conſiſtorii Adſes-
ſor,
und Pfarrer zum Doͤberlein/ welchem als einem ſehr
alten/ und umb die Kirche Chriſti wolverdienetem Theo-
logo
wir ietzo zu ehren eine kurtze Leich-Predigt halten ſol-
len. Weil wir aber Goͤttlicher Gnade und Beyſtand da-
zu beduͤrffen/ wollen wir dieſelbe in einem H. Gebet und
Vater unſer darumb anſprechen:

E. C. Liebe wolle hierauff anhoͤren etliche wenige/ aber
ſehr nachdenckliche Worte/ welche wir bey dieſer Leichbe-
gaͤngnuͤß auff der Leittragenden begehren kuͤrtzlich erkleren
wollen/ dieſelbe werden uns im Hunderſten und Acht-
zehenden Pſalm beſchrieben. ꝟ. 17. und lauten
alſo:

Jch werde nicht ſterben/
ſondern leben/ und des
HErren Werck verkündi-
gen.

So
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sir. 25. v.</hi><lb/>
13. 14. 15.</hi></note>wer Gott fu&#x0364;rchtet/ u&#x0364;ber den i&#x017F;t niemand. Denn<lb/>
die Furcht Gottes gehet u&#x0364;ber alles/ wer die&#x017F;elbe fe-<lb/>
&#x017F;i<gap reason="lost" unit="chars" quantity="3"/>helt/ weme kan man den vergleichen? &#x017F;pricht Si-<lb/>
ra<supplied>ch</supplied> ferner in oben gedachtem Capitel. Die&#x017F;en Ruhm und<lb/>
Ehre der Alten hat auch an Jhme &#x017F;ehen und leuchten la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ der weil and WohlEhrwu&#x0364;rdige/ GroßAchtbare/<lb/>
und Wolgelehrte Herr <hi rendition="#aq">MARTINUS HYLLERUS,</hi><lb/>
allhier zur Ol&#x017F;&#x017F;en gewe&#x017F;ener Prob&#x017F;t zu St. Maria/ der<lb/>
Pri&#x017F;ter&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Senior,</hi> des Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen <hi rendition="#aq">Con&#x017F;i&#x017F;torii Ad&#x017F;es-<lb/>
&#x017F;or,</hi> und Pfarrer zum Do&#x0364;berlein/ welchem als einem &#x017F;ehr<lb/>
alten/ und umb die Kirche Chri&#x017F;ti wolverdienetem <hi rendition="#aq">Theo-<lb/>
logo</hi> wir ietzo zu ehren eine kurtze Leich-Predigt halten &#x017F;ol-<lb/>
len. Weil wir aber Go&#x0364;ttlicher Gnade und Bey&#x017F;tand da-<lb/>
zu bedu&#x0364;rffen/ wollen wir die&#x017F;elbe in einem H. Gebet und<lb/>
Vater un&#x017F;er darumb an&#x017F;prechen:</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p>E. C. Liebe wolle hierauff anho&#x0364;ren etliche wenige/ aber<lb/>
&#x017F;ehr nachdenckliche Worte/ welche wir bey die&#x017F;er Leichbe-<lb/>
ga&#x0364;ngnu&#x0364;ß auff der Leittragenden begehren ku&#x0364;rtzlich erkleren<lb/>
wollen/ die&#x017F;elbe werden uns im Hunder&#x017F;ten und Acht-<lb/><hi rendition="#c">zehenden P&#x017F;alm be&#x017F;chrieben. <hi rendition="#aq">&#xA75F;.</hi> 17. und lauten<lb/>
al&#x017F;o:</hi></p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>ch werde nicht &#x017F;terben/<lb/>
&#x017F;ondern leben/ und des<lb/>
HErren Werck verkündi-<lb/>
gen.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">So</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Chriſtliche Leichpredigt. wer Gott fuͤrchtet/ uͤber den iſt niemand. Denn die Furcht Gottes gehet uͤber alles/ wer dieſelbe fe- ſi___helt/ weme kan man den vergleichen? ſpricht Si- rach ferner in oben gedachtem Capitel. Dieſen Ruhm und Ehre der Alten hat auch an Jhme ſehen und leuchten laſ- ſen/ der weil and WohlEhrwuͤrdige/ GroßAchtbare/ und Wolgelehrte Herr MARTINUS HYLLERUS, allhier zur Olſſen geweſener Probſt zu St. Maria/ der Priſterſchafft Senior, des Fuͤrſtlichen Conſiſtorii Adſes- ſor, und Pfarrer zum Doͤberlein/ welchem als einem ſehr alten/ und umb die Kirche Chriſti wolverdienetem Theo- logo wir ietzo zu ehren eine kurtze Leich-Predigt halten ſol- len. Weil wir aber Goͤttlicher Gnade und Beyſtand da- zu beduͤrffen/ wollen wir dieſelbe in einem H. Gebet und Vater unſer darumb anſprechen: Sir. 25. v. 13. 14. 15. E. C. Liebe wolle hierauff anhoͤren etliche wenige/ aber ſehr nachdenckliche Worte/ welche wir bey dieſer Leichbe- gaͤngnuͤß auff der Leittragenden begehren kuͤrtzlich erkleren wollen/ dieſelbe werden uns im Hunderſten und Acht- zehenden Pſalm beſchrieben. ꝟ. 17. und lauten alſo: Jch werde nicht ſterben/ ſondern leben/ und des HErren Werck verkündi- gen. So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/537789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/537789/4
Zitationshilfe: Freitag, Christoph: Todes Trutz in Gottes Schutz. Oels, 1652, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/537789/4>, abgerufen am 02.06.2020.