Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Studenten-Kranckheiten
Walrath
Praeparirte Krebs-Augen iedes
1/2. Quentl.
Berg-Zinober 1. Scrupel
Füchtiges Agtstein-Saltz
Hirsch-Horn-Saltz iedes 4. Gran
Jüden-Kirschen-Küchlein mit o-
pio 1/2. Scrupel

Auf 3. oder 4. mahl Morgens in war-
men Thee oder Petersilgen-Wasser o-
der Brüh.

Wein-Stein-Trinctur
Flüßigte Wein-Stein-Erde ie-
des 2. Quentl.

50. Tropffen 3. mahl des Tages.

Saltz-Geist 1. Quentlein

6. Tropffen auf 1. mahl Morgens früh
Solte sich es aber mit einem hitzigen
Fieber anlassen/ so gehe man zum Me-
dico.

Ein herliches und wohlfeiles Mittel
ist nachfolgendes.

Daucus-Saamen 1. Quentlein
Petersilgen-Saamen 1/2. Quentl.

Zu diesem subtilen Pulver thu ein we-

nig
Studenten-Kranckheiten
Walrath
Præparirte Krebs-Augen iedes
½. Quentl.
Berg-Zinober 1. Scrupel
Fuͤchtiges Agtſtein-Saltz
Hirſch-Horn-Saltz iedes 4. Gran
Juͤden-Kirſchen-Kuͤchlein mit o-
pio ½. Scrupel

Auf 3. oder 4. mahl Morgens in war-
men Thee oder Peterſilgen-Waſſer o-
der Bruͤh.

Wein-Stein-Trinctur
Fluͤßigte Wein-Stein-Erde ie-
des 2. Quentl.

50. Tropffen 3. mahl des Tages.

Saltz-Geiſt 1. Quentlein

6. Tropffen auf 1. mahl Morgens fruͤh
Solte ſich es aber mit einem hitzigen
Fieber anlaſſen/ ſo gehe man zum Me-
dico.

Ein herliches und wohlfeiles Mittel
iſt nachfolgendes.

℞ Daucus-Saamen 1. Quentlein
Peterſilgen-Saamen ½. Quentl.

Zu dieſem ſubtilen Pulver thu ein we-

nig
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0322" n="296"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Walrath</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Præparir</hi>te Krebs-Augen iedes</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">½. Quentl.</hi> </item><lb/>
            <item>Berg-Zinober 1. <hi rendition="#aq">Scrupel</hi></item><lb/>
            <item>Fu&#x0364;chtiges Agt&#x017F;tein-Saltz</item><lb/>
            <item>Hir&#x017F;ch-Horn-Saltz iedes 4. <hi rendition="#aq">Gran</hi></item><lb/>
            <item>Ju&#x0364;den-Kir&#x017F;chen-Ku&#x0364;chlein mit <hi rendition="#aq">o-</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">pio ½. Scrupel</hi> </hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>Auf 3. oder 4. mahl Morgens in war-<lb/>
men <hi rendition="#aq">Thee</hi> oder Peter&#x017F;ilgen-Wa&#x017F;&#x017F;er o-<lb/>
der Bru&#x0364;h.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Wein-Stein-<hi rendition="#aq">Trinctur</hi></item><lb/>
            <item>Flu&#x0364;ßigte Wein-Stein-Erde ie-</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">des 2. Quentl.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>50. Tropffen 3. mahl des Tages.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Saltz-Gei&#x017F;t 1. Quentlein</item>
          </list><lb/>
          <p>6. Tropffen auf 1. mahl Morgens fru&#x0364;h<lb/>
Solte &#x017F;ich es aber mit einem hitzigen<lb/>
Fieber anla&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o gehe man zum <hi rendition="#aq">Me-<lb/>
dico.</hi></p><lb/>
          <p>Ein herliches und wohlfeiles Mittel<lb/>
i&#x017F;t nachfolgendes.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E; Daucus</hi>-Saamen 1. Quentlein</item><lb/>
            <item>Peter&#x017F;ilgen-Saamen ½. Quentl.</item>
          </list><lb/>
          <p>Zu die&#x017F;em &#x017F;ubtilen Pulver thu ein we-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nig</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[296/0322] Studenten-Kranckheiten ℞ Walrath Præparirte Krebs-Augen iedes ½. Quentl. Berg-Zinober 1. Scrupel Fuͤchtiges Agtſtein-Saltz Hirſch-Horn-Saltz iedes 4. Gran Juͤden-Kirſchen-Kuͤchlein mit o- pio ½. Scrupel Auf 3. oder 4. mahl Morgens in war- men Thee oder Peterſilgen-Waſſer o- der Bruͤh. ℞ Wein-Stein-Trinctur Fluͤßigte Wein-Stein-Erde ie- des 2. Quentl. 50. Tropffen 3. mahl des Tages. ℞ Saltz-Geiſt 1. Quentlein 6. Tropffen auf 1. mahl Morgens fruͤh Solte ſich es aber mit einem hitzigen Fieber anlaſſen/ ſo gehe man zum Me- dico. Ein herliches und wohlfeiles Mittel iſt nachfolgendes. ℞ Daucus-Saamen 1. Quentlein Peterſilgen-Saamen ½. Quentl. Zu dieſem ſubtilen Pulver thu ein we- nig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/322
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 296. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/322>, abgerufen am 13.07.2020.