Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Studenten-Kunste.
SSSS KKKKK SS K SSS K S KK SS KKK
S KK SS K

solcher Gestalt blieben die 15. Studen-
ten alle frey/ die Kauffmanns-Diener
aber musten bezahlen/ welches sie auch
gerne thäten/ weiln es nur ein klein
Schmäußgen von Summa 90. Nthl.
betraf also einem nur 3. Nthl. NB. S
bedeuten Studenten/ K aber die Kauff-
manns-Diener/ an den ersten oder
grösten S. muß man anfangen zu zehlen.



Register.
Buchstaben/ ohne verletzung des
Papiers weg zu bringen
6
Camisol/ Gewand/ Collet, so Schuß
und Stichfrey
25. 26. 27. 28. 29. sq.
Correspondenz, (Geheime) mit gan-
tzen Wörtern zu schreiben
5
-- -- durch Spiel-Karten
zu halten
10
Degen oder Messer so andere
schneider.
25
Dinte/
Studenten-Kunſte.
SSSS KKKKK SS K SSS K S KK SS KKK
S KK SS K

ſolcher Geſtalt blieben die 15. Studen-
ten alle frey/ die Kauffmanns-Diener
aber muſten bezahlen/ welches ſie auch
gerne thaͤten/ weiln es nur ein klein
Schmaͤußgen von Summa 90. Nthl.
betraf alſo einem nur 3. Nthl. NB. S
bedeuten Studenten/ K aber die Kauff-
manns-Diener/ an den erſten oder
groͤſten S. muß man anfangen zu zehlen.



Regiſter.
Buchſtaben/ ohne verletzung des
Papiers weg zu bringen
6
Camiſol/ Gewand/ Collet, ſo Schuß
und Stichfrey
25. 26. 27. 28. 29. ſq.
Correſpondenz, (Geheime) mit gan-
tzen Woͤrtern zu ſchreiben
5
— — durch Spiel-Karten
zu halten
10
Degen oder Meſſer ſo andere
ſchneider.
25
Dinte/
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0407" n="45"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Kun&#x017F;te.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">SSSS KKKKK SS K SSS K S KK SS KKK<lb/>
S KK SS K</hi> </head><lb/>
          <p>&#x017F;olcher Ge&#x017F;talt blieben die 15. Studen-<lb/>
ten alle frey/ die Kauffmanns-Diener<lb/>
aber mu&#x017F;ten bezahlen/ welches &#x017F;ie auch<lb/>
gerne tha&#x0364;ten/ weiln es nur ein klein<lb/>
Schma&#x0364;ußgen von Summa 90. Nthl.<lb/>
betraf al&#x017F;o einem nur 3. Nthl. <hi rendition="#aq">NB. S</hi><lb/>
bedeuten Studenten/ <hi rendition="#aq">K</hi> aber die Kauff-<lb/>
manns-Diener/ an den er&#x017F;ten oder<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;ten <hi rendition="#aq">S.</hi> muß man anfangen zu zehlen.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </head><lb/>
        <list>
          <item> <hi rendition="#fr">Buch&#x017F;taben/ ohne verletzung des<lb/>
Papiers weg zu bringen</hi> <ref>6</ref>
          </item><lb/>
          <item><hi rendition="#fr">Cami&#x017F;ol/ Gewand/</hi><hi rendition="#aq">Collet,</hi><hi rendition="#fr">&#x017F;o Schuß<lb/>
und Stichfrey</hi><ref>25</ref>. <ref>26</ref>. <ref>27</ref>. <ref>28</ref>. <ref>29</ref>. <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;q.</hi></ref></item><lb/>
          <item> <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;pondenz,</hi> <hi rendition="#fr">(Geheime) mit gan-<lb/>
tzen Wo&#x0364;rtern zu &#x017F;chreiben</hi> <ref>5</ref>
          </item><lb/>
          <item>&#x2014; &#x2014; <hi rendition="#fr">durch Spiel-Karten<lb/>
zu halten</hi> <ref>10</ref></item><lb/>
          <item> <hi rendition="#fr">Degen oder Me&#x017F;&#x017F;er &#x017F;o andere<lb/>
&#x017F;chneider.</hi> <ref>25</ref>
          </item>
        </list><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Dinte/</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[45/0407] Studenten-Kunſte. SSSS KKKKK SS K SSS K S KK SS KKK S KK SS K ſolcher Geſtalt blieben die 15. Studen- ten alle frey/ die Kauffmanns-Diener aber muſten bezahlen/ welches ſie auch gerne thaͤten/ weiln es nur ein klein Schmaͤußgen von Summa 90. Nthl. betraf alſo einem nur 3. Nthl. NB. S bedeuten Studenten/ K aber die Kauff- manns-Diener/ an den erſten oder groͤſten S. muß man anfangen zu zehlen. Regiſter. Buchſtaben/ ohne verletzung des Papiers weg zu bringen 6 Camiſol/ Gewand/ Collet, ſo Schuß und Stichfrey 25. 26. 27. 28. 29. ſq. Correſpondenz, (Geheime) mit gan- tzen Woͤrtern zu ſchreiben 5 — — durch Spiel-Karten zu halten 10 Degen oder Meſſer ſo andere ſchneider. 25 Dinte/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/407
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 45. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/407>, abgerufen am 25.04.2019.