Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten Kranckheiten
der verlieret/ L'a amoree ungivoco, duoe
chi guadagna perde.
Darum dem
wilden Meer und verdächtigen Jung-
frauen sol kein verständiger Mensch
trauen. O verdamte Liebe/ der du
Leib und Seele tödest! von vornen
süß/ hinten nach Gallen bitter/

- - - - - - - - - Voluptas
Venturo praesens empta dolore nocet.
Principium dulce est, at finis Amoris ama-
rus,
Laeta venire Venus, tristis abire solet.

Sol ich noch mehr sagen/ sie machet ei-
nen weichen ungesunden Leib/ (2) ver-
zehret das Fett und Fleisch/ und machet
unscheinbar an Waaden und Lenden/
wohl dem der sie meiden kan!

Das IV. Capitel.
Vom Zorn.

DEr Dritte Toden-Träger
heist Zorn. Was siehet man
an einem zornigen anders/

als
(2) Fr. Hoffm. fundam. med. p. 182.
Sponius Aphor. Hippocr. p.
284.

Studenten Kranckheiten
der verlieret/ L’a amorée ungivoco, duœ
chi guadagna perde.
Darum dem
wilden Meer und verdaͤchtigen Jung-
frauen ſol kein verſtaͤndiger Menſch
trauen. O verdamte Liebe/ der du
Leib und Seele toͤdeſt! von vornen
ſuͤß/ hinten nach Gallen bitter/

‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ Voluptas
Venturo præſens empta dolore nocet.
Principium dulce eſt, at finis Amoris ama-
rus,
Læta venire Venus, triſtis abire ſolet.

Sol ich noch mehr ſagen/ ſie machet ei-
nen weichen ungeſunden Leib/ (2) ver-
zehret das Fett und Fleiſch/ und machet
unſcheinbar an Waaden und Lenden/
wohl dem der ſie meiden kan!

Das IV. Capitel.
Vom Zorn.

DEr Dritte Toden-Traͤger
heiſt Zorn. Was ſiehet man
an einem zornigen anders/

als
(2) Fr. Hoffm. fundam. med. p. 182.
Sponius Aphor. Hippocr. p.
284.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="20"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten Kranckheiten</hi></fw><lb/>
der verlieret/ <hi rendition="#aq">L&#x2019;a amorée ungivoco, du&#x0153;<lb/>
chi guadagna perde.</hi> Darum dem<lb/>
wilden Meer und verda&#x0364;chtigen Jung-<lb/>
frauen &#x017F;ol kein ver&#x017F;ta&#x0364;ndiger Men&#x017F;ch<lb/>
trauen. O verdamte Liebe/ der du<lb/>
Leib und Seele to&#x0364;de&#x017F;t! <hi rendition="#fr">von vornen<lb/>
&#x017F;u&#x0364;ß/ hinten nach Gallen bitter/</hi><lb/><cit><quote><lg type="poem"><l>&#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Voluptas</hi></hi></l><lb/><l><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#c">Venturo præ&#x017F;ens empta dolore nocet.</hi></hi></hi></l><lb/><l><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#c">Principium dulce e&#x017F;t, at finis Amoris ama-</hi></hi></hi></l><lb/><l><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#c">rus,</hi></hi></hi></l><lb/><l><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#c">Læta venire Venus, tri&#x017F;tis abire &#x017F;olet.</hi></hi></hi></l></lg></quote></cit><lb/>
Sol ich noch mehr &#x017F;agen/ &#x017F;ie machet ei-<lb/>
nen weichen unge&#x017F;unden Leib/ <note place="foot" n="(2)"><hi rendition="#aq">Fr. Hoffm. fundam. med. p. 182.<lb/>
Sponius Aphor. Hippocr. p.</hi> 284.</note> ver-<lb/>
zehret das Fett und Flei&#x017F;ch/ und machet<lb/>
un&#x017F;cheinbar an Waaden und Lenden/<lb/>
wohl dem der &#x017F;ie meiden kan!</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Vom Zorn.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#in">D</hi> <hi rendition="#fr">Er Dritte Toden-Tra&#x0364;ger<lb/>
hei&#x017F;t Zorn. Was &#x017F;iehet man<lb/>
an einem zornigen anders/</hi><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">als</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0046] Studenten Kranckheiten der verlieret/ L’a amorée ungivoco, duœ chi guadagna perde. Darum dem wilden Meer und verdaͤchtigen Jung- frauen ſol kein verſtaͤndiger Menſch trauen. O verdamte Liebe/ der du Leib und Seele toͤdeſt! von vornen ſuͤß/ hinten nach Gallen bitter/ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ ‒ Voluptas Venturo præſens empta dolore nocet. Principium dulce eſt, at finis Amoris ama- rus, Læta venire Venus, triſtis abire ſolet. Sol ich noch mehr ſagen/ ſie machet ei- nen weichen ungeſunden Leib/ (2) ver- zehret das Fett und Fleiſch/ und machet unſcheinbar an Waaden und Lenden/ wohl dem der ſie meiden kan! Das IV. Capitel. Vom Zorn. DEr Dritte Toden-Traͤger heiſt Zorn. Was ſiehet man an einem zornigen anders/ als (2) Fr. Hoffm. fundam. med. p. 182. Sponius Aphor. Hippocr. p. 284.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/46
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/46>, abgerufen am 21.04.2019.