Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
gen Mangelung der Feuchtigkeit/)
Krätze/ (welche Studenten-Blümlein
ad differentiam genennet werden.) De-
rowegen der Schlaff billich König-
licher Ehre würdig zuschätzen.(32)

Das IV. Capitel.
Von überflüßigen und unzeitigen
Schlaff.

NIcht minder verursachet auch
Kranckheiten bey Studirenden
der überflüßige und unzeitige
Schlaff/ welcher an sich schon eine Ab-
bildung des Todes ist (33) durch diesen
werden alle Feuchtigkeiten des Leibes
vermehret/ und wenn sie nicht beweget
werden/ faul und träg/ die Geister un-
terdrücket und gedämpfft/ unrein und
trüb/ der Leib siech und kranck/ das
Gehirn kalt und feucht/ der Kopff
dumm/ der Verstand schwach/ das Ge-
dächtnüß und judicium vergehet/ die
Schärffe der Sinnen verliert sich/

Kopff-
(32) Pontanus d. l p. 247.
(33) Pfeiffer d. l. p. 779. sq.

und derer Curen.
gen Mangelung der Feuchtigkeit/)
Kraͤtze/ (welche Studenten-Bluͤmlein
ad differentiam genennet werden.) De-
rowegen der Schlaff billich Koͤnig-
licher Ehre wuͤrdig zuſchaͤtzen.(32)

Das IV. Capitel.
Von uͤberfluͤßigen und unzeitigen
Schlaff.

NIcht minder verurſachet auch
Kranckheiten bey Studirenden
der uͤberfluͤßige und unzeitige
Schlaff/ welcher an ſich ſchon eine Ab-
bildung des Todes iſt (33) durch dieſen
werden alle Feuchtigkeiten des Leibes
vermehret/ und wenn ſie nicht beweget
werden/ faul und traͤg/ die Geiſter un-
terdruͤcket und gedaͤmpfft/ unrein und
truͤb/ der Leib ſiech und kranck/ das
Gehirn kalt und feucht/ der Kopff
dumm/ der Verſtand ſchwach/ das Ge-
daͤchtnuͤß und judicium vergehet/ die
Schaͤrffe der Sinnen verliert ſich/

Kopff-
(32) Pontanus d. l p. 247.
(33) Pfeiffer d. l. p. 779. ſq.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0069" n="43"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/>
gen Mangelung der Feuchtigkeit/)<lb/>
Kra&#x0364;tze/ (welche Studenten-Blu&#x0364;mlein<lb/><hi rendition="#aq">ad differentiam</hi> genennet werden.) De-<lb/>
rowegen der Schlaff billich Ko&#x0364;nig-<lb/>
licher Ehre wu&#x0364;rdig zu&#x017F;cha&#x0364;tzen.<note place="foot" n="(32)"><hi rendition="#aq">Pontanus d. l p.</hi> 247.</note></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von u&#x0364;berflu&#x0364;ßigen und unzeitigen<lb/>
Schlaff.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>Icht minder verur&#x017F;achet auch<lb/>
Kranckheiten bey Studirenden<lb/>
der u&#x0364;berflu&#x0364;ßige und unzeitige<lb/>
Schlaff/ welcher an &#x017F;ich &#x017F;chon eine Ab-<lb/>
bildung des Todes i&#x017F;t <note place="foot" n="(33)"><hi rendition="#aq">Pfeiffer d. l. p. 779. &#x017F;q.</hi></note> durch die&#x017F;en<lb/>
werden alle Feuchtigkeiten des Leibes<lb/>
vermehret/ und wenn &#x017F;ie nicht beweget<lb/>
werden/ faul und tra&#x0364;g/ die Gei&#x017F;ter un-<lb/>
terdru&#x0364;cket und geda&#x0364;mpfft/ unrein und<lb/>
tru&#x0364;b/ der Leib &#x017F;iech und kranck/ das<lb/>
Gehirn kalt und feucht/ der Kopff<lb/>
dumm/ der Ver&#x017F;tand &#x017F;chwach/ das Ge-<lb/>
da&#x0364;chtnu&#x0364;ß und <hi rendition="#aq">judicium</hi> vergehet/ die<lb/>
Scha&#x0364;rffe der Sinnen verliert &#x017F;ich/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Kopff-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0069] und derer Curen. gen Mangelung der Feuchtigkeit/) Kraͤtze/ (welche Studenten-Bluͤmlein ad differentiam genennet werden.) De- rowegen der Schlaff billich Koͤnig- licher Ehre wuͤrdig zuſchaͤtzen. (32) Das IV. Capitel. Von uͤberfluͤßigen und unzeitigen Schlaff. NIcht minder verurſachet auch Kranckheiten bey Studirenden der uͤberfluͤßige und unzeitige Schlaff/ welcher an ſich ſchon eine Ab- bildung des Todes iſt (33) durch dieſen werden alle Feuchtigkeiten des Leibes vermehret/ und wenn ſie nicht beweget werden/ faul und traͤg/ die Geiſter un- terdruͤcket und gedaͤmpfft/ unrein und truͤb/ der Leib ſiech und kranck/ das Gehirn kalt und feucht/ der Kopff dumm/ der Verſtand ſchwach/ das Ge- daͤchtnuͤß und judicium vergehet/ die Schaͤrffe der Sinnen verliert ſich/ Kopff- (32) Pontanus d. l p. 247. (33) Pfeiffer d. l. p. 779. ſq.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/69
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/69>, abgerufen am 18.04.2019.