Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
derte solches Mühe ihn recht wieder zu
curiren. Dadurch hat er aber seine
lebendige Farbe und Gesundheit guten
theils verlohren/ auch wohl Zeit seines
Lebens es nicht überwinden wird/ weil
ihme eine Blut-Ader zersprungen/ daherer
auch einen kurtzen Athem und starckes
Stechen auf der Brust nach der Zeit
empfunden/ weßwegen ihme das Fech-
ten verbothen worden.

Das XI. Capitel.
Vom Reiten.

DAs Reiten bekömmt auch nicht
einem iedweden/ denn entweder
der eine bricht den Hals/ wie
dem Philippo, Königs in Franckreich
Ludovici Sohn wiederfahren/(42) oder
leidet sonsten Schaden an seinem Leibe/
als da sind Brüche/ Zerquetschungen
der Beine/ und andere Ubel/ welche
von vehementer Bewegung oder Con-
cussion
im Reiten entstehen/ (43) die ei-

nem
(42) Lohnerus Tom. 3. p. 193. e Plinio.
(43) V. Schenk. observ. med. l. 3. f. 487. Velsch.
dec. 10. Curat. propr. 10. p. 668. Misc. Nat.
Curios. dec. 1. Ann. 1. ad obs. 88. Schol.
C 4

und derer Curen.
derte ſolches Muͤhe ihn recht wieder zu
curiren. Dadurch hat er aber ſeine
lebendige Farbe und Geſundheit guten
theils verlohren/ auch wohl Zeit ſeines
Lebens es nicht uͤberwinden wird/ weil
ihme eine Blut-Ader zerſprungẽ/ daherer
auch einen kurtzen Athem und ſtarckes
Stechen auf der Bruſt nach der Zeit
empfunden/ weßwegen ihme das Fech-
ten verbothen worden.

Das XI. Capitel.
Vom Reiten.

DAs Reiten bekoͤmmt auch nicht
einem iedweden/ denn entweder
der eine bricht den Hals/ wie
dem Philippo, Koͤnigs in Franckreich
Ludovici Sohn wiederfahren/(42) oder
leidet ſonſten Schaden an ſeinem Leibe/
als da ſind Bruͤche/ Zerquetſchungen
der Beine/ und andere Ubel/ welche
von vehementer Bewegung oder Con-
cuſſion
im Reiten entſtehen/ (43) die ei-

nem
(42) Lohnerus Tom. 3. p. 193. è Plinio.
(43) V. Schenk. obſerv. med. l. 3. f. 487. Velſch.
dec. 10. Curat. propr. 10. p. 668. Miſc. Nat.
Curioſ. dec. 1. Ann. 1. ad obſ. 88. Schol.
C 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0081" n="55"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/>
derte &#x017F;olches Mu&#x0364;he ihn recht wieder zu<lb/>
curiren. Dadurch hat er aber &#x017F;eine<lb/>
lebendige Farbe und Ge&#x017F;undheit guten<lb/>
theils verlohren/ auch wohl Zeit &#x017F;eines<lb/>
Lebens es nicht u&#x0364;berwinden wird/ weil<lb/>
ihme eine Blut-Ader zer&#x017F;prunge&#x0303;/ daherer<lb/>
auch einen kurtzen Athem und &#x017F;tarckes<lb/>
Stechen auf der Bru&#x017F;t nach der Zeit<lb/>
empfunden/ weßwegen ihme das Fech-<lb/>
ten verbothen worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">XI.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Vom Reiten.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As Reiten beko&#x0364;mmt auch nicht<lb/>
einem iedweden/ denn entweder<lb/>
der eine bricht den Hals/ wie<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Philippo,</hi> Ko&#x0364;nigs in Franckreich<lb/><hi rendition="#aq">Ludovici</hi> Sohn wiederfahren/<note place="foot" n="(42)"><hi rendition="#aq">Lohnerus Tom. 3. p. 193. è Plinio.</hi></note> oder<lb/>
leidet &#x017F;on&#x017F;ten Schaden an &#x017F;einem Leibe/<lb/>
als da &#x017F;ind Bru&#x0364;che/ Zerquet&#x017F;chungen<lb/>
der Beine/ und andere Ubel/ welche<lb/>
von <hi rendition="#aq">vehementer</hi> Bewegung oder <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
cu&#x017F;&#x017F;ion</hi> im Reiten ent&#x017F;tehen/ <note place="foot" n="(43)"><hi rendition="#aq">V. Schenk. ob&#x017F;erv. med. l. 3. f. 487. Vel&#x017F;ch.<lb/>
dec. 10. Curat. propr. 10. p. 668. Mi&#x017F;c. Nat.<lb/>
Curio&#x017F;. dec. 1. Ann. 1. ad ob&#x017F;. 88. Schol.</hi></note> die ei-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C 4</fw><fw place="bottom" type="catch">nem</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55/0081] und derer Curen. derte ſolches Muͤhe ihn recht wieder zu curiren. Dadurch hat er aber ſeine lebendige Farbe und Geſundheit guten theils verlohren/ auch wohl Zeit ſeines Lebens es nicht uͤberwinden wird/ weil ihme eine Blut-Ader zerſprungẽ/ daherer auch einen kurtzen Athem und ſtarckes Stechen auf der Bruſt nach der Zeit empfunden/ weßwegen ihme das Fech- ten verbothen worden. Das XI. Capitel. Vom Reiten. DAs Reiten bekoͤmmt auch nicht einem iedweden/ denn entweder der eine bricht den Hals/ wie dem Philippo, Koͤnigs in Franckreich Ludovici Sohn wiederfahren/ (42) oder leidet ſonſten Schaden an ſeinem Leibe/ als da ſind Bruͤche/ Zerquetſchungen der Beine/ und andere Ubel/ welche von vehementer Bewegung oder Con- cuſſion im Reiten entſtehen/ (43) die ei- nem (42) Lohnerus Tom. 3. p. 193. è Plinio. (43) V. Schenk. obſerv. med. l. 3. f. 487. Velſch. dec. 10. Curat. propr. 10. p. 668. Miſc. Nat. Curioſ. dec. 1. Ann. 1. ad obſ. 88. Schol. C 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/81
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 55. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/81>, abgerufen am 26.04.2019.