Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Portugal.
b) Die übrige Statthalter in Africa, Ost- und
Westindien, stehen theils unter den Vicekönigen, theils
unmittelbar unter dem Könige.
§. 33.

Die herrschende und eintzig erlaubte Reli-
gion ist die Römischcatholische, und der Portu-
giese ist in seinem ceremonieusen Glauben eben so
ersoffen, als sein Nachbar. Seit dem die Ju-
den zum Christenthum gezwungen worden, hat
man einen Unterschied unter den alten, neuen und
halbneuen Christen (Christam velho, Chri-
stam novo, temparte de Christam novo)

machen müssen. Die 4. Jnquisitionsgerichte
zu Lissabon, Coimbra, Evora und Goa und de-
ren grausame Feste sind jetzt sehr vernünftig ein-
geschränkt.

a) Von ihren Heiligen, der Elisabeth, dem Anton
von Padua
und dem Apostel der Jndianer Xaver.
b) Von der ehemaligen Strenge der Portugiesischen
Jnquisition siehe DELLON histoire de l'inquisition
de Goa, a Paris
1687. 12.
c) Von den weissen Einschränkungen Johannis V.
Lehrr. Nachr. I. 133. und Memoires d'Oliveira,
tom. I. ehap. XI.
§. 34.

Portugal zählt 3. Erzbischöfe, von Braga,
Lissabon und Evora, unter welchen 11. Bischöfe
stehen. Jn St. Salvador und Goa sind eben-
falls Erzstifter angelegt, welche ihre Suffra-

gan-
Portugal.
b) Die uͤbrige Statthalter in Africa, Oſt- und
Weſtindien, ſtehen theils unter den Vicekoͤnigen, theils
unmittelbar unter dem Koͤnige.
§. 33.

Die herrſchende und eintzig erlaubte Reli-
gion iſt die Roͤmiſchcatholiſche, und der Portu-
gieſe iſt in ſeinem ceremonieuſen Glauben eben ſo
erſoffen, als ſein Nachbar. Seit dem die Ju-
den zum Chriſtenthum gezwungen worden, hat
man einen Unterſchied unter den alten, neuen und
halbneuen Chriſten (Chriſtam velho, Chri-
ſtam novo, temparte de Chriſtam novo)

machen muͤſſen. Die 4. Jnquiſitionsgerichte
zu Liſſabon, Coimbra, Evora und Goa und de-
ren grauſame Feſte ſind jetzt ſehr vernuͤnftig ein-
geſchraͤnkt.

a) Von ihren Heiligen, der Eliſabeth, dem Anton
von Padua
und dem Apoſtel der Jndianer Xaver.
b) Von der ehemaligen Strenge der Portugieſiſchen
Jnquiſition ſiehe DELLON hiſtoire de l’inquiſition
de Goa, à Paris
1687. 12.
c) Von den weiſſen Einſchraͤnkungen Johannis V.
Lehrr. Nachr. I. 133. und Memoires d’Oliveira,
tom. I. ehap. XI.
§. 34.

Portugal zaͤhlt 3. Erzbiſchoͤfe, von Braga,
Liſſabon und Evora, unter welchen 11. Biſchoͤfe
ſtehen. Jn St. Salvador und Goa ſind eben-
falls Erzſtifter angelegt, welche ihre Suffra-

gan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0107" n="93"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Portugal.</hi> </hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Die u&#x0364;brige Statthalter in Africa, O&#x017F;t- und<lb/>
We&#x017F;tindien, &#x017F;tehen theils unter den Viceko&#x0364;nigen, theils<lb/>
unmittelbar unter dem Ko&#x0364;nige.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 33.</head><lb/>
            <p>Die herr&#x017F;chende und eintzig erlaubte Reli-<lb/>
gion i&#x017F;t die Ro&#x0364;mi&#x017F;chcatholi&#x017F;che, und der Portu-<lb/>
gie&#x017F;e i&#x017F;t in &#x017F;einem ceremonieu&#x017F;en Glauben eben &#x017F;o<lb/>
er&#x017F;offen, als &#x017F;ein Nachbar. Seit dem die Ju-<lb/>
den zum Chri&#x017F;tenthum gezwungen worden, hat<lb/>
man einen Unter&#x017F;chied unter den alten, neuen und<lb/>
halbneuen Chri&#x017F;ten <hi rendition="#aq">(Chri&#x017F;tam velho, Chri-<lb/>
&#x017F;tam novo, temparte de Chri&#x017F;tam novo)</hi><lb/>
machen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Die 4. <hi rendition="#fr">Jnqui&#x017F;itionsgerichte</hi><lb/>
zu Li&#x017F;&#x017F;abon, Coimbra, Evora und Goa und de-<lb/>
ren grau&#x017F;ame Fe&#x017F;te &#x017F;ind jetzt &#x017F;ehr vernu&#x0364;nftig ein-<lb/>
ge&#x017F;chra&#x0364;nkt.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Von ihren Heiligen, der <hi rendition="#fr">Eli&#x017F;abeth,</hi> dem <hi rendition="#fr">Anton<lb/>
von Padua</hi> und dem Apo&#x017F;tel der Jndianer <hi rendition="#fr">Xaver.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Von der ehemaligen Strenge der Portugie&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Jnqui&#x017F;ition &#x017F;iehe <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">DELLON</hi> hi&#x017F;toire de l&#x2019;inqui&#x017F;ition<lb/>
de Goa, à Paris</hi> 1687. 12.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Von den wei&#x017F;&#x017F;en Ein&#x017F;chra&#x0364;nkungen Johannis <hi rendition="#aq">V.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Lehrr. Nachr.</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> 133. und <hi rendition="#aq">Memoires d&#x2019;Oliveira,<lb/>
tom. I. ehap. XI.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 34.</head><lb/>
            <p>Portugal za&#x0364;hlt 3. <hi rendition="#fr">Erzbi&#x017F;cho&#x0364;fe,</hi> von Braga,<lb/>
Li&#x017F;&#x017F;abon und Evora, unter welchen 11. <hi rendition="#fr">Bi&#x017F;cho&#x0364;fe</hi><lb/>
&#x017F;tehen. Jn St. Salvador und Goa &#x017F;ind eben-<lb/>
falls Erz&#x017F;tifter angelegt, welche ihre Suffra-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gan-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0107] Portugal. b) Die uͤbrige Statthalter in Africa, Oſt- und Weſtindien, ſtehen theils unter den Vicekoͤnigen, theils unmittelbar unter dem Koͤnige. §. 33. Die herrſchende und eintzig erlaubte Reli- gion iſt die Roͤmiſchcatholiſche, und der Portu- gieſe iſt in ſeinem ceremonieuſen Glauben eben ſo erſoffen, als ſein Nachbar. Seit dem die Ju- den zum Chriſtenthum gezwungen worden, hat man einen Unterſchied unter den alten, neuen und halbneuen Chriſten (Chriſtam velho, Chri- ſtam novo, temparte de Chriſtam novo) machen muͤſſen. Die 4. Jnquiſitionsgerichte zu Liſſabon, Coimbra, Evora und Goa und de- ren grauſame Feſte ſind jetzt ſehr vernuͤnftig ein- geſchraͤnkt. a) Von ihren Heiligen, der Eliſabeth, dem Anton von Padua und dem Apoſtel der Jndianer Xaver. b) Von der ehemaligen Strenge der Portugieſiſchen Jnquiſition ſiehe DELLON hiſtoire de l’inquiſition de Goa, à Paris 1687. 12. c) Von den weiſſen Einſchraͤnkungen Johannis V. Lehrr. Nachr. I. 133. und Memoires d’Oliveira, tom. I. ehap. XI. §. 34. Portugal zaͤhlt 3. Erzbiſchoͤfe, von Braga, Liſſabon und Evora, unter welchen 11. Biſchoͤfe ſtehen. Jn St. Salvador und Goa ſind eben- falls Erzſtifter angelegt, welche ihre Suffra- gan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/107
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/107>, abgerufen am 20.03.2019.