Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Frankreich.
wohl königliche als andre gelehrte Academien
zeugen. Doch gestehen sie selbst, daß die gül-
dene Zeit der Wissenschaften mit Ludwig XIV.
verschwunden.

a) Franz der erste, Ludwig der Grosse und sein
trefflicher Minister, der sonst ungelehrte Colbert haben
sich bey den Französischen Gelehrten einen unverwes-
lichen Ruhm gemacht. Von Franz I. giebet besonde-
re Nachricht BOULAINVILL. II. 524.
b) Unter den Universitaeten behält Paris den Preiß,
welches aus 21 Collegiis publicis und 30. privatis
bestehet, Uberhaupt handelt von den Französischen
Universitäten weitläuftig LIMNAEVS, tom. II. lib.
V. cap.
2-20.
c) An diesem Orte sind auch ausser der gedachten
Academie Francoise, die Academie de peinture et de
sculpture 1643. des inscriptions et de belles lettres
1663. des sciences
1666 und de l'Architecture 1671.
errichtet worden. Von allen diesen geben die Me-
dailles sur les evenemens du regne de Louis XIV.

in den gehörigen Jahren Nachricht.
d) Von der Academie des sciences und ihren
Membres honoraires et pensionnaires, Associes et
Adjoints
besiehe ihre histoire tom. II. am Ende.
e) Andre gelehrte Academien floriren zu Bourde-
aux, Lion, Thoulouse, Marseille, Dijon, Soissons,
Roan, u. s. w.
f) Beneidenswürdige Aufmunterung der Franzo-
sen durch allerhand ausgesetzte Preise.
§. 24.

Die vornehmste Manufacturen hat Frank-
reich erst seit dem Anfange des 17ten Jahrhun-

derts

Frankreich.
wohl koͤnigliche als andre gelehrte Academien
zeugen. Doch geſtehen ſie ſelbſt, daß die guͤl-
dene Zeit der Wiſſenſchaften mit Ludwig XIV.
verſchwunden.

a) Franz der erſte, Ludwig der Groſſe und ſein
trefflicher Miniſter, der ſonſt ungelehrte Colbert haben
ſich bey den Franzoͤſiſchen Gelehrten einen unverwes-
lichen Ruhm gemacht. Von Franz I. giebet beſonde-
re Nachricht BOULAINVILL. II. 524.
b) Unter den Univerſitaeten behaͤlt Paris den Preiß,
welches aus 21 Collegiis publicis und 30. privatis
beſtehet, Uberhaupt handelt von den Franzoͤſiſchen
Univerſitaͤten weitlaͤuftig LIMNAEVS, tom. II. lib.
V. cap.
2-20.
c) An dieſem Orte ſind auch auſſer der gedachten
Academie Françoiſe, die Academie de peinture et de
ſculpture 1643. des inſcriptions et de belles lettres
1663. des ſciences
1666 und de l’Architecture 1671.
errichtet worden. Von allen dieſen geben die Me-
dailles ſur les evenemens du regne de Louis XIV.

in den gehoͤrigen Jahren Nachricht.
d) Von der Academie des ſciences und ihren
Membres honoraires et penſionnaires, Aſſociés et
Adjoints
beſiehe ihre hiſtoire tom. II. am Ende.
e) Andre gelehrte Academien floriren zu Bourde-
aux, Lion, Thoulouſe, Marſeille, Dijon, Soiſſons,
Roan, u. ſ. w.
f) Beneidenswuͤrdige Aufmunterung der Franzo-
ſen durch allerhand ausgeſetzte Preiſe.
§. 24.

Die vornehmſte Manufacturen hat Frank-
reich erſt ſeit dem Anfange des 17ten Jahrhun-

derts
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0132" n="118"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Frankreich.</hi></hi></fw><lb/>
wohl ko&#x0364;nigliche als andre gelehrte Academien<lb/>
zeugen. Doch ge&#x017F;tehen &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t, daß die gu&#x0364;l-<lb/>
dene Zeit der Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften mit Ludwig <hi rendition="#aq">XIV.</hi><lb/>
ver&#x017F;chwunden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Franz der er&#x017F;te, Ludwig der Gro&#x017F;&#x017F;e und &#x017F;ein<lb/>
trefflicher Mini&#x017F;ter, der &#x017F;on&#x017F;t ungelehrte Colbert haben<lb/>
&#x017F;ich bey den Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Gelehrten einen unverwes-<lb/>
lichen Ruhm gemacht. Von Franz <hi rendition="#aq">I.</hi> giebet be&#x017F;onde-<lb/>
re Nachricht <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">BOULAINVILL</hi>.</hi> II.</hi> 524.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Unter den Univer&#x017F;itaeten beha&#x0364;lt Paris den Preiß,<lb/>
welches aus 21 <hi rendition="#aq">Collegiis publicis</hi> und 30. <hi rendition="#aq">privatis</hi><lb/>
be&#x017F;tehet, Uberhaupt handelt von den Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Univer&#x017F;ita&#x0364;ten weitla&#x0364;uftig <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">LIMNAEVS,</hi> tom. II. lib.<lb/>
V. cap.</hi> 2-20.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> An die&#x017F;em Orte &#x017F;ind auch au&#x017F;&#x017F;er der gedachten<lb/><hi rendition="#aq">Academie Françoi&#x017F;e,</hi> die <hi rendition="#aq">Academie de peinture et de<lb/>
&#x017F;culpture 1643. des in&#x017F;criptions et de belles lettres<lb/>
1663. des &#x017F;ciences</hi> 1666 und <hi rendition="#aq">de l&#x2019;Architecture</hi> 1671.<lb/>
errichtet worden. Von allen die&#x017F;en geben die <hi rendition="#aq">Me-<lb/>
dailles &#x017F;ur les evenemens du regne de Louis XIV.</hi><lb/>
in den geho&#x0364;rigen Jahren Nachricht.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Von der <hi rendition="#aq">Academie des &#x017F;ciences</hi> und ihren<lb/><hi rendition="#aq">Membres honoraires et pen&#x017F;ionnaires, A&#x017F;&#x017F;ociés et<lb/>
Adjoints</hi> be&#x017F;iehe ihre <hi rendition="#aq">hi&#x017F;toire tom. II.</hi> am Ende.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">e)</hi> Andre gelehrte Academien floriren zu Bourde-<lb/>
aux, Lion, Thoulou&#x017F;e, Mar&#x017F;eille, Dijon, Soi&#x017F;&#x017F;ons,<lb/>
Roan, u. &#x017F;. w.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">f)</hi> Beneidenswu&#x0364;rdige Aufmunterung der Franzo-<lb/>
&#x017F;en durch allerhand ausge&#x017F;etzte Prei&#x017F;e.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 24.</head><lb/>
            <p>Die vornehm&#x017F;te <hi rendition="#fr">Manufacturen</hi> hat Frank-<lb/>
reich er&#x017F;t &#x017F;eit dem Anfange des 17ten Jahrhun-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">derts</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0132] Frankreich. wohl koͤnigliche als andre gelehrte Academien zeugen. Doch geſtehen ſie ſelbſt, daß die guͤl- dene Zeit der Wiſſenſchaften mit Ludwig XIV. verſchwunden. a) Franz der erſte, Ludwig der Groſſe und ſein trefflicher Miniſter, der ſonſt ungelehrte Colbert haben ſich bey den Franzoͤſiſchen Gelehrten einen unverwes- lichen Ruhm gemacht. Von Franz I. giebet beſonde- re Nachricht BOULAINVILL. II. 524. b) Unter den Univerſitaeten behaͤlt Paris den Preiß, welches aus 21 Collegiis publicis und 30. privatis beſtehet, Uberhaupt handelt von den Franzoͤſiſchen Univerſitaͤten weitlaͤuftig LIMNAEVS, tom. II. lib. V. cap. 2-20. c) An dieſem Orte ſind auch auſſer der gedachten Academie Françoiſe, die Academie de peinture et de ſculpture 1643. des inſcriptions et de belles lettres 1663. des ſciences 1666 und de l’Architecture 1671. errichtet worden. Von allen dieſen geben die Me- dailles ſur les evenemens du regne de Louis XIV. in den gehoͤrigen Jahren Nachricht. d) Von der Academie des ſciences und ihren Membres honoraires et penſionnaires, Aſſociés et Adjoints beſiehe ihre hiſtoire tom. II. am Ende. e) Andre gelehrte Academien floriren zu Bourde- aux, Lion, Thoulouſe, Marſeille, Dijon, Soiſſons, Roan, u. ſ. w. f) Beneidenswuͤrdige Aufmunterung der Franzo- ſen durch allerhand ausgeſetzte Preiſe. §. 24. Die vornehmſte Manufacturen hat Frank- reich erſt ſeit dem Anfange des 17ten Jahrhun- derts

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/132
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/132>, abgerufen am 18.06.2019.