Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Frankreich.
creuzen, 24. Compthern, und 2-3000. Rittern
Päbstlicher Religion. Der König ist Großmei-
ster von allen drey Orden. Alle drey haben ihr
besonderes Ordenszeichen, die ersten beyde auch
besondere Ordensketten, der letzte nur ein Or-
densband. Die Großereuze und Comthers von
S. Ludwig geniessen auch Besoldungen. Der
Orden des heiligen Lazari ist geistlich, entstand
in den Creuzzügen, und setzte sich 1137. in Frank-
reich. Heinrich IV. stiftete den Orden unsrer
lieben Frauen vom Berge Carmel, und verei-
nigte solchen mit dem Lazarusorden. Die Ritter
davon tragen weltlichen Habit, und können hey-
rathen, den Großmeister setzt der König.

1. Statuts de l'Ordre du S. Michel, de l'impri-
merie Royale, 1725. 4. mai.
2. Les noms, surnoms, qualites, armes et bla-
sons de tous les Chevaliers de l'Ordre du S. Esprit,
a Paris 1643. f.
3. Recherches historiques de l'Ordre du S. Esprit,
tom. I. par M. DU CHESNE, tom. II. par. M.
HAUDIQUER du BLANCOURT, a Paris
1695. 12.
4. Les armes et blasons des Chevaliers de l'Or-
dre du S. Esprit creez par Louis XIII., par JA-
QUES MORIN,
a Paris,
4.
§. 37.

Die Französische Monarchie ist erblich,
doch so, daß die Erbfolge nicht auf den Spinn-
rocken fällt, und die nähere Linie dem nähern

Gra-
J 2

Frankreich.
creuzen, 24. Compthern, und 2-3000. Rittern
Paͤbſtlicher Religion. Der Koͤnig iſt Großmei-
ſter von allen drey Orden. Alle drey haben ihr
beſonderes Ordenszeichen, die erſten beyde auch
beſondere Ordensketten, der letzte nur ein Or-
densband. Die Großereuze und Comthers von
S. Ludwig genieſſen auch Beſoldungen. Der
Orden des heiligen Lazari iſt geiſtlich, entſtand
in den Creuzzuͤgen, und ſetzte ſich 1137. in Frank-
reich. Heinrich IV. ſtiftete den Orden unſrer
lieben Frauen vom Berge Carmel, und verei-
nigte ſolchen mit dem Lazarusorden. Die Ritter
davon tragen weltlichen Habit, und koͤnnen hey-
rathen, den Großmeiſter ſetzt der Koͤnig.

1. Statuts de l’Ordre du S. Michel, de l’impri-
merie Royale, 1725. 4. mai.
2. Les noms, ſurnoms, qualités, armes et bla-
ſons de tous les Chevaliers de l’Ordre du S. Eſprit,
à Paris 1643. f.
3. Recherches hiſtoriques de l’Ordre du S. Eſprit,
tom. I. par M. DU CHESNE, tom. II. par. M.
HAUDIQUER du BLANCOURT, à Paris
1695. 12.
4. Les armes et blaſons des Chevaliers de l’Or-
dre du S. Eſprit creez par Louis XIII., par JA-
QUES MORIN,
à Paris,
4.
§. 37.

Die Franzoͤſiſche Monarchie iſt erblich,
doch ſo, daß die Erbfolge nicht auf den Spinn-
rocken faͤllt, und die naͤhere Linie dem naͤhern

Gra-
J 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0145" n="131"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Frankreich.</hi></hi></fw><lb/>
creuzen, 24. Compthern, und 2-3000. Rittern<lb/>
Pa&#x0364;b&#x017F;tlicher Religion. Der Ko&#x0364;nig i&#x017F;t Großmei-<lb/>
&#x017F;ter von allen drey Orden. Alle drey haben ihr<lb/>
be&#x017F;onderes Ordenszeichen, die er&#x017F;ten beyde auch<lb/>
be&#x017F;ondere Ordensketten, der letzte nur ein Or-<lb/>
densband. Die Großereuze und Comthers von<lb/>
S. Ludwig genie&#x017F;&#x017F;en auch Be&#x017F;oldungen. Der<lb/>
Orden des heiligen Lazari i&#x017F;t gei&#x017F;tlich, ent&#x017F;tand<lb/>
in den Creuzzu&#x0364;gen, und &#x017F;etzte &#x017F;ich 1137. in Frank-<lb/>
reich. Heinrich <hi rendition="#aq">IV.</hi> &#x017F;tiftete den Orden un&#x017F;rer<lb/>
lieben Frauen vom Berge Carmel, und verei-<lb/>
nigte &#x017F;olchen mit dem Lazarusorden. Die Ritter<lb/>
davon tragen weltlichen Habit, und ko&#x0364;nnen hey-<lb/>
rathen, den Großmei&#x017F;ter &#x017F;etzt der Ko&#x0364;nig.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">Statuts de l&#x2019;Ordre du S. Michel, de l&#x2019;impri-<lb/>
merie Royale, 1725. 4. mai.</hi></item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#aq">Les noms, &#x017F;urnoms, qualités, armes et bla-<lb/>
&#x017F;ons de tous les Chevaliers de l&#x2019;Ordre du S. E&#x017F;prit,<lb/>
à Paris 1643. f.</hi></item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#aq">Recherches hi&#x017F;toriques de l&#x2019;Ordre du S. E&#x017F;prit,<lb/>
tom. I. par M. <hi rendition="#i">DU CHESNE,</hi> tom. II. par. M.<lb/><hi rendition="#i">HAUDIQUER</hi> du <hi rendition="#i">BLANCOURT,</hi> à Paris</hi> 1695. 12.</item><lb/>
              <item>4. <hi rendition="#aq">Les armes et bla&#x017F;ons des Chevaliers de l&#x2019;Or-<lb/>
dre du S. E&#x017F;prit creez par Louis XIII., par <hi rendition="#i">JA-<lb/>
QUES MORIN,</hi> à Paris,</hi> 4.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 37.</head><lb/>
            <p>Die Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Monarchie i&#x017F;t <hi rendition="#fr">erblich,</hi><lb/>
doch &#x017F;o, daß die Erbfolge nicht auf den Spinn-<lb/>
rocken fa&#x0364;llt, und die na&#x0364;here Linie dem na&#x0364;hern<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Gra-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0145] Frankreich. creuzen, 24. Compthern, und 2-3000. Rittern Paͤbſtlicher Religion. Der Koͤnig iſt Großmei- ſter von allen drey Orden. Alle drey haben ihr beſonderes Ordenszeichen, die erſten beyde auch beſondere Ordensketten, der letzte nur ein Or- densband. Die Großereuze und Comthers von S. Ludwig genieſſen auch Beſoldungen. Der Orden des heiligen Lazari iſt geiſtlich, entſtand in den Creuzzuͤgen, und ſetzte ſich 1137. in Frank- reich. Heinrich IV. ſtiftete den Orden unſrer lieben Frauen vom Berge Carmel, und verei- nigte ſolchen mit dem Lazarusorden. Die Ritter davon tragen weltlichen Habit, und koͤnnen hey- rathen, den Großmeiſter ſetzt der Koͤnig. 1. Statuts de l’Ordre du S. Michel, de l’impri- merie Royale, 1725. 4. mai. 2. Les noms, ſurnoms, qualités, armes et bla- ſons de tous les Chevaliers de l’Ordre du S. Eſprit, à Paris 1643. f. 3. Recherches hiſtoriques de l’Ordre du S. Eſprit, tom. I. par M. DU CHESNE, tom. II. par. M. HAUDIQUER du BLANCOURT, à Paris 1695. 12. 4. Les armes et blaſons des Chevaliers de l’Or- dre du S. Eſprit creez par Louis XIII., par JA- QUES MORIN, à Paris, 4. §. 37. Die Franzoͤſiſche Monarchie iſt erblich, doch ſo, daß die Erbfolge nicht auf den Spinn- rocken faͤllt, und die naͤhere Linie dem naͤhern Gra- J 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/145
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/145>, abgerufen am 19.06.2019.