Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Frankreich.
DIO FAUCHETO, ANTONIO HOTMANNO,
MARCO VULSONIO
und andern einen netten Aus-
zug gemacht. PIERRE DU PUY hat noch vollstän-
diger davon geschrieben, und LENGLET du FRES-
NOY
hat dessen Commentaire stark vermehrt wieder
herausgegeben in II. tomes, a Paris 1715. 4.
d) Alte und neue Märtyrer dieser geistlichen Frey-
heit.
§. 49.

Frankreich hat nicht einerley Gesetze. Die
königliche Ordonnances und Declarations
welche im Codice Ludouiciano gesammlet
worden, haben zwar sowohl in geistlichen, als
weltlichen Sachen eine allgemeine Verbindlich-
keit; allein übrigens ist in einigen Provinzen das
Römische Recht angenommen, in andern aber
nicht. Daher kommt die Eintheilung in Pays
de droit ecrit
und pays coautumiers. Das
Jus Canonicum gilt ebenfalls, doch unter ver-
schiedenen Einschränkungen. Den bürgerlichen
und peinlicheu Proceß hat Ludwig XIV. 1666.
umgeschmolzen, und durchgängig auf einerley
Fuß stellen lassen.

a) Code de Louis XIV. XII. parties, a Paris 1667.
1695. 4.
b) Jn Gvienne, Langvedock, Provence, Dau-
phine, Lionnois und einigen andern gilt Jus Roma-
num.
c) Man zählt auf 60. Provincial Statuta, wenn
man aber die Stadt- und andre geringere Rechte da-
zu nimt, sind 275. besondere Coautumes.
d) Die
Frankreich.
DIO FAUCHETO, ANTONIO HOTMANNO,
MARCO VULSONIO
und andern einen netten Aus-
zug gemacht. PIERRE DU PUY hat noch vollſtaͤn-
diger davon geſchrieben, und LENGLET du FRES-
NOY
hat deſſen Commentaire ſtark vermehrt wieder
herausgegeben in II. tomes, à Paris 1715. 4.
d) Alte und neue Maͤrtyrer dieſer geiſtlichen Frey-
heit.
§. 49.

Frankreich hat nicht einerley Geſetze. Die
koͤnigliche Ordonnances und Declarations
welche im Codice Ludouiciano geſammlet
worden, haben zwar ſowohl in geiſtlichen, als
weltlichen Sachen eine allgemeine Verbindlich-
keit; allein uͤbrigens iſt in einigen Provinzen das
Roͤmiſche Recht angenommen, in andern aber
nicht. Daher kommt die Eintheilung in Pays
de droit écrit
und pays coûtumiers. Das
Jus Canonicum gilt ebenfalls, doch unter ver-
ſchiedenen Einſchraͤnkungen. Den buͤrgerlichen
und peinlicheu Proceß hat Ludwig XIV. 1666.
umgeſchmolzen, und durchgaͤngig auf einerley
Fuß ſtellen laſſen.

a) Code de Louis XIV. XII. parties, à Paris 1667.
1695. 4.
b) Jn Gvienne, Langvedock, Provence, Dau-
phine, Lionnois und einigen andern gilt Jus Roma-
num.
c) Man zaͤhlt auf 60. Provincial Statuta, wenn
man aber die Stadt- und andre geringere Rechte da-
zu nimt, ſind 275. beſondere Coûtumes.
d) Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0156" n="142"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Frankreich.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">DIO FAUCHETO, ANTONIO HOTMANNO,<lb/>
MARCO VULSONIO</hi></hi> und andern einen netten Aus-<lb/>
zug gemacht. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">PIERRE DU PUY</hi></hi> hat noch voll&#x017F;ta&#x0364;n-<lb/>
diger davon ge&#x017F;chrieben, und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">LENGLET du FRES-<lb/>
NOY</hi></hi> hat de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Commentaire</hi> &#x017F;tark vermehrt wieder<lb/>
herausgegeben in <hi rendition="#aq">II. tomes, à Paris</hi> 1715. 4.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Alte und neue Ma&#x0364;rtyrer die&#x017F;er gei&#x017F;tlichen Frey-<lb/>
heit.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 49.</head><lb/>
            <p>Frankreich hat nicht einerley <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;etze.</hi> Die<lb/>
ko&#x0364;nigliche <hi rendition="#aq">Ordonnances</hi> und <hi rendition="#aq">Declarations</hi><lb/>
welche im <hi rendition="#aq">Codice Ludouiciano</hi> ge&#x017F;ammlet<lb/>
worden, haben zwar &#x017F;owohl in gei&#x017F;tlichen, als<lb/>
weltlichen Sachen eine allgemeine Verbindlich-<lb/>
keit; allein u&#x0364;brigens i&#x017F;t in einigen Provinzen das<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;che Recht angenommen, in andern aber<lb/>
nicht. Daher kommt die Eintheilung in <hi rendition="#aq">Pays<lb/>
de droit écrit</hi> und <hi rendition="#aq">pays coûtumiers.</hi> Das<lb/><hi rendition="#aq">Jus Canonicum</hi> gilt ebenfalls, doch unter ver-<lb/>
&#x017F;chiedenen Ein&#x017F;chra&#x0364;nkungen. Den bu&#x0364;rgerlichen<lb/>
und peinlicheu <hi rendition="#fr">Proceß</hi> hat Ludwig <hi rendition="#aq">XIV.</hi> 1666.<lb/>
umge&#x017F;chmolzen, und durchga&#x0364;ngig auf einerley<lb/>
Fuß &#x017F;tellen la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a) Code de Louis XIV. XII. parties, à Paris</hi> 1667.<lb/>
1695. 4.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Jn Gvienne, Langvedock, Provence, Dau-<lb/>
phine, Lionnois und einigen andern gilt <hi rendition="#aq">Jus Roma-<lb/>
num.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Man za&#x0364;hlt auf 60. Provincial Statuta, wenn<lb/>
man aber die Stadt- und andre geringere Rechte da-<lb/>
zu nimt, &#x017F;ind 275. be&#x017F;ondere <hi rendition="#aq">Coûtumes.</hi></item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">d)</hi> Die</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[142/0156] Frankreich. DIO FAUCHETO, ANTONIO HOTMANNO, MARCO VULSONIO und andern einen netten Aus- zug gemacht. PIERRE DU PUY hat noch vollſtaͤn- diger davon geſchrieben, und LENGLET du FRES- NOY hat deſſen Commentaire ſtark vermehrt wieder herausgegeben in II. tomes, à Paris 1715. 4. d) Alte und neue Maͤrtyrer dieſer geiſtlichen Frey- heit. §. 49. Frankreich hat nicht einerley Geſetze. Die koͤnigliche Ordonnances und Declarations welche im Codice Ludouiciano geſammlet worden, haben zwar ſowohl in geiſtlichen, als weltlichen Sachen eine allgemeine Verbindlich- keit; allein uͤbrigens iſt in einigen Provinzen das Roͤmiſche Recht angenommen, in andern aber nicht. Daher kommt die Eintheilung in Pays de droit écrit und pays coûtumiers. Das Jus Canonicum gilt ebenfalls, doch unter ver- ſchiedenen Einſchraͤnkungen. Den buͤrgerlichen und peinlicheu Proceß hat Ludwig XIV. 1666. umgeſchmolzen, und durchgaͤngig auf einerley Fuß ſtellen laſſen. a) Code de Louis XIV. XII. parties, à Paris 1667. 1695. 4. b) Jn Gvienne, Langvedock, Provence, Dau- phine, Lionnois und einigen andern gilt Jus Roma- num. c) Man zaͤhlt auf 60. Provincial Statuta, wenn man aber die Stadt- und andre geringere Rechte da- zu nimt, ſind 275. beſondere Coûtumes. d) Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/156
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 142. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/156>, abgerufen am 21.03.2019.