Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Frankreich.
stehen die Lieutenants Generaux, Marechaux de
Camp, Colonels
und Mestres de Camp.
h) Jm Hotel des Invalides, einer prächtigen Stif-
tung Ludwigs XIV. werden auf 3000 Gemeine und
500. Officiers unterhalten. Nemeitz, bl. 299.
i) Von diesem allen handelt weitläuftig DE LA
FORCE,
I. ch.
20, und ch. 3. art. 14.
1. Histoire de la milice Francoise par GABRIEL
DANIEL,
II. tom. a Paris
1718. 4.
§. 55.

Die Französische Seemacht ist weder so
alt noch so stark, als die Landmacht. Hein-
rich IV. dachte darauf, Richelieu arbeitete dar-
an, Ludwig XIV. ruhete nicht, biß er durch List
und Geld sie groß gemacht hatte. Aber er er-
lebte noch ihren Verfall, und sie ist anjetzt nicht
halb so stark, als sie sonst gewesen. Die
Kriegsschiffe werden theils am Ocean in Brest
Rochefort, Port Louis und Havre de Gra-
ce, theils an der Mittelländischen See in Tou-
lon, die 30. Galeeren aber in Marseille verwahrt.
Der König besoldet auf 100.000. Mann, die
zur Marine gehören Der Admiral von Frank-
reich und der General der Galeeren sind die vor-
nehmste Seeofficiers. Unter dem erstern stehen
die 2. Viceadmirals, etliche General-Lieutenants
und Commandeurs der Escadern, nebst mehr
als 40. Admiralitätsgerichten. Es sind auch
3. Compagnien Gardes de la marine als die
Pflanzschule von Seeofficiers errichtet.

a) Frank-
Frankreich.
ſtehen die Lieutenants Generaux, Marechaux de
Camp, Colonels
und Meſtres de Camp.
h) Jm Hôtel des Invalides, einer praͤchtigen Stif-
tung Ludwigs XIV. werden auf 3000 Gemeine und
500. Officiers unterhalten. Nemeitz, bl. 299.
i) Von dieſem allen handelt weitlaͤuftig DE LA
FORCE,
I. ch.
20, und ch. 3. art. 14.
1. Hiſtoire de la milice Françoiſe par GABRIEL
DANIEL,
II. tom. à Paris
1718. 4.
§. 55.

Die Franzoͤſiſche Seemacht iſt weder ſo
alt noch ſo ſtark, als die Landmacht. Hein-
rich IV. dachte darauf, Richelieu arbeitete dar-
an, Ludwig XIV. ruhete nicht, biß er durch Liſt
und Geld ſie groß gemacht hatte. Aber er er-
lebte noch ihren Verfall, und ſie iſt anjetzt nicht
halb ſo ſtark, als ſie ſonſt geweſen. Die
Kriegsſchiffe werden theils am Ocean in Breſt
Rochefort, Port Louis und Havre de Gra-
ce, theils an der Mittellaͤndiſchen See in Tou-
lon, die 30. Galeeren aber in Marſeille verwahrt.
Der Koͤnig beſoldet auf 100.000. Mann, die
zur Marine gehoͤren Der Admiral von Frank-
reich und der General der Galeeren ſind die vor-
nehmſte Seeofficiers. Unter dem erſtern ſtehen
die 2. Viceadmirals, etliche General-Lieutenants
und Commandeurs der Eſcadern, nebſt mehr
als 40. Admiralitaͤtsgerichten. Es ſind auch
3. Compagnien Gardes de la marine als die
Pflanzſchule von Seeofficiers errichtet.

a) Frank-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0164" n="150"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Frankreich.</hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;tehen die <hi rendition="#aq">Lieutenants Generaux, Marechaux de<lb/>
Camp, Colonels</hi> und <hi rendition="#aq">Me&#x017F;tres de Camp.</hi></item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">h)</hi> Jm <hi rendition="#aq">Hôtel des Invalides,</hi> einer pra&#x0364;chtigen Stif-<lb/>
tung Ludwigs <hi rendition="#aq">XIV.</hi> werden auf 3000 Gemeine und<lb/>
500. Officiers unterhalten. <hi rendition="#fr">Nemeitz,</hi> bl. 299.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">i)</hi> Von die&#x017F;em allen handelt weitla&#x0364;uftig <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">DE LA<lb/>
FORCE,</hi> I. ch.</hi> 20, und <hi rendition="#aq">ch. 3. art.</hi> 14.</item><lb/>
              <item>1. <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire de la milice Françoi&#x017F;e par <hi rendition="#i">GABRIEL<lb/>
DANIEL,</hi> II. tom. à Paris</hi> 1718. 4.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 55.</head><lb/>
            <p>Die Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che <hi rendition="#fr">Seemacht</hi> i&#x017F;t weder &#x017F;o<lb/>
alt noch &#x017F;o &#x017F;tark, als die Landmacht. Hein-<lb/>
rich <hi rendition="#aq">IV.</hi> dachte darauf, Richelieu arbeitete dar-<lb/>
an, Ludwig <hi rendition="#aq">XIV.</hi> ruhete nicht, biß er durch Li&#x017F;t<lb/>
und Geld &#x017F;ie groß gemacht hatte. Aber er er-<lb/>
lebte noch ihren Verfall, und &#x017F;ie i&#x017F;t anjetzt nicht<lb/>
halb &#x017F;o &#x017F;tark, als &#x017F;ie &#x017F;on&#x017F;t gewe&#x017F;en. Die<lb/>
Kriegs&#x017F;chiffe werden theils am Ocean in Bre&#x017F;t<lb/>
Rochefort, Port Louis und Havre de Gra-<lb/>
ce, theils an der Mittella&#x0364;ndi&#x017F;chen See in Tou-<lb/>
lon, die 30. Galeeren aber in Mar&#x017F;eille verwahrt.<lb/>
Der Ko&#x0364;nig be&#x017F;oldet auf 100.000. Mann, die<lb/>
zur Marine geho&#x0364;ren Der Admiral von Frank-<lb/>
reich und der General der Galeeren &#x017F;ind die vor-<lb/>
nehm&#x017F;te Seeofficiers. Unter dem er&#x017F;tern &#x017F;tehen<lb/>
die 2. Viceadmirals, etliche General-Lieutenants<lb/>
und Commandeurs der E&#x017F;cadern, neb&#x017F;t mehr<lb/>
als 40. Admiralita&#x0364;tsgerichten. Es &#x017F;ind auch<lb/>
3. Compagnien <hi rendition="#aq">Gardes de la marine</hi> als die<lb/>
Pflanz&#x017F;chule von Seeofficiers errichtet.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">a)</hi> Frank-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[150/0164] Frankreich. ſtehen die Lieutenants Generaux, Marechaux de Camp, Colonels und Meſtres de Camp. h) Jm Hôtel des Invalides, einer praͤchtigen Stif- tung Ludwigs XIV. werden auf 3000 Gemeine und 500. Officiers unterhalten. Nemeitz, bl. 299. i) Von dieſem allen handelt weitlaͤuftig DE LA FORCE, I. ch. 20, und ch. 3. art. 14. 1. Hiſtoire de la milice Françoiſe par GABRIEL DANIEL, II. tom. à Paris 1718. 4. §. 55. Die Franzoͤſiſche Seemacht iſt weder ſo alt noch ſo ſtark, als die Landmacht. Hein- rich IV. dachte darauf, Richelieu arbeitete dar- an, Ludwig XIV. ruhete nicht, biß er durch Liſt und Geld ſie groß gemacht hatte. Aber er er- lebte noch ihren Verfall, und ſie iſt anjetzt nicht halb ſo ſtark, als ſie ſonſt geweſen. Die Kriegsſchiffe werden theils am Ocean in Breſt Rochefort, Port Louis und Havre de Gra- ce, theils an der Mittellaͤndiſchen See in Tou- lon, die 30. Galeeren aber in Marſeille verwahrt. Der Koͤnig beſoldet auf 100.000. Mann, die zur Marine gehoͤren Der Admiral von Frank- reich und der General der Galeeren ſind die vor- nehmſte Seeofficiers. Unter dem erſtern ſtehen die 2. Viceadmirals, etliche General-Lieutenants und Commandeurs der Eſcadern, nebſt mehr als 40. Admiralitaͤtsgerichten. Es ſind auch 3. Compagnien Gardes de la marine als die Pflanzſchule von Seeofficiers errichtet. a) Frank-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/164
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 150. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/164>, abgerufen am 17.06.2019.