Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
§. 24.

Das mündige Alter des Königs soll
das 14te Jahr seyn, wenn er nehmlich
nach zurückgelegtem 13ten Jahre das 14te
angefangen. Die Vormundschaft soll nach
der schriftlichen Verordnung des letztabge-
lebten Königs bestellet werden. Jn deren Er-
mangelung soll die verwittwete Königinn, wel-
che des unmündigen Königs leibliche Mutter ist,
so ferne sie sich nicht wieder verehelichet; sonst
aber der nechste Prinz von Geblüte, welcher
im Reiche persönlich gegenwärtig ist, und alle-
zeit anwesend seyn kann, das Reich administri-
ren. Doch sollen in beyden Fällen die 7. vor-
nehmste Königliche Ministri zu Hülfe und Bey-
stand genommen, und alles durch die mehreste
Stimmen ausgemachet werden, wobey die Re-
gentinn oder der Regent 2. Stimmen haben soll:
Jst keine Königinn oder kein Prinz vom Geblü-
te vorhanden, so sollen die 7. Ministri mit glei-
cher Macht und Auctorität das Reich admini-
striren.

a) Lex Regia, art. 8. biß 15.
§. 25.

So bald ein König mit Tode abgehet, fällt
dem nechsten Anverwandten in der Erblinie Kro-
ne und Scepter nebst dem Titul und der Ge-
walt eines erblichen Monarchen gleich denselben

Augen-
S 5
Daͤnemark.
§. 24.

Das muͤndige Alter des Koͤnigs ſoll
das 14te Jahr ſeyn, wenn er nehmlich
nach zuruͤckgelegtem 13ten Jahre das 14te
angefangen. Die Vormundſchaft ſoll nach
der ſchriftlichen Verordnung des letztabge-
lebten Koͤnigs beſtellet werden. Jn deren Er-
mangelung ſoll die verwittwete Koͤniginn, wel-
che des unmuͤndigen Koͤnigs leibliche Mutter iſt,
ſo ferne ſie ſich nicht wieder verehelichet; ſonſt
aber der nechſte Prinz von Gebluͤte, welcher
im Reiche perſoͤnlich gegenwaͤrtig iſt, und alle-
zeit anweſend ſeyn kann, das Reich adminiſtri-
ren. Doch ſollen in beyden Faͤllen die 7. vor-
nehmſte Koͤnigliche Miniſtri zu Huͤlfe und Bey-
ſtand genommen, und alles durch die mehreſte
Stimmen ausgemachet werden, wobey die Re-
gentinn oder der Regent 2. Stimmen haben ſoll:
Jſt keine Koͤniginn oder kein Prinz vom Gebluͤ-
te vorhanden, ſo ſollen die 7. Miniſtri mit glei-
cher Macht und Auctoritaͤt das Reich admini-
ſtriren.

a) Lex Regia, art. 8. biß 15.
§. 25.

So bald ein Koͤnig mit Tode abgehet, faͤllt
dem nechſten Anverwandten in der Erblinie Kro-
ne und Scepter nebſt dem Titul und der Ge-
walt eines erblichen Monarchen gleich denſelben

Augen-
S 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0295" n="281"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 24.</head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#fr">mu&#x0364;ndige Alter</hi> des Ko&#x0364;nigs &#x017F;oll<lb/>
das 14te Jahr &#x017F;eyn, wenn er nehmlich<lb/>
nach zuru&#x0364;ckgelegtem 13ten Jahre das 14te<lb/>
angefangen. Die <hi rendition="#fr">Vormund&#x017F;chaft</hi> &#x017F;oll nach<lb/>
der &#x017F;chriftlichen Verordnung des letztabge-<lb/>
lebten Ko&#x0364;nigs be&#x017F;tellet werden. Jn deren Er-<lb/>
mangelung &#x017F;oll die verwittwete Ko&#x0364;niginn, wel-<lb/>
che des unmu&#x0364;ndigen Ko&#x0364;nigs leibliche Mutter i&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;o ferne &#x017F;ie &#x017F;ich nicht wieder verehelichet; &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
aber der nech&#x017F;te Prinz von Geblu&#x0364;te, welcher<lb/>
im Reiche per&#x017F;o&#x0364;nlich gegenwa&#x0364;rtig i&#x017F;t, und alle-<lb/>
zeit anwe&#x017F;end &#x017F;eyn kann, das Reich admini&#x017F;tri-<lb/>
ren. Doch &#x017F;ollen in beyden Fa&#x0364;llen die 7. vor-<lb/>
nehm&#x017F;te Ko&#x0364;nigliche Mini&#x017F;tri zu Hu&#x0364;lfe und Bey-<lb/>
&#x017F;tand genommen, und alles durch die mehre&#x017F;te<lb/>
Stimmen ausgemachet werden, wobey die Re-<lb/>
gentinn oder der Regent 2. Stimmen haben &#x017F;oll:<lb/>
J&#x017F;t keine Ko&#x0364;niginn oder kein Prinz vom Geblu&#x0364;-<lb/>
te vorhanden, &#x017F;o &#x017F;ollen die 7. Mini&#x017F;tri mit glei-<lb/>
cher Macht und Auctorita&#x0364;t das Reich admini-<lb/>
&#x017F;triren.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a) Lex Regia, art.</hi> 8. biß 15.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 25.</head><lb/>
            <p>So bald ein Ko&#x0364;nig mit Tode abgehet, fa&#x0364;llt<lb/>
dem nech&#x017F;ten Anverwandten in der Erblinie Kro-<lb/>
ne und Scepter neb&#x017F;t dem Titul und der Ge-<lb/>
walt eines erblichen Monarchen gleich den&#x017F;elben<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Augen-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[281/0295] Daͤnemark. §. 24. Das muͤndige Alter des Koͤnigs ſoll das 14te Jahr ſeyn, wenn er nehmlich nach zuruͤckgelegtem 13ten Jahre das 14te angefangen. Die Vormundſchaft ſoll nach der ſchriftlichen Verordnung des letztabge- lebten Koͤnigs beſtellet werden. Jn deren Er- mangelung ſoll die verwittwete Koͤniginn, wel- che des unmuͤndigen Koͤnigs leibliche Mutter iſt, ſo ferne ſie ſich nicht wieder verehelichet; ſonſt aber der nechſte Prinz von Gebluͤte, welcher im Reiche perſoͤnlich gegenwaͤrtig iſt, und alle- zeit anweſend ſeyn kann, das Reich adminiſtri- ren. Doch ſollen in beyden Faͤllen die 7. vor- nehmſte Koͤnigliche Miniſtri zu Huͤlfe und Bey- ſtand genommen, und alles durch die mehreſte Stimmen ausgemachet werden, wobey die Re- gentinn oder der Regent 2. Stimmen haben ſoll: Jſt keine Koͤniginn oder kein Prinz vom Gebluͤ- te vorhanden, ſo ſollen die 7. Miniſtri mit glei- cher Macht und Auctoritaͤt das Reich admini- ſtriren. a) Lex Regia, art. 8. biß 15. §. 25. So bald ein Koͤnig mit Tode abgehet, faͤllt dem nechſten Anverwandten in der Erblinie Kro- ne und Scepter nebſt dem Titul und der Ge- walt eines erblichen Monarchen gleich denſelben Augen- S 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/295
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 281. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/295>, abgerufen am 24.03.2019.