Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
b) Die Einkünfte der Geistlichkeit bestehen in Land-
gütern und Zehenden.
c) Die Bischöfe geniessen überdies ein besonderes
Cathedraticum, und die Ordinations-Gebühren.
d) Beichtgeld in Dänemark abgeschafft.
e) Jedes Stift hat sein Collegium von 4. oder 5.
Canonicis, die jährlich 2mal Tampertag halten, und
darinnen in Chescheidungs- und andern Materiis Ju-
ris Canonici
sprechen.
f) Versorgung der Priesterwittwen.
g) Siehe überhaupt Pontoppidan, Th. II. Cap.
V. Bl, 76. und Voyage en Danemarc, p. 497.
§. 31.

Jn Dänemark gelten keine ausländische
Gesetze; sondern alles wird nach dem Codice
Christianeo,
oder dem Dänischen Lowbuch,
(Danske-Low) geschlichtet, welches herrliche
Werk 1683. publiciret worden. Doch ist den
Norwegern ihr besonderes (Norske-Low) 1687.
gegeben, und den Schleswigern das Jütische
Lowbuch
gelassen worden.

a) Friedrich III. ließ durch den Staatsrath, Eras-
mum Winding, das Dänische Lowbuch von 1661.
biß 1669. sammlen, Christian V. ließ es durch die ge-
lehrteste Leute 5. biß 6. Mal revidiren.
b) Lobspruch des Dänischen Rechtes aus der Feder
des Dänischen Erzfeindes Molesworths.
c) Besonderheiten dieses Gesetzbuches aus Voyage
en Danemarc, p.
292. und 523. und Pontoppidan,
II. 29.
d) Das
Daͤnemark.
b) Die Einkuͤnfte der Geiſtlichkeit beſtehen in Land-
guͤtern und Zehenden.
c) Die Biſchoͤfe genieſſen uͤberdies ein beſonderes
Cathedraticum, und die Ordinations-Gebuͤhren.
d) Beichtgeld in Daͤnemark abgeſchafft.
e) Jedes Stift hat ſein Collegium von 4. oder 5.
Canonicis, die jaͤhrlich 2mal Tampertag halten, und
darinnen in Cheſcheidungs- und andern Materiis Ju-
ris Canonici
ſprechen.
f) Verſorgung der Prieſterwittwen.
g) Siehe uͤberhaupt Pontoppidan, Th. II. Cap.
V. Bl, 76. und Voyage en Danemarc, p. 497.
§. 31.

Jn Daͤnemark gelten keine auslaͤndiſche
Geſetze; ſondern alles wird nach dem Codice
Chriſtianeo,
oder dem Daͤniſchen Lowbuch,
(Danske-Low) geſchlichtet, welches herrliche
Werk 1683. publiciret worden. Doch iſt den
Norwegern ihr beſonderes (Norske-Low) 1687.
gegeben, und den Schleswigern das Juͤtiſche
Lowbuch
gelaſſen worden.

a) Friedrich III. ließ durch den Staatsrath, Eras-
mum Winding, das Daͤniſche Lowbuch von 1661.
biß 1669. ſammlen, Chriſtian V. ließ es durch die ge-
lehrteſte Leute 5. biß 6. Mal revidiren.
b) Lobſpruch des Daͤniſchen Rechtes aus der Feder
des Daͤniſchen Erzfeindes Molesworths.
c) Beſonderheiten dieſes Geſetzbuches aus Voyage
en Danemarc, p.
292. und 523. und Pontoppidan,
II. 29.
d) Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0302" n="288"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Die Einku&#x0364;nfte der Gei&#x017F;tlichkeit be&#x017F;tehen in Land-<lb/>
gu&#x0364;tern und Zehenden.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Die Bi&#x017F;cho&#x0364;fe genie&#x017F;&#x017F;en u&#x0364;berdies ein be&#x017F;onderes<lb/><hi rendition="#aq">Cathedraticum,</hi> und die Ordinations-Gebu&#x0364;hren.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Beichtgeld in Da&#x0364;nemark abge&#x017F;chafft.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">e)</hi> Jedes Stift hat &#x017F;ein Collegium von 4. oder 5.<lb/><hi rendition="#aq">Canonicis,</hi> die ja&#x0364;hrlich 2mal <hi rendition="#fr">Tampertag</hi> halten, und<lb/>
darinnen in Che&#x017F;cheidungs- und andern <hi rendition="#aq">Materiis Ju-<lb/>
ris Canonici</hi> &#x017F;prechen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">f)</hi> Ver&#x017F;orgung der Prie&#x017F;terwittwen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">g)</hi> Siehe u&#x0364;berhaupt <hi rendition="#fr">Pontoppidan,</hi> Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> Cap.<lb/><hi rendition="#aq">V.</hi> Bl, 76. und <hi rendition="#aq">Voyage en Danemarc, p.</hi> 497.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 31.</head><lb/>
            <p>Jn Da&#x0364;nemark gelten keine ausla&#x0364;ndi&#x017F;che<lb/>
Ge&#x017F;etze; &#x017F;ondern alles wird nach dem <hi rendition="#aq">Codice<lb/>
Chri&#x017F;tianeo,</hi> oder dem <hi rendition="#fr">Da&#x0364;ni&#x017F;chen Lowbuch,</hi><lb/><hi rendition="#aq">(Danske-Low)</hi> ge&#x017F;chlichtet, welches herrliche<lb/>
Werk 1683. publiciret worden. Doch i&#x017F;t den<lb/>
Norwegern ihr be&#x017F;onderes (<hi rendition="#aq">Norske-Low</hi>) 1687.<lb/>
gegeben, und den Schleswigern das <hi rendition="#fr">Ju&#x0364;ti&#x017F;che<lb/>
Lowbuch</hi> gela&#x017F;&#x017F;en worden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Friedrich <hi rendition="#aq">III.</hi> ließ durch den Staatsrath, Eras-<lb/>
mum Winding, das <hi rendition="#fr">Da&#x0364;ni&#x017F;che Lowbuch</hi> von 1661.<lb/>
biß 1669. &#x017F;ammlen, Chri&#x017F;tian <hi rendition="#aq">V.</hi> ließ es durch die ge-<lb/>
lehrte&#x017F;te Leute 5. biß 6. Mal revidiren.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Lob&#x017F;pruch des Da&#x0364;ni&#x017F;chen Rechtes aus der Feder<lb/>
des Da&#x0364;ni&#x017F;chen Erzfeindes Molesworths.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Be&#x017F;onderheiten die&#x017F;es Ge&#x017F;etzbuches aus <hi rendition="#aq">Voyage<lb/>
en Danemarc, p.</hi> 292. und 523. und <hi rendition="#fr">Pontoppidan,</hi><lb/><hi rendition="#aq">II.</hi> 29.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">d)</hi> Das</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[288/0302] Daͤnemark. b) Die Einkuͤnfte der Geiſtlichkeit beſtehen in Land- guͤtern und Zehenden. c) Die Biſchoͤfe genieſſen uͤberdies ein beſonderes Cathedraticum, und die Ordinations-Gebuͤhren. d) Beichtgeld in Daͤnemark abgeſchafft. e) Jedes Stift hat ſein Collegium von 4. oder 5. Canonicis, die jaͤhrlich 2mal Tampertag halten, und darinnen in Cheſcheidungs- und andern Materiis Ju- ris Canonici ſprechen. f) Verſorgung der Prieſterwittwen. g) Siehe uͤberhaupt Pontoppidan, Th. II. Cap. V. Bl, 76. und Voyage en Danemarc, p. 497. §. 31. Jn Daͤnemark gelten keine auslaͤndiſche Geſetze; ſondern alles wird nach dem Codice Chriſtianeo, oder dem Daͤniſchen Lowbuch, (Danske-Low) geſchlichtet, welches herrliche Werk 1683. publiciret worden. Doch iſt den Norwegern ihr beſonderes (Norske-Low) 1687. gegeben, und den Schleswigern das Juͤtiſche Lowbuch gelaſſen worden. a) Friedrich III. ließ durch den Staatsrath, Eras- mum Winding, das Daͤniſche Lowbuch von 1661. biß 1669. ſammlen, Chriſtian V. ließ es durch die ge- lehrteſte Leute 5. biß 6. Mal revidiren. b) Lobſpruch des Daͤniſchen Rechtes aus der Feder des Daͤniſchen Erzfeindes Molesworths. c) Beſonderheiten dieſes Geſetzbuches aus Voyage en Danemarc, p. 292. und 523. und Pontoppidan, II. 29. d) Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/302
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 288. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/302>, abgerufen am 16.07.2019.