Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
d) Das Nerwegische Lowbuch hat seinen Stoff
aus dem Dänischen, doch mit solchen Veränderungen
die nach dem Unterschiede der Länder nöthig gewesen.
e) Das Jütische Lowbuch ist von Waldemar II.
1240. publiciret, und hat viel aus dem Römischen und
dem Sächsischen Rechte.
§. 32.

Die Gerichte sind dreyerley, 1) die Har-
de-
und Birktinge sind ordentlich die erste Jn-
stanz so wohl in den Städten, als auf dem Lan-
de. Sie bestehen aus einem einzigen Richter,
(Herritz-Voigt) der seinen Tingschreiber hat,
und werden wöchentlich gehalten. Von hier ap-
pellirt man an den Stadtrath oder an die Land-
gerichte, (Landtinge) welche gemeiniglich aus
4. Richtern (Land-Dommers) bestehen, und
monathlich Seßion halten. Endlich ist die letz-
te Jnstanz das höchste Gericht in Coppenha-
gen, welches fast das ganze Jahr durch gehal-
ten, und jährlich im März vom Könige selbst er-
öffnet wird. Die Processe sind kurz und wohl-
feil, und in den Tinggerichten pflegt der Bauer
sein eigener Sachwalter zu seyn.

a) Den Tingen sind in Criminalsachen und Grenz-
irrungen 8. Sandmänner (Veridici) nach Art des
Englischen Jury zugeotdnet.
b) Landgerichte sind zu Ringstädt in Seeland, zu
Odensee in Fühnen, zu Wiborg in Jütland Jn Nor-
wegen ist das Ober-Hofgericht.
c)
T
Daͤnemark.
d) Das Nerwegiſche Lowbuch hat ſeinen Stoff
aus dem Daͤniſchen, doch mit ſolchen Veraͤnderungen
die nach dem Unterſchiede der Laͤnder noͤthig geweſen.
e) Das Juͤtiſche Lowbuch iſt von Waldemar II.
1240. publiciret, und hat viel aus dem Roͤmiſchen und
dem Saͤchſiſchen Rechte.
§. 32.

Die Gerichte ſind dreyerley, 1) die Har-
de-
und Birktinge ſind ordentlich die erſte Jn-
ſtanz ſo wohl in den Staͤdten, als auf dem Lan-
de. Sie beſtehen aus einem einzigen Richter,
(Herritz-Voigt) der ſeinen Tingſchreiber hat,
und werden woͤchentlich gehalten. Von hier ap-
pellirt man an den Stadtrath oder an die Land-
gerichte, (Landtinge) welche gemeiniglich aus
4. Richtern (Land-Dommers) beſtehen, und
monathlich Seßion halten. Endlich iſt die letz-
te Jnſtanz das hoͤchſte Gericht in Coppenha-
gen, welches faſt das ganze Jahr durch gehal-
ten, und jaͤhrlich im Maͤrz vom Koͤnige ſelbſt er-
oͤffnet wird. Die Proceſſe ſind kurz und wohl-
feil, und in den Tinggerichten pflegt der Bauer
ſein eigener Sachwalter zu ſeyn.

a) Den Tingen ſind in Criminalſachen und Grenz-
irrungen 8. Sandmaͤnner (Veridici) nach Art des
Engliſchen Jury zugeotdnet.
b) Landgerichte ſind zu Ringſtaͤdt in Seeland, zu
Odenſee in Fuͤhnen, zu Wiborg in Juͤtland Jn Nor-
wegen iſt das Ober-Hofgericht.
c)
T
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0303" n="289"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Das <hi rendition="#fr">Nerwegi&#x017F;che Lowbuch</hi> hat &#x017F;einen Stoff<lb/>
aus dem Da&#x0364;ni&#x017F;chen, doch mit &#x017F;olchen Vera&#x0364;nderungen<lb/>
die nach dem Unter&#x017F;chiede der La&#x0364;nder no&#x0364;thig gewe&#x017F;en.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">e)</hi> Das <hi rendition="#fr">Ju&#x0364;ti&#x017F;che Lowbuch</hi> i&#x017F;t von Waldemar <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
1240. publiciret, und hat viel aus dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen und<lb/>
dem Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen Rechte.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 32.</head><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Gerichte</hi> &#x017F;ind dreyerley, 1) die <hi rendition="#aq">Har-<lb/>
de-</hi> und <hi rendition="#aq">Birktinge</hi> &#x017F;ind ordentlich die er&#x017F;te Jn-<lb/>
&#x017F;tanz &#x017F;o wohl in den Sta&#x0364;dten, als auf dem Lan-<lb/>
de. Sie be&#x017F;tehen aus einem einzigen Richter,<lb/>
(Herritz-Voigt) der &#x017F;einen Ting&#x017F;chreiber hat,<lb/>
und werden wo&#x0364;chentlich gehalten. Von hier ap-<lb/>
pellirt man an den Stadtrath oder an die Land-<lb/>
gerichte, (<hi rendition="#aq">Landtinge</hi>) welche gemeiniglich aus<lb/>
4. Richtern (<hi rendition="#aq">Land-Dommers</hi>) be&#x017F;tehen, und<lb/>
monathlich Seßion halten. Endlich i&#x017F;t die letz-<lb/>
te Jn&#x017F;tanz das <hi rendition="#fr">ho&#x0364;ch&#x017F;te Gericht</hi> in Coppenha-<lb/>
gen, welches fa&#x017F;t das ganze Jahr durch gehal-<lb/>
ten, und ja&#x0364;hrlich im Ma&#x0364;rz vom Ko&#x0364;nige &#x017F;elb&#x017F;t er-<lb/>
o&#x0364;ffnet wird. Die <hi rendition="#fr">Proce&#x017F;&#x017F;e</hi> &#x017F;ind kurz und wohl-<lb/>
feil, und in den Tinggerichten pflegt der Bauer<lb/>
&#x017F;ein eigener Sachwalter zu &#x017F;eyn.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Den <hi rendition="#fr">Tingen</hi> &#x017F;ind in Criminal&#x017F;achen und Grenz-<lb/>
irrungen 8. <hi rendition="#fr">Sandma&#x0364;nner</hi> (<hi rendition="#aq">Veridici</hi>) nach Art des<lb/>
Engli&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Jury</hi> zugeotdnet.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi><hi rendition="#fr">Landgerichte</hi> &#x017F;ind zu Ring&#x017F;ta&#x0364;dt in Seeland, zu<lb/>
Oden&#x017F;ee in Fu&#x0364;hnen, zu Wiborg in Ju&#x0364;tland Jn Nor-<lb/>
wegen i&#x017F;t das Ober-Hofgericht.</item>
            </list><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">T</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">c)</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[289/0303] Daͤnemark. d) Das Nerwegiſche Lowbuch hat ſeinen Stoff aus dem Daͤniſchen, doch mit ſolchen Veraͤnderungen die nach dem Unterſchiede der Laͤnder noͤthig geweſen. e) Das Juͤtiſche Lowbuch iſt von Waldemar II. 1240. publiciret, und hat viel aus dem Roͤmiſchen und dem Saͤchſiſchen Rechte. §. 32. Die Gerichte ſind dreyerley, 1) die Har- de- und Birktinge ſind ordentlich die erſte Jn- ſtanz ſo wohl in den Staͤdten, als auf dem Lan- de. Sie beſtehen aus einem einzigen Richter, (Herritz-Voigt) der ſeinen Tingſchreiber hat, und werden woͤchentlich gehalten. Von hier ap- pellirt man an den Stadtrath oder an die Land- gerichte, (Landtinge) welche gemeiniglich aus 4. Richtern (Land-Dommers) beſtehen, und monathlich Seßion halten. Endlich iſt die letz- te Jnſtanz das hoͤchſte Gericht in Coppenha- gen, welches faſt das ganze Jahr durch gehal- ten, und jaͤhrlich im Maͤrz vom Koͤnige ſelbſt er- oͤffnet wird. Die Proceſſe ſind kurz und wohl- feil, und in den Tinggerichten pflegt der Bauer ſein eigener Sachwalter zu ſeyn. a) Den Tingen ſind in Criminalſachen und Grenz- irrungen 8. Sandmaͤnner (Veridici) nach Art des Engliſchen Jury zugeotdnet. b) Landgerichte ſind zu Ringſtaͤdt in Seeland, zu Odenſee in Fuͤhnen, zu Wiborg in Juͤtland Jn Nor- wegen iſt das Ober-Hofgericht. c) T

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/303
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 289. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/303>, abgerufen am 16.06.2019.