Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Dänemark.
d) Von den Einkünften siehe Pontoppidan,
II. 39.
§. 34.

Noch in dem jetzigen Jahrhundert fanden
sich bey dem Cammerwesen viele Unbeqvemlich-
keiten, und es gelung erst Friedrichen IV, die
Rentkammer 1719. in eine solche gute Ordnung
zu bringen, daß sie andern Reichen zum Muster
dienen kann. Das Cammer-Collegium besteht
aus 3. Deputirten für die Finanzen und 6. zu-
geordneten Beysitzern. Durch diese 9. Personen
zusammen wird die ganze Einnahme, durch die 3.
ersteren aber werden allein die Ausgaben besorget.
Unter diesem Collegio stehet die Cammer-Can-
zeley, das sind 3. Secretarien, 1. der Dänisch-
und Norwegischen, 1. der Teutschen Cammer-
Canzeley, und, 1. der Cameral-Justitzsachen.
Die Revenüen werden von 17. Rentschreibern
gehoben, unter welchen alle zu Dänemark ge-
hörige Provinzen nach gewisse Comptoirs abge-
theilet sind.

a) Holberg, Cap. XV. Bl. 819.
§. 35.

Von der Dänen Tapferkeit hat man zu
verschiedenen Zeiten sehr verschiedentlich geurthei-
let. Ehemals war das Waffenrecht in den
Händen des Adels uud der Städte. Seit der

Erb-
T 2
Daͤnemark.
d) Von den Einkuͤnften ſiehe Pontoppidan,
II. 39.
§. 34.

Noch in dem jetzigen Jahrhundert fanden
ſich bey dem Cammerweſen viele Unbeqvemlich-
keiten, und es gelung erſt Friedrichen IV, die
Rentkammer 1719. in eine ſolche gute Ordnung
zu bringen, daß ſie andern Reichen zum Muſter
dienen kann. Das Cammer-Collegium beſteht
aus 3. Deputirten fuͤr die Finanzen und 6. zu-
geordneten Beyſitzern. Durch dieſe 9. Perſonen
zuſammen wird die ganze Einnahme, durch die 3.
erſteren aber werden allein die Ausgaben beſorget.
Unter dieſem Collegio ſtehet die Cammer-Can-
zeley, das ſind 3. Secretarien, 1. der Daͤniſch-
und Norwegiſchen, 1. der Teutſchen Cammer-
Canzeley, und, 1. der Cameral-Juſtitzſachen.
Die Revenuͤen werden von 17. Rentſchreibern
gehoben, unter welchen alle zu Daͤnemark ge-
hoͤrige Provinzen nach gewiſſe Comptoirs abge-
theilet ſind.

a) Holberg, Cap. XV. Bl. 819.
§. 35.

Von der Daͤnen Tapferkeit hat man zu
verſchiedenen Zeiten ſehr verſchiedentlich geurthei-
let. Ehemals war das Waffenrecht in den
Haͤnden des Adels uud der Staͤdte. Seit der

Erb-
T 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0305" n="291"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Da&#x0364;nemark.</hi> </fw><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">d)</hi> Von den Einku&#x0364;nften &#x017F;iehe <hi rendition="#fr">Pontoppidan,</hi><lb/><hi rendition="#aq">II.</hi> 39.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 34.</head><lb/>
            <p>Noch in dem jetzigen Jahrhundert fanden<lb/>
&#x017F;ich bey dem <hi rendition="#fr">Cammerwe&#x017F;en</hi> viele Unbeqvemlich-<lb/>
keiten, und es gelung er&#x017F;t Friedrichen <hi rendition="#aq">IV,</hi> die<lb/>
Rentkammer 1719. in eine &#x017F;olche gute Ordnung<lb/>
zu bringen, daß &#x017F;ie andern Reichen zum Mu&#x017F;ter<lb/>
dienen kann. Das <hi rendition="#fr">Cammer-Collegium</hi> be&#x017F;teht<lb/>
aus 3. Deputirten fu&#x0364;r die Finanzen und 6. zu-<lb/>
geordneten Bey&#x017F;itzern. Durch die&#x017F;e 9. Per&#x017F;onen<lb/>
zu&#x017F;ammen wird die ganze Einnahme, durch die 3.<lb/>
er&#x017F;teren aber werden allein die Ausgaben be&#x017F;orget.<lb/>
Unter die&#x017F;em Collegio &#x017F;tehet die Cammer-Can-<lb/>
zeley, das &#x017F;ind 3. Secretarien, 1. der Da&#x0364;ni&#x017F;ch-<lb/>
und Norwegi&#x017F;chen, 1. der Teut&#x017F;chen Cammer-<lb/>
Canzeley, und, 1. der Cameral-Ju&#x017F;titz&#x017F;achen.<lb/>
Die Revenu&#x0364;en werden von 17. Rent&#x017F;chreibern<lb/>
gehoben, unter welchen alle zu Da&#x0364;nemark ge-<lb/>
ho&#x0364;rige Provinzen nach gewi&#x017F;&#x017F;e Comptoirs abge-<lb/>
theilet &#x017F;ind.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi><hi rendition="#fr">Holberg,</hi> Cap. <hi rendition="#aq">XV.</hi> Bl. 819.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head><lb/>
            <p>Von der Da&#x0364;nen Tapferkeit hat man zu<lb/>
ver&#x017F;chiedenen Zeiten &#x017F;ehr ver&#x017F;chiedentlich geurthei-<lb/>
let. Ehemals war das Waffenrecht in den<lb/>
Ha&#x0364;nden des Adels uud der Sta&#x0364;dte. Seit der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">T 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Erb-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[291/0305] Daͤnemark. d) Von den Einkuͤnften ſiehe Pontoppidan, II. 39. §. 34. Noch in dem jetzigen Jahrhundert fanden ſich bey dem Cammerweſen viele Unbeqvemlich- keiten, und es gelung erſt Friedrichen IV, die Rentkammer 1719. in eine ſolche gute Ordnung zu bringen, daß ſie andern Reichen zum Muſter dienen kann. Das Cammer-Collegium beſteht aus 3. Deputirten fuͤr die Finanzen und 6. zu- geordneten Beyſitzern. Durch dieſe 9. Perſonen zuſammen wird die ganze Einnahme, durch die 3. erſteren aber werden allein die Ausgaben beſorget. Unter dieſem Collegio ſtehet die Cammer-Can- zeley, das ſind 3. Secretarien, 1. der Daͤniſch- und Norwegiſchen, 1. der Teutſchen Cammer- Canzeley, und, 1. der Cameral-Juſtitzſachen. Die Revenuͤen werden von 17. Rentſchreibern gehoben, unter welchen alle zu Daͤnemark ge- hoͤrige Provinzen nach gewiſſe Comptoirs abge- theilet ſind. a) Holberg, Cap. XV. Bl. 819. §. 35. Von der Daͤnen Tapferkeit hat man zu verſchiedenen Zeiten ſehr verſchiedentlich geurthei- let. Ehemals war das Waffenrecht in den Haͤnden des Adels uud der Staͤdte. Seit der Erb- T 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/305
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 291. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/305>, abgerufen am 22.11.2019.