Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite
Schweden.
gen. Der Sinus Bothnicus ist reich an Seehun-
den.
e) Alles Vieh fällt wegen der Kälte kleiner.
f) Allerhand rare Pelzwerke, doch nicht in
grosser Menge. Nutzen aus den Nordländischen
Rennthieren.
g) Flachs sonderlich in der Provinz Helsingen.
h) Von den Metallen und Mineralien und über-
haupt von Schwedens Mangel und Ueberfluß siehe
Beschreibung von Schweden, Th. I. Cap. I, und
ROBINSON, ch. I.
§. 10.

Stockholm ist der Sitz des Reichs, eine
grosse und prächtige Stadt, die auf 6. Jnsuln
erbauet ist. Die vornehmste Königliche Lust-
und Jagdschlösser sind Carlsberg, Ulrichsthal,
Drontingsholm, Swartioe, Grypsholm,
Strömholm, Kungsöhr, Kungslena und Wen-
dersborg, die alle an angenehmen Strömen o-
der Seen liegen, so daß man mehrentheils so-
wohl zu Wasser als zu Lande hinkommen kann.

§. 11.

Die Schwedische Festungen sind fast
durchgängig zugleich Seehäfen, unter diesen
sind nach Stockholm die merkwürdigste Gothen-
burg, Warberg, Halmstadt, Landskron, Mal-
moe, Christianstadt, Carlskron, Calmar.

a) Stock-
Schweden.
gen. Der Sinus Bothnicus iſt reich an Seehun-
den.
e) Alles Vieh faͤllt wegen der Kaͤlte kleiner.
f) Allerhand rare Pelzwerke, doch nicht in
groſſer Menge. Nutzen aus den Nordlaͤndiſchen
Rennthieren.
g) Flachs ſonderlich in der Provinz Helſingen.
h) Von den Metallen und Mineralien und uͤber-
haupt von Schwedens Mangel und Ueberfluß ſiehe
Beſchreibung von Schweden, Th. I. Cap. I, und
ROBINSON, ch. I.
§. 10.

Stockholm iſt der Sitz des Reichs, eine
groſſe und praͤchtige Stadt, die auf 6. Jnſuln
erbauet iſt. Die vornehmſte Koͤnigliche Luſt-
und Jagdſchloͤſſer ſind Carlsberg, Ulrichsthal,
Drontingsholm, Swartioe, Grypsholm,
Stroͤmholm, Kungsoͤhr, Kungslena und Wen-
dersborg, die alle an angenehmen Stroͤmen o-
der Seen liegen, ſo daß man mehrentheils ſo-
wohl zu Waſſer als zu Lande hinkommen kann.

§. 11.

Die Schwediſche Feſtungen ſind faſt
durchgaͤngig zugleich Seehaͤfen, unter dieſen
ſind nach Stockholm die merkwuͤrdigſte Gothen-
burg, Warberg, Halmſtadt, Landskron, Mal-
moe, Chriſtianſtadt, Carlskron, Calmar.

a) Stock-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0315" n="301"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Schweden.</hi></fw><lb/>
gen. Der <hi rendition="#aq">Sinus Bothnicus</hi> i&#x017F;t reich an Seehun-<lb/>
den.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">e)</hi> Alles Vieh fa&#x0364;llt wegen der Ka&#x0364;lte kleiner.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">f)</hi> Allerhand rare Pelzwerke, doch nicht in<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Menge. Nutzen aus den Nordla&#x0364;ndi&#x017F;chen<lb/>
Rennthieren.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">g)</hi> Flachs &#x017F;onderlich in der Provinz Hel&#x017F;ingen.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">h)</hi> Von den Metallen und Mineralien und u&#x0364;ber-<lb/>
haupt von Schwedens Mangel und Ueberfluß &#x017F;iehe<lb/><hi rendition="#fr">Be&#x017F;chreibung von Schweden,</hi> Th. <hi rendition="#aq">I.</hi> Cap. <hi rendition="#aq">I,</hi> und<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ROBINSON,</hi> ch. I.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 10.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Stockholm</hi> i&#x017F;t der Sitz des Reichs, eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e und pra&#x0364;chtige Stadt, die auf 6. Jn&#x017F;uln<lb/>
erbauet i&#x017F;t. Die vornehm&#x017F;te Ko&#x0364;nigliche <hi rendition="#fr">Lu&#x017F;t-</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Jagd&#x017F;chlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;er</hi> &#x017F;ind Carlsberg, Ulrichsthal,<lb/>
Drontingsholm, Swartioe, Grypsholm,<lb/>
Stro&#x0364;mholm, Kungso&#x0364;hr, Kungslena und Wen-<lb/>
dersborg, die alle an angenehmen Stro&#x0364;men o-<lb/>
der Seen liegen, &#x017F;o daß man mehrentheils &#x017F;o-<lb/>
wohl zu Wa&#x017F;&#x017F;er als zu Lande hinkommen kann.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 11.</head><lb/>
            <p>Die Schwedi&#x017F;che <hi rendition="#fr">Fe&#x017F;tungen</hi> &#x017F;ind fa&#x017F;t<lb/>
durchga&#x0364;ngig zugleich <hi rendition="#fr">Seeha&#x0364;fen,</hi> unter die&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ind nach Stockholm die merkwu&#x0364;rdig&#x017F;te Gothen-<lb/>
burg, Warberg, Halm&#x017F;tadt, Landskron, Mal-<lb/>
moe, Chri&#x017F;tian&#x017F;tadt, Carlskron, Calmar.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">a)</hi> <hi rendition="#fr">Stock-</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[301/0315] Schweden. gen. Der Sinus Bothnicus iſt reich an Seehun- den. e) Alles Vieh faͤllt wegen der Kaͤlte kleiner. f) Allerhand rare Pelzwerke, doch nicht in groſſer Menge. Nutzen aus den Nordlaͤndiſchen Rennthieren. g) Flachs ſonderlich in der Provinz Helſingen. h) Von den Metallen und Mineralien und uͤber- haupt von Schwedens Mangel und Ueberfluß ſiehe Beſchreibung von Schweden, Th. I. Cap. I, und ROBINSON, ch. I. §. 10. Stockholm iſt der Sitz des Reichs, eine groſſe und praͤchtige Stadt, die auf 6. Jnſuln erbauet iſt. Die vornehmſte Koͤnigliche Luſt- und Jagdſchloͤſſer ſind Carlsberg, Ulrichsthal, Drontingsholm, Swartioe, Grypsholm, Stroͤmholm, Kungsoͤhr, Kungslena und Wen- dersborg, die alle an angenehmen Stroͤmen o- der Seen liegen, ſo daß man mehrentheils ſo- wohl zu Waſſer als zu Lande hinkommen kann. §. 11. Die Schwediſche Feſtungen ſind faſt durchgaͤngig zugleich Seehaͤfen, unter dieſen ſind nach Stockholm die merkwuͤrdigſte Gothen- burg, Warberg, Halmſtadt, Landskron, Mal- moe, Chriſtianſtadt, Carlskron, Calmar. a) Stock-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/315
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 301. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/315>, abgerufen am 21.03.2019.