Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite

Spanien.
Prinzeßinn von Savoyen, ist gebohren 1713, ver-
mählte sich mit Maria Barbara, Königs Jo-
hannis V. in Portugal Tochter 1729, bestieg
den Thron 1746. Er hat zwar keine Erben, doch
ist das königliche Haus nichts desto weniger zahl-
reich. Von Philipps V. zweyter Gemahlinn E-
lisabeth
aus Parma sind der König beyder Si-
cilien Carl Sebastian, der General-Admiral
von Spanien und Herzog von Parma, Piazen-
za und Guastalla Don Philipp, der Cardinal
und Erzbischof von Toledo und Sevilien Don
Louis
nebst der Prinzeßinn von Brasilien Ma-
ria Anna Victoria
und Maria Antonietta
vorhanden.

a) Ferdinand wird unrecht der VI. genannt.
b) Ferdinandi Character aus den Lehrr. Nach-
richten.
§. 22.

Der Cronprinz wird seit 1388. Prinz von
Asturien genennt, aber nicht als ein solcher ge-
bohren; sondern vom regierenden Könige dazu
ernennet. Die übrige königliche Kinder heissen
Jnfanten.

a) Die Spanier haben von den Engelländern ge-
lernt, dem Erbprinzen den Titul eines besondern Für-
stenthums zu geben. Journal du voyage d' Esp. p.
280.
b) Die feyerliche Proclamation und Einnehmung
der

Spanien.
Prinzeßinn von Savoyen, iſt gebohren 1713, ver-
maͤhlte ſich mit Maria Barbara, Koͤnigs Jo-
hannis V. in Portugal Tochter 1729, beſtieg
den Thron 1746. Er hat zwar keine Erben, doch
iſt das koͤnigliche Haus nichts deſto weniger zahl-
reich. Von Philipps V. zweyter Gemahlinn E-
liſabeth
aus Parma ſind der Koͤnig beyder Si-
cilien Carl Sebaſtian, der General-Admiral
von Spanien und Herzog von Parma, Piazen-
za und Guaſtalla Don Philipp, der Cardinal
und Erzbiſchof von Toledo und Sevilien Don
Louis
nebſt der Prinzeßinn von Braſilien Ma-
ria Anna Victoria
und Maria Antonietta
vorhanden.

a) Ferdinand wird unrecht der VI. genannt.
b) Ferdinandi Character aus den Lehrr. Nach-
richten.
§. 22.

Der Cronprinz wird ſeit 1388. Prinz von
Aſturien genennt, aber nicht als ein ſolcher ge-
bohren; ſondern vom regierenden Koͤnige dazu
ernennet. Die uͤbrige koͤnigliche Kinder heiſſen
Jnfanten.

a) Die Spanier haben von den Engellaͤndern ge-
lernt, dem Erbprinzen den Titul eines beſondern Fuͤr-
ſtenthums zu geben. Journal du voyage d’ Esp. p.
280.
b) Die feyerliche Proclamation und Einnehmung
der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0066" n="52"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Spanien.</hi></hi></fw><lb/>
Prinzeßinn von Savoyen, i&#x017F;t gebohren 1713, ver-<lb/>
ma&#x0364;hlte &#x017F;ich mit <hi rendition="#fr">Maria Barbara,</hi> Ko&#x0364;nigs Jo-<lb/>
hannis <hi rendition="#aq">V.</hi> in Portugal Tochter 1729, be&#x017F;tieg<lb/>
den Thron 1746. Er hat zwar keine Erben, doch<lb/>
i&#x017F;t das ko&#x0364;nigliche Haus nichts de&#x017F;to weniger zahl-<lb/>
reich. Von Philipps <hi rendition="#aq">V.</hi> zweyter Gemahlinn <hi rendition="#fr">E-<lb/>
li&#x017F;abeth</hi> aus Parma &#x017F;ind der Ko&#x0364;nig beyder Si-<lb/>
cilien <hi rendition="#fr">Carl Seba&#x017F;tian,</hi> der General-Admiral<lb/>
von Spanien und Herzog von Parma, Piazen-<lb/>
za und Gua&#x017F;talla <hi rendition="#fr">Don Philipp,</hi> der Cardinal<lb/>
und Erzbi&#x017F;chof von Toledo und Sevilien <hi rendition="#fr">Don<lb/>
Louis</hi> neb&#x017F;t der Prinzeßinn von Bra&#x017F;ilien <hi rendition="#fr">Ma-<lb/>
ria Anna Victoria</hi> und <hi rendition="#fr">Maria Antonietta</hi><lb/>
vorhanden.</p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Ferdinand wird unrecht der <hi rendition="#aq">VI.</hi> genannt.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Ferdinandi Character aus den <hi rendition="#fr">Lehrr. Nach-<lb/>
richten.</hi></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 22.</head><lb/>
            <p>Der Cronprinz wird &#x017F;eit 1388. <hi rendition="#fr">Prinz</hi> von<lb/><hi rendition="#fr">A&#x017F;turien</hi> genennt, aber nicht als ein &#x017F;olcher ge-<lb/>
bohren; &#x017F;ondern vom regierenden Ko&#x0364;nige dazu<lb/>
ernennet. Die u&#x0364;brige ko&#x0364;nigliche Kinder hei&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#fr">Jnfanten.</hi></p><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#aq">a)</hi> Die Spanier haben von den Engella&#x0364;ndern ge-<lb/>
lernt, dem Erbprinzen den Titul eines be&#x017F;ondern Fu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;tenthums zu geben. <hi rendition="#aq">Journal du voyage d&#x2019; Esp. p.</hi><lb/>
280.</item><lb/>
              <item><hi rendition="#aq">b)</hi> Die feyerliche Proclamation und Einnehmung<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[52/0066] Spanien. Prinzeßinn von Savoyen, iſt gebohren 1713, ver- maͤhlte ſich mit Maria Barbara, Koͤnigs Jo- hannis V. in Portugal Tochter 1729, beſtieg den Thron 1746. Er hat zwar keine Erben, doch iſt das koͤnigliche Haus nichts deſto weniger zahl- reich. Von Philipps V. zweyter Gemahlinn E- liſabeth aus Parma ſind der Koͤnig beyder Si- cilien Carl Sebaſtian, der General-Admiral von Spanien und Herzog von Parma, Piazen- za und Guaſtalla Don Philipp, der Cardinal und Erzbiſchof von Toledo und Sevilien Don Louis nebſt der Prinzeßinn von Braſilien Ma- ria Anna Victoria und Maria Antonietta vorhanden. a) Ferdinand wird unrecht der VI. genannt. b) Ferdinandi Character aus den Lehrr. Nach- richten. §. 22. Der Cronprinz wird ſeit 1388. Prinz von Aſturien genennt, aber nicht als ein ſolcher ge- bohren; ſondern vom regierenden Koͤnige dazu ernennet. Die uͤbrige koͤnigliche Kinder heiſſen Jnfanten. a) Die Spanier haben von den Engellaͤndern ge- lernt, dem Erbprinzen den Titul eines beſondern Fuͤr- ſtenthums zu geben. Journal du voyage d’ Esp. p. 280. b) Die feyerliche Proclamation und Einnehmung der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/66
Zitationshilfe: Achenwall, Gottfried: Abriß der neuesten Staatswissenschaft der vornehmsten Europäischen Reiche und Republicken. Göttingen, 1749, S. 52. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/achenwall_staatswissenschaft_1749/66>, abgerufen am 18.06.2019.