Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Von den zugespitzten Blitzableitern.
Holz im Donnerhause bis auf eine beträchtliche Weite her-
ausgeworfen. Gebrauchte er aber statt der Kugel den
zugespitzten Drath des Donnerhauses, so ward die Flasche
zwar schnell, aber doch ohne Schlag entladen, und das
Holz blieb ruhig an seiner Stelle.

147. Versuch.

Er machte hierauf eine doppelte Verbindung am
Donnerhause; die eine durch eine Kugel, die andere durch
einen scharf zugespitzten Drath. Beyde standen 11/4 Zoll
von einander, aber in einerley Höhe. Bey eben so starker
Ladung, als vorher, brachte er zuerst die Kugel unter den
ersten Conductor, so daß dieser einen halben Zoll über ihr,
die Spitze aber 11/4 Zoll von ihr abstand; allein die Ku-
gel erhielt keinen Schlag, indem die Spitze die Ladung
stillschweigend auszog. Auch blieb das Holz im Donner-
hause unbewegt liegen.

148. Versuch.

Er isolirte eine große Flasche, und verband durch
Ketten mit der äußern Belegung, auf einer Seite eine
Kugel, auf der andern einen scharf zugespitzten Drath.
Beyde waren isolirt, und standen 5 Zoll weit von einan-
der. (s. Fig. 70.) Er stellte nunmehr eine isolirte küpfer-
ne Kugel von 8 Zoll im Durchmesser so, daß sie gerade
einen halben Zoll weit sowohl von dem Knopfe als von
der Spitze abstand. Die Flasche ward geladen, und die
Entladung geschahe vermittelst des Ausladers auf die Ku-
gel, aus welcher sie in den Knopf A übersprang, der drey
Viertel Zoll im Durchmesser hielt. Die Explosion wav
sehr laut und stark, und die Kette leuchtete.

149. Versuch.

Herr Henly hieng an das Ende eines hölzernen
Stabes, der sich in horizontaler Richtung frey um eine

Von den zugeſpitzten Blitzableitern.
Holz im Donnerhauſe bis auf eine beträchtliche Weite her-
ausgeworfen. Gebrauchte er aber ſtatt der Kugel den
zugeſpitzten Drath des Donnerhauſes, ſo ward die Flaſche
zwar ſchnell, aber doch ohne Schlag entladen, und das
Holz blieb ruhig an ſeiner Stelle.

147. Verſuch.

Er machte hierauf eine doppelte Verbindung am
Donnerhauſe; die eine durch eine Kugel, die andere durch
einen ſcharf zugeſpitzten Drath. Beyde ſtanden 1¼ Zoll
von einander, aber in einerley Höhe. Bey eben ſo ſtarker
Ladung, als vorher, brachte er zuerſt die Kugel unter den
erſten Conductor, ſo daß dieſer einen halben Zoll über ihr,
die Spitze aber 1¼ Zoll von ihr abſtand; allein die Ku-
gel erhielt keinen Schlag, indem die Spitze die Ladung
ſtillſchweigend auszog. Auch blieb das Holz im Donner-
hauſe unbewegt liegen.

148. Verſuch.

Er iſolirte eine große Flaſche, und verband durch
Ketten mit der äußern Belegung, auf einer Seite eine
Kugel, auf der andern einen ſcharf zugeſpitzten Drath.
Beyde waren iſolirt, und ſtanden 5 Zoll weit von einan-
der. (ſ. Fig. 70.) Er ſtellte nunmehr eine iſolirte küpfer-
ne Kugel von 8 Zoll im Durchmeſſer ſo, daß ſie gerade
einen halben Zoll weit ſowohl von dem Knopfe als von
der Spitze abſtand. Die Flaſche ward geladen, und die
Entladung geſchahe vermittelſt des Ausladers auf die Ku-
gel, aus welcher ſie in den Knopf A überſprang, der drey
Viertel Zoll im Durchmeſſer hielt. Die Exploſion wav
ſehr laut und ſtark, und die Kette leuchtete.

149. Verſuch.

Herr Henly hieng an das Ende eines hölzernen
Stabes, der ſich in horizontaler Richtung frey um eine

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0127" n="107"/><fw place="top" type="header">Von den zuge&#x017F;pitzten Blitzableitern.</fw> Holz im Donnerhau&#x017F;e bis auf eine beträchtliche Weite her-<lb/>
ausgeworfen. Gebrauchte er aber &#x017F;tatt der Kugel den<lb/>
zuge&#x017F;pitzten Drath des Donnerhau&#x017F;es, &#x017F;o ward die Fla&#x017F;che<lb/>
zwar &#x017F;chnell, aber doch ohne Schlag entladen, und das<lb/>
Holz blieb ruhig an &#x017F;einer Stelle.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>147. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Er machte hierauf eine doppelte Verbindung am<lb/>
Donnerhau&#x017F;e; die eine durch eine Kugel, die andere durch<lb/>
einen &#x017F;charf zuge&#x017F;pitzten Drath. Beyde &#x017F;tanden 1¼ Zoll<lb/>
von einander, aber in einerley Höhe. Bey eben &#x017F;o &#x017F;tarker<lb/>
Ladung, als vorher, brachte er zuer&#x017F;t die Kugel unter den<lb/>
er&#x017F;ten Conductor, &#x017F;o daß die&#x017F;er einen halben Zoll über ihr,<lb/>
die Spitze aber 1¼ Zoll von ihr ab&#x017F;tand; allein die Ku-<lb/>
gel erhielt keinen Schlag, indem die Spitze die Ladung<lb/>
&#x017F;till&#x017F;chweigend auszog. Auch blieb das Holz im Donner-<lb/>
hau&#x017F;e unbewegt liegen.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>148. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Er i&#x017F;olirte eine große Fla&#x017F;che, und verband durch<lb/>
Ketten mit der äußern Belegung, auf einer Seite eine<lb/>
Kugel, auf der andern einen &#x017F;charf zuge&#x017F;pitzten Drath.<lb/>
Beyde waren i&#x017F;olirt, und &#x017F;tanden 5 Zoll weit von einan-<lb/>
der. (&#x017F;. Fig. 70.) Er &#x017F;tellte nunmehr eine i&#x017F;olirte küpfer-<lb/>
ne Kugel von 8 Zoll im Durchme&#x017F;&#x017F;er &#x017F;o, daß &#x017F;ie gerade<lb/>
einen halben Zoll weit &#x017F;owohl von dem Knopfe als von<lb/>
der Spitze ab&#x017F;tand. Die Fla&#x017F;che ward geladen, und die<lb/>
Entladung ge&#x017F;chahe vermittel&#x017F;t des Ausladers auf die Ku-<lb/>
gel, aus welcher &#x017F;ie in den Knopf A über&#x017F;prang, der drey<lb/>
Viertel Zoll im Durchme&#x017F;&#x017F;er hielt. Die Explo&#x017F;ion wav<lb/>
&#x017F;ehr laut und &#x017F;tark, und die Kette leuchtete.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>149. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Herr Henly hieng an das Ende eines hölzernen<lb/>
Stabes, der &#x017F;ich in horizontaler Richtung frey um eine
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[107/0127] Von den zugeſpitzten Blitzableitern. Holz im Donnerhauſe bis auf eine beträchtliche Weite her- ausgeworfen. Gebrauchte er aber ſtatt der Kugel den zugeſpitzten Drath des Donnerhauſes, ſo ward die Flaſche zwar ſchnell, aber doch ohne Schlag entladen, und das Holz blieb ruhig an ſeiner Stelle. 147. Verſuch. Er machte hierauf eine doppelte Verbindung am Donnerhauſe; die eine durch eine Kugel, die andere durch einen ſcharf zugeſpitzten Drath. Beyde ſtanden 1¼ Zoll von einander, aber in einerley Höhe. Bey eben ſo ſtarker Ladung, als vorher, brachte er zuerſt die Kugel unter den erſten Conductor, ſo daß dieſer einen halben Zoll über ihr, die Spitze aber 1¼ Zoll von ihr abſtand; allein die Ku- gel erhielt keinen Schlag, indem die Spitze die Ladung ſtillſchweigend auszog. Auch blieb das Holz im Donner- hauſe unbewegt liegen. 148. Verſuch. Er iſolirte eine große Flaſche, und verband durch Ketten mit der äußern Belegung, auf einer Seite eine Kugel, auf der andern einen ſcharf zugeſpitzten Drath. Beyde waren iſolirt, und ſtanden 5 Zoll weit von einan- der. (ſ. Fig. 70.) Er ſtellte nunmehr eine iſolirte küpfer- ne Kugel von 8 Zoll im Durchmeſſer ſo, daß ſie gerade einen halben Zoll weit ſowohl von dem Knopfe als von der Spitze abſtand. Die Flaſche ward geladen, und die Entladung geſchahe vermittelſt des Ausladers auf die Ku- gel, aus welcher ſie in den Knopf A überſprang, der drey Viertel Zoll im Durchmeſſer hielt. Die Exploſion wav ſehr laut und ſtark, und die Kette leuchtete. 149. Verſuch. Herr Henly hieng an das Ende eines hölzernen Stabes, der ſich in horizontaler Richtung frey um eine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/127
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 107. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/127>, abgerufen am 21.08.2019.