Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom elektrischen Funken.
tersuchungen dieses merkwürdigen Gegenstandes Anlaß ge-
ben werden.

56. Versuch.

Hawksbee bestrich die innere Seite einer Glasku-
gel über die Helfte mit Siegellak, zog die Luft aus der
Kugel, und drehte sie. Als er nun, um ihre Elektricität
zu erregen, die Hand daran legte, so sahe er die Gestalt
und das Bild seiner Hand sehr deutlich inwendig an der
hohlen Fläche des Siegellaks, als ob sich zwischen seinem
Auge und der Hand nichts weiter, als Glas, befände.
Der Ueberzug von Siegellak war an den dünnsten Stellen
gerade so stark, daß man den Schein einer Lichtflamme
dadurch sehen konnte. An andern Stellen war das Sie-
gellak wenigstens einen Achtel Zoll dick; aber eben an die-
sen Stellen war das Bild der Hand eben so deutlich, als
an den andern, zu erkennen.

Beccaria ließ einen elektrischen Schlag durch et-
was feinen messingenen Feilstaub durchgehen, der zwischen
zwo Platten Siegellak gestreuet war; dabey wurde alles
leuchtend und durchsichtig.

57. Versuch.

Dieser von D. Priestley angestellte außerordentli-
che Versuch wird von ihm selbst so beschrieben. "Jch
legt eine Kette, die mit der äußern Seite einer Flasche
verbunden war, ganz leicht an meinen Finger, und hielt
sie bisweilen vermittelst eines dünnen Stücks Glas nahe
an den Knopf. Ließ ich nun den Schlag in der Ent-
fernung von ohngefähr drey Zollen hindurchgehen,
so war das elektrische Licht an der Oberfläche des
Fingers sichtbar, und gab demse[l]ben eine plötzliche
Erschütterung, welche dem Gefühl nach bis in das
innerste Mark des Knochens drang: geschahe dies an
derjenigen Seite des Fingers, welche vom Auge abge-

Vom elektriſchen Funken.
terſuchungen dieſes merkwürdigen Gegenſtandes Anlaß ge-
ben werden.

56. Verſuch.

Hawksbee beſtrich die innere Seite einer Glasku-
gel über die Helfte mit Siegellak, zog die Luft aus der
Kugel, und drehte ſie. Als er nun, um ihre Elektricität
zu erregen, die Hand daran legte, ſo ſahe er die Geſtalt
und das Bild ſeiner Hand ſehr deutlich inwendig an der
hohlen Fläche des Siegellaks, als ob ſich zwiſchen ſeinem
Auge und der Hand nichts weiter, als Glas, befände.
Der Ueberzug von Siegellak war an den dünnſten Stellen
gerade ſo ſtark, daß man den Schein einer Lichtflamme
dadurch ſehen konnte. An andern Stellen war das Sie-
gellak wenigſtens einen Achtel Zoll dick; aber eben an die-
ſen Stellen war das Bild der Hand eben ſo deutlich, als
an den andern, zu erkennen.

Beccaria ließ einen elektriſchen Schlag durch et-
was feinen meſſingenen Feilſtaub durchgehen, der zwiſchen
zwo Platten Siegellak geſtreuet war; dabey wurde alles
leuchtend und durchſichtig.

57. Verſuch.

Dieſer von D. Prieſtley angeſtellte außerordentli-
che Verſuch wird von ihm ſelbſt ſo beſchrieben. “Jch
legt eine Kette, die mit der äußern Seite einer Flaſche
verbunden war, ganz leicht an meinen Finger, und hielt
ſie bisweilen vermittelſt eines dünnen Stücks Glas nahe
an den Knopf. Ließ ich nun den Schlag in der Ent-
fernung von ohngefähr drey Zollen hindurchgehen,
ſo war das elektriſche Licht an der Oberfläche des
Fingers ſichtbar, und gab demſe[l]ben eine plötzliche
Erſchütterung, welche dem Gefühl nach bis in das
innerſte Mark des Knochens drang: geſchahe dies an
derjenigen Seite des Fingers, welche vom Auge abge-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0073" n="53"/><fw place="top" type="header">Vom elektri&#x017F;chen Funken.</fw> ter&#x017F;uchungen die&#x017F;es merkwürdigen Gegen&#x017F;tandes Anlaß ge-<lb/>
ben werden.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>56. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Hawksbee be&#x017F;trich die innere Seite einer Glasku-<lb/>
gel über die Helfte mit Siegellak, zog die Luft aus der<lb/>
Kugel, und drehte &#x017F;ie. Als er nun, um ihre Elektricität<lb/>
zu erregen, die Hand daran legte, &#x017F;o &#x017F;ahe er die Ge&#x017F;talt<lb/>
und das Bild &#x017F;einer Hand &#x017F;ehr deutlich inwendig an der<lb/>
hohlen Fläche des Siegellaks, als ob &#x017F;ich zwi&#x017F;chen &#x017F;einem<lb/>
Auge und der Hand nichts weiter, als Glas, befände.<lb/>
Der Ueberzug von Siegellak war an den dünn&#x017F;ten Stellen<lb/>
gerade &#x017F;o &#x017F;tark, daß man den Schein einer Lichtflamme<lb/>
dadurch &#x017F;ehen konnte. An andern Stellen war das Sie-<lb/>
gellak wenig&#x017F;tens einen Achtel Zoll dick; aber eben an die-<lb/>
&#x017F;en Stellen war das Bild der Hand eben &#x017F;o deutlich, als<lb/>
an den andern, zu erkennen.</p>
            <p>Beccaria ließ einen elektri&#x017F;chen Schlag durch et-<lb/>
was feinen me&#x017F;&#x017F;ingenen Feil&#x017F;taub durchgehen, der zwi&#x017F;chen<lb/>
zwo Platten Siegellak ge&#x017F;treuet war; dabey wurde alles<lb/>
leuchtend und durch&#x017F;ichtig.</p>
          </div>
          <div n="3">
            <head>57. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
            <p>Die&#x017F;er von D. Prie&#x017F;tley ange&#x017F;tellte außerordentli-<lb/>
che Ver&#x017F;uch wird von ihm &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;o be&#x017F;chrieben. &#x201C;Jch<lb/>
legt eine Kette, die mit der äußern Seite einer Fla&#x017F;che<lb/>
verbunden war, ganz leicht an meinen Finger, und hielt<lb/>
&#x017F;ie bisweilen vermittel&#x017F;t eines dünnen Stücks Glas nahe<lb/>
an den Knopf. Ließ ich nun den Schlag in der Ent-<lb/>
fernung von ohngefähr drey Zollen hindurchgehen,<lb/>
&#x017F;o war das elektri&#x017F;che Licht an der Oberfläche des<lb/>
Fingers &#x017F;ichtbar, und gab dem&#x017F;e<supplied>l</supplied>ben eine plötzliche<lb/>
Er&#x017F;chütterung, welche dem Gefühl nach bis in das<lb/>
inner&#x017F;te Mark des Knochens drang: ge&#x017F;chahe dies an<lb/>
derjenigen Seite des Fingers, welche vom Auge abge-
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[53/0073] Vom elektriſchen Funken. terſuchungen dieſes merkwürdigen Gegenſtandes Anlaß ge- ben werden. 56. Verſuch. Hawksbee beſtrich die innere Seite einer Glasku- gel über die Helfte mit Siegellak, zog die Luft aus der Kugel, und drehte ſie. Als er nun, um ihre Elektricität zu erregen, die Hand daran legte, ſo ſahe er die Geſtalt und das Bild ſeiner Hand ſehr deutlich inwendig an der hohlen Fläche des Siegellaks, als ob ſich zwiſchen ſeinem Auge und der Hand nichts weiter, als Glas, befände. Der Ueberzug von Siegellak war an den dünnſten Stellen gerade ſo ſtark, daß man den Schein einer Lichtflamme dadurch ſehen konnte. An andern Stellen war das Sie- gellak wenigſtens einen Achtel Zoll dick; aber eben an die- ſen Stellen war das Bild der Hand eben ſo deutlich, als an den andern, zu erkennen. Beccaria ließ einen elektriſchen Schlag durch et- was feinen meſſingenen Feilſtaub durchgehen, der zwiſchen zwo Platten Siegellak geſtreuet war; dabey wurde alles leuchtend und durchſichtig. 57. Verſuch. Dieſer von D. Prieſtley angeſtellte außerordentli- che Verſuch wird von ihm ſelbſt ſo beſchrieben. “Jch legt eine Kette, die mit der äußern Seite einer Flaſche verbunden war, ganz leicht an meinen Finger, und hielt ſie bisweilen vermittelſt eines dünnen Stücks Glas nahe an den Knopf. Ließ ich nun den Schlag in der Ent- fernung von ohngefähr drey Zollen hindurchgehen, ſo war das elektriſche Licht an der Oberfläche des Fingers ſichtbar, und gab demſelben eine plötzliche Erſchütterung, welche dem Gefühl nach bis in das innerſte Mark des Knochens drang: geſchahe dies an derjenigen Seite des Fingers, welche vom Auge abge-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/73
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 53. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/73>, abgerufen am 29.01.2020.