Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebentes Capitel.
einem seidnen Faden aufgehangen, wird zwischen den
Knöpfen zwoer Flaschen, deren eine positiv, die andere
negativ geladen ist, hin und her spielen, und die Flaschen
werden dadurch in kurzer Zeit entladen werden.

99. Versuch.

Eine an Seide aufgehangene Kugel, zwischen zwo
messingenen Knöpfen, deren einer von der äußern, der an-
dere von der innern Seite einer leidner Flasche hervor-
geht, wird, wenn die Flasche geladen ist, von einem Knopf
zum andern fliegen, und auf diese Art die Flasche entla-
den, indem sie die elektrische Materie aus der innern Seite
in die äußere führt.

100. Versuch.

Zwischen zwo Flaschen, welche auf einerley Art ge-
laden sind, wird eine isolirte Korkkugel, wenn sie einmal
einen Funken erhalten hat, nicht hin und her gehen, son-
dern von beyden Flaschen gleich stark zurückgestoßen
werden.

101. Versuch.

In Fig. 58. ist an den untern Theil einer isolirten
belegten Flasche ein Drath befestiget, auf welchem ein an-
derer Drath b c rechtwinklicht aufsteht, auf der Spitze
des letztern steht ein messingenes Kreuz. Ladet man die
Flasche, so wird das Kreuz während der Ladung umlau-
fen, wenn aber die Flasche geladen ist, stillstehen. Man
berühre den Knopf der Flasche mit dem Finger oder einem
andern leitenden Körper, so wird sich das Kreuz wieder
so lang drehen, bis die Flasche entladen ist. Ein paar
Korkkugeln werden von dem Kreuze während der Ladung
positiv, und während der Entladung negativ elektrisirt.

Siebentes Capitel.
einem ſeidnen Faden aufgehangen, wird zwiſchen den
Knöpfen zwoer Flaſchen, deren eine poſitiv, die andere
negativ geladen iſt, hin und her ſpielen, und die Flaſchen
werden dadurch in kurzer Zeit entladen werden.

99. Verſuch.

Eine an Seide aufgehangene Kugel, zwiſchen zwo
meſſingenen Knöpfen, deren einer von der äußern, der an-
dere von der innern Seite einer leidner Flaſche hervor-
geht, wird, wenn die Flaſche geladen iſt, von einem Knopf
zum andern fliegen, und auf dieſe Art die Flaſche entla-
den, indem ſie die elektriſche Materie aus der innern Seite
in die äußere führt.

100. Verſuch.

Zwiſchen zwo Flaſchen, welche auf einerley Art ge-
laden ſind, wird eine iſolirte Korkkugel, wenn ſie einmal
einen Funken erhalten hat, nicht hin und her gehen, ſon-
dern von beyden Flaſchen gleich ſtark zurückgeſtoßen
werden.

101. Verſuch.

In Fig. 58. iſt an den untern Theil einer iſolirten
belegten Flaſche ein Drath befeſtiget, auf welchem ein an-
derer Drath b c rechtwinklicht aufſteht, auf der Spitze
des letztern ſteht ein meſſingenes Kreuz. Ladet man die
Flaſche, ſo wird das Kreuz während der Ladung umlau-
fen, wenn aber die Flaſche geladen iſt, ſtillſtehen. Man
berühre den Knopf der Flaſche mit dem Finger oder einem
andern leitenden Körper, ſo wird ſich das Kreuz wieder
ſo lang drehen, bis die Flaſche entladen iſt. Ein paar
Korkkugeln werden von dem Kreuze während der Ladung
poſitiv, und während der Entladung negativ elektriſirt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0096" n="76"/><fw place="top" type="header">Siebentes Capitel.</fw> einem &#x017F;eidnen Faden aufgehangen, wird zwi&#x017F;chen den<lb/>
Knöpfen zwoer Fla&#x017F;chen, deren eine po&#x017F;itiv, die andere<lb/>
negativ geladen i&#x017F;t, hin und her &#x017F;pielen, und die Fla&#x017F;chen<lb/>
werden dadurch in kurzer Zeit entladen werden.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>99. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Eine an Seide aufgehangene Kugel, zwi&#x017F;chen zwo<lb/>
me&#x017F;&#x017F;ingenen Knöpfen, deren einer von der äußern, der an-<lb/>
dere von der innern Seite einer leidner Fla&#x017F;che hervor-<lb/>
geht, wird, wenn die Fla&#x017F;che geladen i&#x017F;t, von einem Knopf<lb/>
zum andern fliegen, und auf die&#x017F;e Art die Fla&#x017F;che entla-<lb/>
den, indem &#x017F;ie die elektri&#x017F;che Materie aus der innern Seite<lb/>
in die äußere führt.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>100. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>Zwi&#x017F;chen zwo Fla&#x017F;chen, welche auf einerley Art ge-<lb/>
laden &#x017F;ind, wird eine i&#x017F;olirte Korkkugel, wenn &#x017F;ie einmal<lb/>
einen Funken erhalten hat, nicht hin und her gehen, &#x017F;on-<lb/>
dern von beyden Fla&#x017F;chen gleich &#x017F;tark zurückge&#x017F;toßen<lb/>
werden.</p>
            </div>
            <div n="4">
              <head>101. Ver&#x017F;uch.</head><lb/>
              <p>In Fig. 58. i&#x017F;t an den untern Theil einer i&#x017F;olirten<lb/>
belegten Fla&#x017F;che ein Drath befe&#x017F;tiget, auf welchem ein an-<lb/>
derer Drath b c rechtwinklicht auf&#x017F;teht, auf der Spitze<lb/>
des letztern &#x017F;teht ein me&#x017F;&#x017F;ingenes Kreuz. Ladet man die<lb/>
Fla&#x017F;che, &#x017F;o wird das Kreuz während der Ladung umlau-<lb/>
fen, wenn aber die Fla&#x017F;che geladen i&#x017F;t, &#x017F;till&#x017F;tehen. Man<lb/>
berühre den Knopf der Fla&#x017F;che mit dem Finger oder einem<lb/>
andern leitenden Körper, &#x017F;o wird &#x017F;ich das Kreuz wieder<lb/>
&#x017F;o lang drehen, bis die Fla&#x017F;che entladen i&#x017F;t. Ein paar<lb/>
Korkkugeln werden von dem Kreuze während der Ladung<lb/>
po&#x017F;itiv, und während der Entladung negativ elektri&#x017F;irt.</p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0096] Siebentes Capitel. einem ſeidnen Faden aufgehangen, wird zwiſchen den Knöpfen zwoer Flaſchen, deren eine poſitiv, die andere negativ geladen iſt, hin und her ſpielen, und die Flaſchen werden dadurch in kurzer Zeit entladen werden. 99. Verſuch. Eine an Seide aufgehangene Kugel, zwiſchen zwo meſſingenen Knöpfen, deren einer von der äußern, der an- dere von der innern Seite einer leidner Flaſche hervor- geht, wird, wenn die Flaſche geladen iſt, von einem Knopf zum andern fliegen, und auf dieſe Art die Flaſche entla- den, indem ſie die elektriſche Materie aus der innern Seite in die äußere führt. 100. Verſuch. Zwiſchen zwo Flaſchen, welche auf einerley Art ge- laden ſind, wird eine iſolirte Korkkugel, wenn ſie einmal einen Funken erhalten hat, nicht hin und her gehen, ſon- dern von beyden Flaſchen gleich ſtark zurückgeſtoßen werden. 101. Verſuch. In Fig. 58. iſt an den untern Theil einer iſolirten belegten Flaſche ein Drath befeſtiget, auf welchem ein an- derer Drath b c rechtwinklicht aufſteht, auf der Spitze des letztern ſteht ein meſſingenes Kreuz. Ladet man die Flaſche, ſo wird das Kreuz während der Ladung umlau- fen, wenn aber die Flaſche geladen iſt, ſtillſtehen. Man berühre den Knopf der Flaſche mit dem Finger oder einem andern leitenden Körper, ſo wird ſich das Kreuz wieder ſo lang drehen, bis die Flaſche entladen iſt. Ein paar Korkkugeln werden von dem Kreuze während der Ladung poſitiv, und während der Entladung negativ elektriſirt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-18T11:17:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Elena Kirillova: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-06-18T11:17:52Z)
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-06-18T11:17:52Z)

Weitere Informationen:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet
  • Kustoden: nicht übernommen
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/96
Zitationshilfe: Adams, George: Versuch über die Electricität. Leipzig, 1785, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/adams_elektricitaet_1785/96>, abgerufen am 29.05.2020.