Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
Vorzeiten war die Poeterey in hohem werth/
deßgleichen kan das alte Rom zeugnuß geben/
wie hoch man die Oratores geschetzt habe:
Vnser Hispanien waist/ wie sehr bey jhr die
studia Theologiae vnnd beeder Rechten flo-
rire. Deßgleichen sihet man/ wie offt vnnd
vilmals sich die Spannische Kleydungen
verändern/ vnnd was man täglich für newe-
rungen erdencke/ die ignorantz, Torheit vnd
vermessenheit deß gemeinen Manns ist der-
massen groß worden/ daß sie in der Hoffart
vnnd seltzamkeit der Kleidern/ dem Adel vnnd
Herrenstandt nichts beuor gibt. So gar die
phrases vnd termini deß redens vnd schrei-
bens verkehren sich in allen Sprachen/ vnnd
muß alles auff den newen form gerichtet sein/
der alt stylus gilt nichts mehr. Die Gebäw
vnnd Kriegs Jnstrumenten verneweren sich
jmmerdar: Die Sitten der Menschen seind
nunmehr nicht Christlich/ sonder Heydnisch:
Die Frawen vnd Jungkfrawen selbst müssen
bekennen/ daß sie ohne zarte Polsterhündlein/
Affen/ Meerkätzel/ Papageyen/ vnnd sonder-
lich ohne Galanen oder Seruidorn sich nit

behelf-

Der Landtſtoͤrtzer.
Vorzeiten war die Poeterey in hohem werth/
deßgleichen kan das alte Rom zeugnuß geben/
wie hoch man die Oratores geſchetzt habe:
Vnſer Hiſpanien waiſt/ wie ſehr bey jhr die
ſtudia Theologiæ vnnd beeder Rechten flo-
rire. Deßgleichen ſihet man/ wie offt vnnd
vilmals ſich die Spanniſche Kleydungen
veraͤndern/ vnnd was man taͤglich fuͤr newe-
rungen erdencke/ die ignorantz, Toꝛheit vnd
vermeſſenheit deß gemeinen Manns iſt der-
maſſen groß worden/ daß ſie in der Hoffart
vnnd ſeltzamkeit der Kleidern/ dem Adel vnnd
Herꝛenſtandt nichts beuor gibt. So gar die
phraſes vnd termini deß redens vnd ſchrei-
bens verkehren ſich in allen Sprachen/ vnnd
muß alles auff den newen form gerichtet ſein/
der alt ſtylus gilt nichts mehr. Die Gebaͤw
vnnd Kriegs Jnſtrumenten verneweren ſich
jmmerdar: Die Sitten der Menſchen ſeind
nunmehr nicht Chriſtlich/ ſonder Heydniſch:
Die Frawen vnd Jungkfrawen ſelbſt muͤſſen
bekennen/ daß ſie ohne zarte Polſterhuͤndlein/
Affen/ Meerkaͤtzel/ Papageyen/ vnnd ſonder-
lich ohne Galanen oder Seruidorn ſich nit

behelf-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0131" n="109"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
Vorzeiten war die Poeterey in hohem werth/<lb/>
deßgleichen kan das alte Rom zeugnuß geben/<lb/>
wie hoch man die <hi rendition="#aq">Oratores</hi> ge&#x017F;chetzt habe:<lb/>
Vn&#x017F;er Hi&#x017F;panien wai&#x017F;t/ wie &#x017F;ehr bey jhr die<lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;tudia Theologiæ</hi> vnnd beeder Rechten flo-<lb/>
rire. Deßgleichen &#x017F;ihet man/ wie offt vnnd<lb/>
vilmals &#x017F;ich die Spanni&#x017F;che Kleydungen<lb/>
vera&#x0364;ndern/ vnnd was man ta&#x0364;glich fu&#x0364;r newe-<lb/>
rungen erdencke/ die <hi rendition="#aq">ignorantz,</hi> To&#xA75B;heit vnd<lb/>
verme&#x017F;&#x017F;enheit deß gemeinen Manns i&#x017F;t der-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en groß worden/ daß &#x017F;ie in der Hoffart<lb/>
vnnd &#x017F;eltzamkeit der Kleidern/ dem Adel vnnd<lb/>
Her&#xA75B;en&#x017F;tandt nichts beuor gibt. So gar die<lb/><hi rendition="#aq">phra&#x017F;es</hi> vnd <hi rendition="#aq">termini</hi> deß redens vnd &#x017F;chrei-<lb/>
bens verkehren &#x017F;ich in allen Sprachen/ vnnd<lb/>
muß alles auff den newen form gerichtet &#x017F;ein/<lb/>
der alt <hi rendition="#aq">&#x017F;tylus</hi> gilt nichts mehr. Die Geba&#x0364;w<lb/>
vnnd Kriegs Jn&#x017F;trumenten verneweren &#x017F;ich<lb/>
jmmerdar: Die Sitten der Men&#x017F;chen &#x017F;eind<lb/>
nunmehr nicht Chri&#x017F;tlich/ &#x017F;onder Heydni&#x017F;ch:<lb/>
Die Frawen vnd Jungkfrawen &#x017F;elb&#x017F;t mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
bekennen/ daß &#x017F;ie ohne zarte Pol&#x017F;terhu&#x0364;ndlein/<lb/>
Affen/ Meerka&#x0364;tzel/ Papageyen/ vnnd &#x017F;onder-<lb/>
lich ohne <hi rendition="#aq">Galanen</hi> oder <hi rendition="#aq">Seruidorn</hi> &#x017F;ich nit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">behelf-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0131] Der Landtſtoͤrtzer. Vorzeiten war die Poeterey in hohem werth/ deßgleichen kan das alte Rom zeugnuß geben/ wie hoch man die Oratores geſchetzt habe: Vnſer Hiſpanien waiſt/ wie ſehr bey jhr die ſtudia Theologiæ vnnd beeder Rechten flo- rire. Deßgleichen ſihet man/ wie offt vnnd vilmals ſich die Spanniſche Kleydungen veraͤndern/ vnnd was man taͤglich fuͤr newe- rungen erdencke/ die ignorantz, Toꝛheit vnd vermeſſenheit deß gemeinen Manns iſt der- maſſen groß worden/ daß ſie in der Hoffart vnnd ſeltzamkeit der Kleidern/ dem Adel vnnd Herꝛenſtandt nichts beuor gibt. So gar die phraſes vnd termini deß redens vnd ſchrei- bens verkehren ſich in allen Sprachen/ vnnd muß alles auff den newen form gerichtet ſein/ der alt ſtylus gilt nichts mehr. Die Gebaͤw vnnd Kriegs Jnſtrumenten verneweren ſich jmmerdar: Die Sitten der Menſchen ſeind nunmehr nicht Chriſtlich/ ſonder Heydniſch: Die Frawen vnd Jungkfrawen ſelbſt muͤſſen bekennen/ daß ſie ohne zarte Polſterhuͤndlein/ Affen/ Meerkaͤtzel/ Papageyen/ vnnd ſonder- lich ohne Galanen oder Seruidorn ſich nit behelf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/131
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/131>, abgerufen am 22.09.2020.