Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite

Der Landtstörtzer.
iudicire. Jch bin ein Seuilianer/ zu S. Io-
han de Alfarche
geborn/ gen Rom trans-
plantirt,
in allen Sprachen erfahren/ zu Ne-
apolis purificirt/ vnd gleichwol ein Nouitz zu
Alcala/ aber ein alter in den Vniuersiteten.

Als sie mich diser gestalt Lateinisch parlirn
hörten/ verwunderten sie sich/ halseten/ vmb-
fingen vnd versahen mich mit newen ehrlichen
Kleidungen/ vnd machten mich zu einen Poe-
dagogum
vber vier junge edle Studenten.
Dises war nun widerumb ein guter anfang
meines Heyls vnd wolstandts/ aber mein Na-
tur war also beschaffen/ daß ich meinen vnor-
denlichen appetiten folgte/ wie hernacher zu
sehen.

Capvt XXVIII.

Gusman wirdt ein Student/ vnd et-
licher jungen Herren Praeceptor, vnd bene-
bens in dem modo deß studii Iuri-
dici
vnderwisen.

Alsbald
O

Der Landtſtoͤꝛtzer.
iudicire. Jch bin ein Seuilianer/ zu S. Io-
han de Alfarche
geborn/ gen Rom tranſ-
plantirt,
in allen Spꝛachen erfahren/ zu Ne-
apolis purificirt/ vnd gleichwol ein Nouitz zu
Alcala/ aber ein alter in den Vniuerſiteten.

Als ſie mich diſer geſtalt Lateiniſch parlirn
hoͤrten/ verwunderten ſie ſich/ halſeten/ vmb-
fingen vnd verſahen mich mit newen ehꝛlichẽ
Kleidungen/ vnd machten mich zu einen Pœ-
dagogum
vber vier junge edle Studenten.
Diſes war nun widerumb ein guter anfang
meines Heyls vnd wolſtandts/ aber mein Na-
tur war alſo beſchaffen/ daß ich meinen vnor-
denlichen appetiten folgte/ wie hernacher zu
ſehen.

Capvt XXVIII.

Guſman wirdt ein Student/ vnd et-
licher jungen Herꝛen Præceptor, vnd bene-
bens in dem modo deß ſtudii Iuri-
dici
vnderwiſen.

Alsbald
O
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0231" n="209"/><fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;&#xA75B;tzer.</fw><lb/><hi rendition="#aq">iudicire.</hi> Jch bin ein Seuilianer/ zu <hi rendition="#aq">S. Io-<lb/>
han de Alfarche</hi> geborn/ gen Rom <hi rendition="#aq">tran&#x017F;-<lb/>
plantirt,</hi> in allen Sp&#xA75B;achen erfahren/ zu Ne-<lb/>
apolis purificirt/ vnd gleichwol ein Nouitz zu<lb/>
Alcala/ aber ein alter in den Vniuer&#x017F;iteten.</p><lb/>
          <p>Als &#x017F;ie mich di&#x017F;er ge&#x017F;talt Lateini&#x017F;ch parlirn<lb/>
ho&#x0364;rten/ verwunderten &#x017F;ie &#x017F;ich/ hal&#x017F;eten/ vmb-<lb/>
fingen vnd ver&#x017F;ahen mich mit newen eh&#xA75B;liche&#x0303;<lb/>
Kleidungen/ vnd machten mich zu einen <hi rendition="#aq">P&#x0153;-<lb/>
dagogum</hi> vber vier junge edle Studenten.<lb/>
Di&#x017F;es war nun widerumb ein guter anfang<lb/>
meines Heyls vnd wol&#x017F;tandts/ aber mein Na-<lb/>
tur war al&#x017F;o be&#x017F;chaffen/ daß ich meinen vnor-<lb/>
denlichen appetiten folgte/ wie hernacher zu<lb/>
&#x017F;ehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Capvt</hi> XXVIII.</hi> </hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Gu&#x017F;man wirdt ein Student/ vnd et-</hi><lb/>
licher jungen Her&#xA75B;en <hi rendition="#aq">Præceptor,</hi> vnd bene-<lb/>
bens in dem <hi rendition="#aq">modo</hi> deß <hi rendition="#aq">&#x017F;tudii Iuri-<lb/>
dici</hi> vnderwi&#x017F;en.</hi> </p>
          </argument><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">O</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Alsbald</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[209/0231] Der Landtſtoͤꝛtzer. iudicire. Jch bin ein Seuilianer/ zu S. Io- han de Alfarche geborn/ gen Rom tranſ- plantirt, in allen Spꝛachen erfahren/ zu Ne- apolis purificirt/ vnd gleichwol ein Nouitz zu Alcala/ aber ein alter in den Vniuerſiteten. Als ſie mich diſer geſtalt Lateiniſch parlirn hoͤrten/ verwunderten ſie ſich/ halſeten/ vmb- fingen vnd verſahen mich mit newen ehꝛlichẽ Kleidungen/ vnd machten mich zu einen Pœ- dagogum vber vier junge edle Studenten. Diſes war nun widerumb ein guter anfang meines Heyls vnd wolſtandts/ aber mein Na- tur war alſo beſchaffen/ daß ich meinen vnor- denlichen appetiten folgte/ wie hernacher zu ſehen. Capvt XXVIII. Guſman wirdt ein Student/ vnd et- licher jungen Herꝛen Præceptor, vnd bene- bens in dem modo deß ſtudii Iuri- dici vnderwiſen. Alsbald O

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/231
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 209. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/231>, abgerufen am 12.08.2020.