Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Landtstörtzer.
Vom sibenzehenden requisito.

DJe verachtung der Spötter ist das
sibenzehende requisitum vnsers
Christlichen Pilgrams/ Ob schon er
auff seiner Pilgerfahrt verlacht wirdt/ soll er
sich doch darumb nit aufhalten oder wider zu
ruck gehen/ sonder desto frölicher sein vnd spre-
chen: aduena ego sum & peregrinus, non
habeo hic ciuitatem permanentem sed
futuram inquiro.

Nichts newes ists/ also verlacht vnnd ver-
spott zu werden/ dann certum est quod om-
nes qui volunt pie viuere, in Christo Ie-
su, persecutionem patiuntur.
Wann ein
religios sein Regel steiff helt/ sehr keusch/ still/
eingezogen vnd gehorsamb ist/ so wirdt er biß-
weiln von andern verlacht vnnd ein deuota-
rius
genennt/ vnnd sie sprechen: venite cir-
cumueniamus illum, quoniam inutilis
est nobis & operibus nostris.
Wann ein
Canonicus, Praepositus oder Decanus ein
eyfriges/ jnnbrünstiges andächtigs leben füh-
ret/ ein demütige Kron vnnd Priesterliche

Klei-
V u 4
Der Landtſtoͤrtzer.
Vom ſibenzehenden requiſito.

DJe verachtung der Spoͤtter iſt das
ſibenzehende requiſitum vnſers
Chriſtlichen Pilgrams/ Ob ſchon er
auff ſeiner Pilgerfahrt verlacht wirdt/ ſoll er
ſich doch darumb nit aufhalten oder wider zu
ruck gehen/ ſonder deſto froͤlicher ſein vnd ſpꝛe-
chen: aduena ego ſum & peregrinus, non
habeo hic ciuitatem permanentem ſed
futuram inquiro.

Nichts newes iſts/ alſo verlacht vnnd ver-
ſpott zu werden/ dañ certum eſt quod om-
nes qui volunt piè viuere, in Chriſto Ie-
ſu, perſecutionem patiuntur.
Wann ein
religios ſein Regel ſteiff helt/ ſehꝛ keuſch/ ſtill/
eingezogen vnd gehoꝛſamb iſt/ ſo wirdt er biß-
weiln von andern verlacht vnnd ein deuota-
rius
genennt/ vnnd ſie ſprechen: venite cir-
cumueniamus illum, quoniam inutilis
eſt nobis & operibus noſtris.
Wann ein
Canonicus, Præpoſitus oder Decanus ein
eyfriges/ jnnbruͤnſtiges andaͤchtigs leben fuͤh-
ret/ ein demuͤtige Kron vnnd Prieſterliche

Klei-
V u 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0701" n="679"/>
        <fw place="top" type="header">Der Landt&#x017F;to&#x0364;rtzer.</fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Vom &#x017F;ibenzehenden</hi> <hi rendition="#aq">requi&#x017F;ito.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je verachtung der Spo&#x0364;tter i&#x017F;t das<lb/>
&#x017F;ibenzehende <hi rendition="#aq">requi&#x017F;itum</hi> vn&#x017F;ers<lb/>
Chri&#x017F;tlichen Pilgrams/ Ob &#x017F;chon er<lb/>
auff &#x017F;einer Pilgerfahrt verlacht wirdt/ &#x017F;oll er<lb/>
&#x017F;ich doch darumb nit aufhalten oder wider zu<lb/>
ruck gehen/ &#x017F;onder de&#x017F;to fro&#x0364;licher &#x017F;ein vnd &#x017F;p&#xA75B;e-<lb/>
chen: <hi rendition="#aq">aduena ego &#x017F;um &amp; peregrinus, non<lb/>
habeo hic ciuitatem permanentem &#x017F;ed<lb/>
futuram inquiro.</hi></p><lb/>
          <p>Nichts newes i&#x017F;ts/ al&#x017F;o verlacht vnnd ver-<lb/>
&#x017F;pott zu werden/ dan&#x0303; <hi rendition="#aq">certum e&#x017F;t quod om-<lb/>
nes qui volunt piè viuere, in Chri&#x017F;to Ie-<lb/>
&#x017F;u, per&#x017F;ecutionem patiuntur.</hi> Wann ein<lb/><hi rendition="#aq">religios</hi> &#x017F;ein Regel &#x017F;teiff helt/ &#x017F;eh&#xA75B; keu&#x017F;ch/ &#x017F;till/<lb/>
eingezogen vnd geho&#xA75B;&#x017F;amb i&#x017F;t/ &#x017F;o wirdt er biß-<lb/>
weiln von andern verlacht vnnd ein <hi rendition="#aq">deuota-<lb/>
rius</hi> genennt/ vnnd &#x017F;ie &#x017F;prechen: <hi rendition="#aq">venite cir-<lb/>
cumueniamus illum, quoniam inutilis<lb/>
e&#x017F;t nobis &amp; operibus no&#x017F;tris.</hi> Wann ein<lb/><hi rendition="#aq">Canonicus, Præpo&#x017F;itus</hi> oder <hi rendition="#aq">Decanus</hi> ein<lb/>
eyfriges/ jnnbru&#x0364;n&#x017F;tiges anda&#x0364;chtigs leben fu&#x0364;h-<lb/>
ret/ ein demu&#x0364;tige Kron vnnd Prie&#x017F;terliche<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">V u 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Klei-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[679/0701] Der Landtſtoͤrtzer. Vom ſibenzehenden requiſito. DJe verachtung der Spoͤtter iſt das ſibenzehende requiſitum vnſers Chriſtlichen Pilgrams/ Ob ſchon er auff ſeiner Pilgerfahrt verlacht wirdt/ ſoll er ſich doch darumb nit aufhalten oder wider zu ruck gehen/ ſonder deſto froͤlicher ſein vnd ſpꝛe- chen: aduena ego ſum & peregrinus, non habeo hic ciuitatem permanentem ſed futuram inquiro. Nichts newes iſts/ alſo verlacht vnnd ver- ſpott zu werden/ dañ certum eſt quod om- nes qui volunt piè viuere, in Chriſto Ie- ſu, perſecutionem patiuntur. Wann ein religios ſein Regel ſteiff helt/ ſehꝛ keuſch/ ſtill/ eingezogen vnd gehoꝛſamb iſt/ ſo wirdt er biß- weiln von andern verlacht vnnd ein deuota- rius genennt/ vnnd ſie ſprechen: venite cir- cumueniamus illum, quoniam inutilis eſt nobis & operibus noſtris. Wann ein Canonicus, Præpoſitus oder Decanus ein eyfriges/ jnnbruͤnſtiges andaͤchtigs leben fuͤh- ret/ ein demuͤtige Kron vnnd Prieſterliche Klei- V u 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/701
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. 679. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/701>, abgerufen am 12.08.2020.