Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Was dem Gusman in seinem Kucheldienst
für ein wercklicher bossen widersahron. 65
Gusman nimbt sein vorigs bernheuterisches
Handtwerck wider an/ vnd wirdt durch ein
sonderbares gehebiges mittel reich. 73
Gusman kombt gen Toledo/ kleidt sich allda
gar stattlich/ vnd wie er sein gelt verbulet. 78
Kombt nach Almagro zu einem Hauptman/
vnd wirdt ein Soldat. 87
Verraist hernach gen Genua/ fragt allda sei-
ner Freundtschafft nach/ wirdt aber vbel
von jhnen tractirt. 90
Gusman begibt sich wider zum bettlen/ gesel-
let sich zu andern Bettlern/ lernet jhre sta-
tuta,
gesätz vnd ordnungen. 96
Wie Gusman zu Rom auß mitleiden eines
Cardinals/ in seinem eygnen Hauß vnnd
Beth curirt worden. 103
Was massen Gusman dem Cardinal für ei-
nen Edelknaben gedienet. 108
Gusman wirdt seim Herrn dem Cardinal je
länger je lieber/ studiert vnd stellet sich sehr
andächtig/ beschreibt auch die fürnembste
Römische Kirchen/ sambt den darinn ver-
hand-
Z z 3
Regiſter.
Was dem Guſman in ſeinem Kucheldienſt
fuͤr ein wercklicher boſſen widerſahꝛon. 65
Guſman nimbt ſein voꝛigs bernheuteriſches
Handtwerck wider an/ vnd wirdt durch ein
ſonderbares gehebiges mittel reich. 73
Guſman kombt gen Toledo/ kleidt ſich allda
gar ſtattlich/ vñ wie er ſein gelt verbulet. 78
Kombt nach Almagro zu einem Hauptman/
vnd wirdt ein Soldat. 87
Verꝛaiſt hernach gen Genua/ fragt allda ſei-
ner Freundtſchafft nach/ wirdt aber vbel
von jhnen tractirt. 90
Guſman begibt ſich wider zum bettlen/ geſel-
let ſich zu andern Bettlern/ lernet jhre ſta-
tuta,
geſaͤtz vnd ordnungen. 96
Wie Guſman zu Rom auß mitleiden eines
Cardinals/ in ſeinem eygnen Hauß vnnd
Beth curirt woꝛden. 103
Was maſſen Guſman dem Cardinal fuͤr ei-
nen Edelknaben gedienet. 108
Guſman wirdt ſeim Herꝛn dem Cardinal je
laͤnger je lieber/ ſtudiert vnd ſtellet ſich ſehr
andaͤchtig/ beſchreibt auch die fuͤrnembſte
Roͤmiſche Kirchen/ ſambt den darinn ver-
hand-
Z z 3
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0747" n="[725]"/>
        <fw place="top" type="header">Regi&#x017F;ter.</fw><lb/>
        <list>
          <item>Was dem Gu&#x017F;man in &#x017F;einem Kucheldien&#x017F;t<lb/>
fu&#x0364;r ein wercklicher bo&#x017F;&#x017F;en wider&#x017F;ah&#xA75B;on. <ref>65</ref></item><lb/>
          <item>Gu&#x017F;man nimbt &#x017F;ein vo&#xA75B;igs bernheuteri&#x017F;ches<lb/>
Handtwerck wider an/ vnd wirdt durch ein<lb/>
&#x017F;onderbares gehebiges mittel reich. <ref>73</ref></item><lb/>
          <item>Gu&#x017F;man kombt gen Toledo/ kleidt &#x017F;ich allda<lb/>
gar &#x017F;tattlich/ vn&#x0303; wie er &#x017F;ein gelt verbulet. <ref>78</ref></item><lb/>
          <item>Kombt nach Almagro zu einem Hauptman/<lb/>
vnd wirdt ein Soldat. <ref>87</ref></item><lb/>
          <item>Ver&#xA75B;ai&#x017F;t hernach gen Genua/ fragt allda &#x017F;ei-<lb/>
ner Freundt&#x017F;chafft nach/ wirdt aber vbel<lb/>
von jhnen tractirt. <ref>90</ref></item><lb/>
          <item>Gu&#x017F;man begibt &#x017F;ich wider zum bettlen/ ge&#x017F;el-<lb/>
let &#x017F;ich zu andern Bettlern/ lernet jhre <hi rendition="#aq">&#x017F;ta-<lb/>
tuta,</hi> ge&#x017F;a&#x0364;tz vnd ordnungen. <ref>96</ref></item><lb/>
          <item>Wie Gu&#x017F;man zu Rom auß mitleiden eines<lb/>
Cardinals/ in &#x017F;einem eygnen Hauß vnnd<lb/>
Beth <hi rendition="#aq">curirt</hi> wo&#xA75B;den. <ref>103</ref></item><lb/>
          <item>Was ma&#x017F;&#x017F;en Gu&#x017F;man dem Cardinal fu&#x0364;r ei-<lb/>
nen Edelknaben gedienet. <ref>108</ref></item><lb/>
          <item>Gu&#x017F;man wirdt &#x017F;eim Her&#xA75B;n dem Cardinal je<lb/>
la&#x0364;nger je lieber/ &#x017F;tudiert vnd &#x017F;tellet &#x017F;ich &#x017F;ehr<lb/>
anda&#x0364;chtig/ be&#x017F;chreibt auch die fu&#x0364;rnemb&#x017F;te<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirchen/ &#x017F;ambt den darinn ver-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z z 3</fw><fw place="bottom" type="catch">hand-</fw><lb/></item>
        </list>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[725]/0747] Regiſter. Was dem Guſman in ſeinem Kucheldienſt fuͤr ein wercklicher boſſen widerſahꝛon. 65 Guſman nimbt ſein voꝛigs bernheuteriſches Handtwerck wider an/ vnd wirdt durch ein ſonderbares gehebiges mittel reich. 73 Guſman kombt gen Toledo/ kleidt ſich allda gar ſtattlich/ vñ wie er ſein gelt verbulet. 78 Kombt nach Almagro zu einem Hauptman/ vnd wirdt ein Soldat. 87 Verꝛaiſt hernach gen Genua/ fragt allda ſei- ner Freundtſchafft nach/ wirdt aber vbel von jhnen tractirt. 90 Guſman begibt ſich wider zum bettlen/ geſel- let ſich zu andern Bettlern/ lernet jhre ſta- tuta, geſaͤtz vnd ordnungen. 96 Wie Guſman zu Rom auß mitleiden eines Cardinals/ in ſeinem eygnen Hauß vnnd Beth curirt woꝛden. 103 Was maſſen Guſman dem Cardinal fuͤr ei- nen Edelknaben gedienet. 108 Guſman wirdt ſeim Herꝛn dem Cardinal je laͤnger je lieber/ ſtudiert vnd ſtellet ſich ſehr andaͤchtig/ beſchreibt auch die fuͤrnembſte Roͤmiſche Kirchen/ ſambt den darinn ver- hand- Z z 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/747
Zitationshilfe: Albertinus, Aegidius: Der Landtstörtzer: Gusman von Alfarche oder Picaro genannt. Bd. 1. München, 1615, S. [725]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/albertinus_landtstoertzer01_1615/747>, abgerufen am 01.10.2020.