Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
setzt. Als aber der Obriste auff Tschanat zugezogen/
vnnd die Türcken in selbiger Vöstung dessen erinnert
worden/ haben sie sich flüchtig darauß begeben/ vnd
die Vöstung verlassen/ weilen dann nit wenig daran ge-
legen/ ist solche von den vnseren auch eyngenommen
vnd besetzt worden. Nachmalen haben sie zu dem
Themeswar
Belägert.
Herren Cantzler gestossen/ vnd den 16. diß/ Themes-
war angefangen zu belägern.

Nider Vngarische handlungen.

Drey Schif
mit Schätz-
körben von
den Türcken
hinweg ge-
führt.
NAch dem der VeldtObriste/ Ertzhertzog Maximi-
lian vor Raab ligende/ nach vermögen fürsehung
zuthan/ sich vast bemühet/ hat er auch viel Schantz-
körb vnd Bäusch vmb die Gräben darmit zufüllen/ zu-
richten lassen/ Wie dann derselben 3. Schiff vol/ auff
das Bernsteinische Läger/ den 1. diß Monats Octo-
bris geführt worden vnd kommen sollen/ dieselbige ha-
ben die Türcken mit geschwindigkeit vberkommen/
3000. Kley-
der in das
Läger ge-
führt.
vnd daruon geführt. Nicht weniger hat er auch 3000.
Kleider für das Kriegsvolk auß Wienn/ nach Raab
führen lassen/ auff das sie/ da das Winter Läger da ge-
halten wurde/ versehen weren.

Türcken fal-
len auß
Raab.
Jn wehrender Belägerung/ seind die Türcken
zum offtermalen herauß gefallen/ vnd der vnsern viel
gefangen/ hineyn in die Vöstung geführt/ von welchen
sie vnsers Lägers gelegenheit wol auß kundtschafften
könden/ vnd ob sie wol viel malen herauß gefallen/
haben doch die vnsere/ den mehrem theil/ den kürtzern
gezogen.

Serdar kommt
bey Weis-
senburg an.
Als aber vnder denen weillen/ denen von Raab
kundtschafft kommen/ daß der Serdar Saturzij Mehemet
Bassa
, als General Kriegsobrister/ ein Meil weg von
Stul Weissenburg/ mit seiner gantzen Macht/ so in

40000.

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
setzt. Als aber der Obriste auff Tschanat zugezogen/
vnnd die Tuͤrcken in selbiger Voͤstung dessen erinnert
worden/ haben sie sich fluͤchtig darauß begeben/ vnd
die Voͤstung verlassen/ weilen dann nit wenig daran ge-
legen/ ist solche von den vnseren auch eyngenommen
vnd besetzt worden. Nachmalen haben sie zu dem
Themeswar
Belaͤgert.
Herren Cantzler gestossen/ vnd den 16. diß/ Themes-
war angefangen zu belaͤgern.

Nider Vngarische handlungen.

Drey Schif
mit Schaͤtz-
koͤrben von
den Tuͤrcken
hinweg ge-
fuͤhrt.
NAch dem der VeldtObriste/ Ertzhertzog Maximi-
lian vor Raab ligende/ nach vermoͤgen fuͤrsehung
zuthan/ sich vast bemuͤhet/ hat er auch viel Schantz-
koͤrb vnd Baͤusch vmb die Graͤben darmit zufuͤllen/ zu-
richten lassen/ Wie dann derselben 3. Schiff vol/ auff
das Bernsteinische Laͤger/ den 1. diß Monats Octo-
bris gefuͤhrt worden vnd kommen sollen/ dieselbige ha-
ben die Tuͤrcken mit geschwindigkeit vberkommen/
3000. Kley-
der in das
Laͤger ge-
fuͤhrt.
vnd daruon gefuͤhrt. Nicht weniger hat er auch 3000.
Kleider fuͤr das Kriegsvolk auß Wienn/ nach Raab
fuͤhren lassen/ auff das sie/ da das Winter Laͤger da ge-
halten wurde/ versehen weren.

Tuͤrckẽ fal-
len auß
Raab.
Jn wehrender Belaͤgerung/ seind die Tuͤrcken
zum offtermalen herauß gefallen/ vnd der vnsern viel
gefangen/ hineyn in die Voͤstung gefuͤhrt/ von welchen
sie vnsers Laͤgers gelegenheit wol auß kundtschafften
koͤnden/ vnd ob sie wol viel malen herauß gefallen/
haben doch die vnsere/ den mehrem theil/ den kuͤrtzern
gezogen.

Serdar kom̃t
bey Weis-
senburg an.
Als aber vnder denen weillen/ denen von Raab
kundtschafft kommen/ daß der Serdar Saturzij Mehemet
Bassa
, als General Kriegsobrister/ ein Meil weg von
Stul Weissenburg/ mit seiner gantzen Macht/ so in

40000.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0162"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
setzt. Als aber der Obriste auff Tschanat zugezogen/<lb/>
vnnd die Tu&#x0364;rcken in selbiger Vo&#x0364;stung dessen erinnert<lb/>
worden/ haben sie sich flu&#x0364;chtig darauß begeben/ vnd<lb/>
die Vo&#x0364;stung verlassen/ weilen dann nit wenig daran ge-<lb/>
legen/ ist solche von den vnseren auch eyngenommen<lb/>
vnd besetzt worden. Nachmalen haben sie zu dem<lb/><note place="left">Themeswar<lb/>
Bela&#x0364;gert.</note>Herren Cantzler gestossen/ vnd den 16. diß/ Themes-<lb/>
war angefangen zu bela&#x0364;gern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">N</hi>ider <hi rendition="#in">V</hi>ngarische handlungen.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Drey Schif<lb/>
mit Scha&#x0364;tz-<lb/>
ko&#x0364;rben von<lb/>
den Tu&#x0364;rcken<lb/>
hinweg ge-<lb/>
fu&#x0364;hrt.</note><hi rendition="#in">N</hi>Ach dem der VeldtObriste/ Ertzhertzog Maximi-<lb/>
lian vor Raab ligende/ nach vermo&#x0364;gen fu&#x0364;rsehung<lb/>
zuthan/ sich vast bemu&#x0364;het/ hat er auch viel Schantz-<lb/>
ko&#x0364;rb vnd Ba&#x0364;usch vmb die Gra&#x0364;ben darmit zufu&#x0364;llen/ zu-<lb/>
richten lassen/ Wie dann derselben 3. Schiff vol/ auff<lb/>
das Bernsteinische La&#x0364;ger/ den 1. diß Monats Octo-<lb/>
bris gefu&#x0364;hrt worden vnd kommen sollen/ dieselbige ha-<lb/>
ben die Tu&#x0364;rcken mit geschwindigkeit vberkommen/<lb/><note place="left">3000. Kley-<lb/>
der in das<lb/>
La&#x0364;ger ge-<lb/>
fu&#x0364;hrt.</note>vnd daruon gefu&#x0364;hrt. Nicht weniger hat er auch 3000.<lb/>
Kleider fu&#x0364;r das Kriegsvolk auß Wienn/ nach Raab<lb/>
fu&#x0364;hren lassen/ auff das sie/ da das Winter La&#x0364;ger da ge-<lb/>
halten wurde/ versehen weren.</p><lb/>
            <p><note place="left">Tu&#x0364;rcke&#x0303; fal-<lb/>
len auß<lb/>
Raab.</note>Jn wehrender Bela&#x0364;gerung/ seind die Tu&#x0364;rcken<lb/>
zum offtermalen herauß gefallen/ vnd der vnsern viel<lb/>
gefangen/ hineyn in die Vo&#x0364;stung gefu&#x0364;hrt/ von welchen<lb/>
sie vnsers La&#x0364;gers gelegenheit wol auß kundtschafften<lb/>
ko&#x0364;nden/ vnd ob sie wol viel malen herauß gefallen/<lb/>
haben doch die vnsere/ den mehrem theil/ den ku&#x0364;rtzern<lb/>
gezogen.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Serdar</hi> kom&#x0303;t<lb/>
bey Weis-<lb/>
senburg an.</note>Als aber vnder denen weillen/ denen von Raab<lb/>
kundtschafft kommen/ daß der <hi rendition="#aq">Serdar Saturzij Mehemet<lb/>
Bassa</hi>, als General Kriegsobrister/ ein Meil weg von<lb/>
Stul Weissenburg/ mit seiner gantzen Macht/ so in<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">40000.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0162] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ setzt. Als aber der Obriste auff Tschanat zugezogen/ vnnd die Tuͤrcken in selbiger Voͤstung dessen erinnert worden/ haben sie sich fluͤchtig darauß begeben/ vnd die Voͤstung verlassen/ weilen dann nit wenig daran ge- legen/ ist solche von den vnseren auch eyngenommen vnd besetzt worden. Nachmalen haben sie zu dem Herren Cantzler gestossen/ vnd den 16. diß/ Themes- war angefangen zu belaͤgern. Themeswar Belaͤgert. Nider Vngarische handlungen. NAch dem der VeldtObriste/ Ertzhertzog Maximi- lian vor Raab ligende/ nach vermoͤgen fuͤrsehung zuthan/ sich vast bemuͤhet/ hat er auch viel Schantz- koͤrb vnd Baͤusch vmb die Graͤben darmit zufuͤllen/ zu- richten lassen/ Wie dann derselben 3. Schiff vol/ auff das Bernsteinische Laͤger/ den 1. diß Monats Octo- bris gefuͤhrt worden vnd kommen sollen/ dieselbige ha- ben die Tuͤrcken mit geschwindigkeit vberkommen/ vnd daruon gefuͤhrt. Nicht weniger hat er auch 3000. Kleider fuͤr das Kriegsvolk auß Wienn/ nach Raab fuͤhren lassen/ auff das sie/ da das Winter Laͤger da ge- halten wurde/ versehen weren. Drey Schif mit Schaͤtz- koͤrben von den Tuͤrcken hinweg ge- fuͤhrt. 3000. Kley- der in das Laͤger ge- fuͤhrt. Jn wehrender Belaͤgerung/ seind die Tuͤrcken zum offtermalen herauß gefallen/ vnd der vnsern viel gefangen/ hineyn in die Voͤstung gefuͤhrt/ von welchen sie vnsers Laͤgers gelegenheit wol auß kundtschafften koͤnden/ vnd ob sie wol viel malen herauß gefallen/ haben doch die vnsere/ den mehrem theil/ den kuͤrtzern gezogen. Tuͤrckẽ fal- len auß Raab. Als aber vnder denen weillen/ denen von Raab kundtschafft kommen/ daß der Serdar Saturzij Mehemet Bassa, als General Kriegsobrister/ ein Meil weg von Stul Weissenburg/ mit seiner gantzen Macht/ so in 40000. Serdar kom̃t bey Weis- senburg an.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/162
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/162>, abgerufen am 07.04.2020.