Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Leben! Komm, du starker Gott, und
mache mich stark im Kampfe wider die
Versuchungen.

O Maria, liebe himmlische Mutter,
heiliger Joseph, mein heiliger Schutzengel,
mein heiliger Namenspatron und alle
Engel und Heiligen, bittet für mich. Geht
mit mir meinem Gott entgegen und er-
fleht mir die Gnade, ihn würdig zu emp-
fangen.

Ist die Zeit zur heiligen Kommunion gekommen,
dann gehe andächtig, mit gefallenen Händen und
niedergeschlagenen Blicken zum Tische des Herrn.
Wenn der Priester sich zum Volke wendet und ihm
die heilige Hostie zeigt mit den Worten: Ecce
Agnus dei etc.
, dann schlage dreimal an deine
Brust und sprich: O Herr, ich bin nicht wür-
dig, daß du eingehest unter mein
Dach, sondern sprich nur ein Wort
,
so wird meine Seele gesund.

Nach der heiligen Kommunion gehe andächtig auf
deinen Platz zurück und verweile wenigstens
eine Viertelstunde
lang in andächtigem Ge-
bete. Die Zeit nach der heiligen Kommunion, sagt
der heilige Alfons, ist überaus kostbar und geeignet,
uns große Gnadenschätze zu erwerben. Der Herr
weilt dann, wie die heilige Theresia schreibt, in der
Seele wie auf einem Throne und spricht zu ihr, wie
einst zu dem Blindgeborenen: "Was willst du, daß
ich dir tun soll?"
(Mark. 10, 51.) Unterhalte dich
dann ganz vertraulich mit deinem Heiland und sage
ihm alles, so wie dein Herz es dir eingibt. Bete ihn
an, danke ihm für seine Liebe, opfere dich ihm auf,
bitte ihn um viele Gnaden für dich und die Deinen;
bitte besonders um die Gnade der Beharrlichkeit und
einer großen Liebe zu Gott. Kühlst du dich nach der
heiligen Kommunion trocken und zerstreut, so bediene
dich der folgenden Gebete.

Leben! Komm, du starker Gott, und
mache mich stark im Kampfe wider die
Versuchungen.

O Maria, liebe himmlische Mutter,
heiliger Joseph, mein heiliger Schutzengel,
mein heiliger Namenspatron und alle
Engel und Heiligen, bittet für mich. Geht
mit mir meinem Gott entgegen und er-
fleht mir die Gnade, ihn würdig zu emp-
fangen.

Ist die Zeit zur heiligen Kommunion gekommen,
dann gehe andächtig, mit gefallenen Händen und
niedergeschlagenen Blicken zum Tische des Herrn.
Wenn der Priester sich zum Volke wendet und ihm
die heilige Hostie zeigt mit den Worten: Ecce
Agnus dei ꝛc.
, dann schlage dreimal an deine
Brust und sprich: O Herr, ich bin nicht wür-
dig, daß du eingehest unter mein
Dach, sondern sprich nur ein Wort
,
so wird meine Seele gesund.

Nach der heiligen Kommunion gehe andächtig auf
deinen Platz zurück und verweile wenigstens
eine Viertelstunde
lang in andächtigem Ge-
bete. Die Zeit nach der heiligen Kommunion, sagt
der heilige Alfons, ist überaus kostbar und geeignet,
uns große Gnadenschätze zu erwerben. Der Herr
weilt dann, wie die heilige Theresia schreibt, in der
Seele wie auf einem Throne und spricht zu ihr, wie
einst zu dem Blindgeborenen: „Was willst du, daß
ich dir tun soll?“
(Mark. 10, 51.) Unterhalte dich
dann ganz vertraulich mit deinem Heiland und sage
ihm alles, so wie dein Herz es dir eingibt. Bete ihn
an, danke ihm für seine Liebe, opfere dich ihm auf,
bitte ihn um viele Gnaden für dich und die Deinen;
bitte besonders um die Gnade der Beharrlichkeit und
einer großen Liebe zu Gott. Kühlst du dich nach der
heiligen Kommunion trocken und zerstreut, so bediene
dich der folgenden Gebete.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <div>
            <div>
              <p><pb facs="#f0119" xml:id="F9_001_1921_pb0118_0001" n="118"/>
Leben! Komm, du starker Gott, und<lb/>
mache mich stark im Kampfe wider die<lb/>
Versuchungen.</p>
              <p>O Maria, liebe himmlische Mutter,<lb/>
heiliger Joseph, mein heiliger Schutzengel,<lb/>
mein heiliger Namenspatron und alle<lb/>
Engel und Heiligen, bittet für mich. Geht<lb/>
mit mir meinem Gott entgegen und er-<lb/>
fleht mir die Gnade, ihn würdig zu emp-<lb/>
fangen.</p>
              <p rendition="#s">Ist die Zeit zur heiligen Kommunion gekommen,<lb/>
dann gehe andächtig, mit gefallenen Händen und<lb/>
niedergeschlagenen Blicken zum Tische des Herrn.<lb/>
Wenn der Priester sich zum Volke wendet und ihm<lb/>
die heilige Hostie zeigt mit den Worten: <hi rendition="#aq">Ecce<lb/>
Agnus dei &#xA75B;c.</hi>, dann schlage dreimal an deine<lb/>
Brust und sprich: <hi rendition="#g">O Herr, ich bin nicht wür-<lb/>
dig, daß du eingehest unter mein<lb/>
Dach, sondern sprich nur ein Wort</hi>,<lb/><hi rendition="#g">so wird meine Seele gesund</hi>.</p>
              <p rendition="#s">Nach der heiligen Kommunion gehe andächtig auf<lb/>
deinen Platz zurück und verweile <hi rendition="#g">wenigstens<lb/>
eine Viertelstunde</hi> lang in andächtigem Ge-<lb/>
bete. Die Zeit nach der heiligen Kommunion, sagt<lb/>
der heilige Alfons, ist überaus kostbar und geeignet,<lb/>
uns große Gnadenschätze zu erwerben. Der Herr<lb/>
weilt dann, wie die heilige Theresia schreibt, in der<lb/>
Seele wie auf einem Throne und spricht zu ihr, wie<lb/>
einst zu dem Blindgeborenen: <q>&#x201E;Was willst du, daß<lb/>
ich dir tun soll?&#x201C;</q> (Mark. 10, 51.) Unterhalte dich<lb/>
dann ganz vertraulich mit deinem Heiland und sage<lb/>
ihm alles, so wie dein Herz es dir eingibt. Bete ihn<lb/>
an, danke ihm für seine Liebe, opfere dich ihm auf,<lb/>
bitte ihn um viele Gnaden für dich und die Deinen;<lb/>
bitte besonders um die Gnade der Beharrlichkeit und<lb/>
einer großen Liebe zu Gott. Kühlst du dich nach der<lb/>
heiligen Kommunion trocken und zerstreut, so bediene<lb/>
dich der folgenden Gebete.</p>
            </div>
            <div>
</div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0119] Leben! Komm, du starker Gott, und mache mich stark im Kampfe wider die Versuchungen. O Maria, liebe himmlische Mutter, heiliger Joseph, mein heiliger Schutzengel, mein heiliger Namenspatron und alle Engel und Heiligen, bittet für mich. Geht mit mir meinem Gott entgegen und er- fleht mir die Gnade, ihn würdig zu emp- fangen. Ist die Zeit zur heiligen Kommunion gekommen, dann gehe andächtig, mit gefallenen Händen und niedergeschlagenen Blicken zum Tische des Herrn. Wenn der Priester sich zum Volke wendet und ihm die heilige Hostie zeigt mit den Worten: Ecce Agnus dei ꝛc., dann schlage dreimal an deine Brust und sprich: O Herr, ich bin nicht wür- dig, daß du eingehest unter mein Dach, sondern sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund. Nach der heiligen Kommunion gehe andächtig auf deinen Platz zurück und verweile wenigstens eine Viertelstunde lang in andächtigem Ge- bete. Die Zeit nach der heiligen Kommunion, sagt der heilige Alfons, ist überaus kostbar und geeignet, uns große Gnadenschätze zu erwerben. Der Herr weilt dann, wie die heilige Theresia schreibt, in der Seele wie auf einem Throne und spricht zu ihr, wie einst zu dem Blindgeborenen: „Was willst du, daß ich dir tun soll?“ (Mark. 10, 51.) Unterhalte dich dann ganz vertraulich mit deinem Heiland und sage ihm alles, so wie dein Herz es dir eingibt. Bete ihn an, danke ihm für seine Liebe, opfere dich ihm auf, bitte ihn um viele Gnaden für dich und die Deinen; bitte besonders um die Gnade der Beharrlichkeit und einer großen Liebe zu Gott. Kühlst du dich nach der heiligen Kommunion trocken und zerstreut, so bediene dich der folgenden Gebete.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/119
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/119>, abgerufen am 22.01.2020.