Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921.

Bild:
<< vorherige Seite

Familie, in der die Mutter keinen oder
nur einen kalten Glauben hat. Da wird
der religiöse Geist bald geschwunden sein.
Nur eine fromme Mutter kann fromme
Kinder erziehen, denn was sie selbst nicht
hat, kann sie andern nicht geben. Eine
solch glaubensarme und glaubensfrostige
Mutter nennt Alban Stolz einen Eisblock
im Frühlingsgarten. Welche Verant-
wortung ladet eine Mutter auf sich, die
ihren Kindern wohl das leibliche Leben
vermittelt, das geistige aber verkümmern
läßt! Vor Gott ist und bleibt sie die
erste, geborene, unabsetzbare Religions-
lehrerin ihrer Kinder.

Höre also, christliche Frau, auf die
Stimme deines erhabenen Berufes und
schütze sorgfältig die Religion in deiner
Familie. Von deinem Eifer und deiner
Klugheit wird es abhängen, ob die ge-
meinschaftlichen Gebete bei
Tisch und am Abend
verrichtet wer-
den. Halte deine Kinder, groß und klein,
zum fleißigen Besuch der Kirche
an. Sorge, daß dein Mann und deine
Kinder einem religiösen Verein
sich anschließen, dem Arbeiterverein, der
Marianischen Kongregation, dem Verein
der heiligen Familie usw. Dadurch wer-
den sie zum regelmäßigen Emp-
fange der heiligen Sakramente

angeleitet werden. Gehe du selbst mit

Familie, in der die Mutter keinen oder
nur einen kalten Glauben hat. Da wird
der religiöse Geist bald geschwunden sein.
Nur eine fromme Mutter kann fromme
Kinder erziehen, denn was sie selbst nicht
hat, kann sie andern nicht geben. Eine
solch glaubensarme und glaubensfrostige
Mutter nennt Alban Stolz einen Eisblock
im Frühlingsgarten. Welche Verant-
wortung ladet eine Mutter auf sich, die
ihren Kindern wohl das leibliche Leben
vermittelt, das geistige aber verkümmern
läßt! Vor Gott ist und bleibt sie die
erste, geborene, unabsetzbare Religions-
lehrerin ihrer Kinder.

Höre also, christliche Frau, auf die
Stimme deines erhabenen Berufes und
schütze sorgfältig die Religion in deiner
Familie. Von deinem Eifer und deiner
Klugheit wird es abhängen, ob die ge-
meinschaftlichen Gebete bei
Tisch und am Abend
verrichtet wer-
den. Halte deine Kinder, groß und klein,
zum fleißigen Besuch der Kirche
an. Sorge, daß dein Mann und deine
Kinder einem religiösen Verein
sich anschließen, dem Arbeiterverein, der
Marianischen Kongregation, dem Verein
der heiligen Familie usw. Dadurch wer-
den sie zum regelmäßigen Emp-
fange der heiligen Sakramente

angeleitet werden. Gehe du selbst mit

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div>
          <div>
            <p><pb facs="#f0249" xml:id="F9_001_1921_pb0248_0001" n="248"/>
Familie, in der die Mutter keinen oder<lb/>
nur einen kalten Glauben hat. Da wird<lb/>
der religiöse Geist bald geschwunden sein.<lb/>
Nur eine fromme Mutter kann fromme<lb/>
Kinder erziehen, denn was sie selbst nicht<lb/>
hat, kann sie andern nicht geben. Eine<lb/>
solch glaubensarme und glaubensfrostige<lb/>
Mutter nennt Alban Stolz einen Eisblock<lb/>
im Frühlingsgarten. Welche Verant-<lb/>
wortung ladet eine Mutter auf sich, die<lb/>
ihren Kindern wohl das leibliche Leben<lb/>
vermittelt, das geistige aber verkümmern<lb/>
läßt! Vor Gott ist und bleibt sie die<lb/>
erste, geborene, unabsetzbare Religions-<lb/>
lehrerin ihrer Kinder.</p>
            <p>Höre also, christliche Frau, auf die<lb/>
Stimme deines erhabenen Berufes und<lb/>
schütze sorgfältig die Religion in deiner<lb/>
Familie. Von deinem Eifer und deiner<lb/>
Klugheit wird es abhängen, <hi rendition="#g">ob die ge-<lb/>
meinschaftlichen Gebete bei<lb/>
Tisch und am Abend</hi> verrichtet wer-<lb/>
den. Halte deine Kinder, groß und klein,<lb/>
zum f<hi rendition="#g">leißigen Besuch der Kirche</hi><lb/>
an. Sorge, daß dein Mann und deine<lb/>
Kinder einem <hi rendition="#g">religiösen Verein</hi><lb/>
sich anschließen, dem Arbeiterverein, der<lb/>
Marianischen Kongregation, dem Verein<lb/>
der heiligen Familie usw. Dadurch wer-<lb/>
den sie zum <hi rendition="#g">regelmäßigen Emp-<lb/>
fange der heiligen Sakramente</hi><lb/>
angeleitet werden. Gehe du selbst mit<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[248/0249] Familie, in der die Mutter keinen oder nur einen kalten Glauben hat. Da wird der religiöse Geist bald geschwunden sein. Nur eine fromme Mutter kann fromme Kinder erziehen, denn was sie selbst nicht hat, kann sie andern nicht geben. Eine solch glaubensarme und glaubensfrostige Mutter nennt Alban Stolz einen Eisblock im Frühlingsgarten. Welche Verant- wortung ladet eine Mutter auf sich, die ihren Kindern wohl das leibliche Leben vermittelt, das geistige aber verkümmern läßt! Vor Gott ist und bleibt sie die erste, geborene, unabsetzbare Religions- lehrerin ihrer Kinder. Höre also, christliche Frau, auf die Stimme deines erhabenen Berufes und schütze sorgfältig die Religion in deiner Familie. Von deinem Eifer und deiner Klugheit wird es abhängen, ob die ge- meinschaftlichen Gebete bei Tisch und am Abend verrichtet wer- den. Halte deine Kinder, groß und klein, zum fleißigen Besuch der Kirche an. Sorge, daß dein Mann und deine Kinder einem religiösen Verein sich anschließen, dem Arbeiterverein, der Marianischen Kongregation, dem Verein der heiligen Familie usw. Dadurch wer- den sie zum regelmäßigen Emp- fange der heiligen Sakramente angeleitet werden. Gehe du selbst mit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt vom Projekt Digitization Lifecycle am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.

Anmerkungen zur Transkription:

Bei der Zeichenerkennung wurde nach Vorgabe des DLC modernisiert.

In Absprache mit dem MPI wurden die folgenden Aspekte der Vorlage nicht erfasst:

  • Bogensignaturen und Kustoden
  • Kolumnentitel
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterscheide zugunsten der Identifizierung von titleParts verzichtet.
  • Bei Textpassagen, die als Abschnittsüberschrift ausgeweisen werden können, wird auf die zusätzliche Auszeichnung des Layouts verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.

Es wurden alle Anführungszeichen übernommen und die Zitate zusätzlich mit q ausgezeichnet.

Weiche und harte Zeilentrennungen werden identisch als 002D übernommen. Der Zeilenumbruch selbst über lb ausgezeichnet.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/249
Zitationshilfe: Anonym: Führer zum Himmel. Gebet- und Belehrungsbuch für christliche Eheleute, hrsg. von einem Priester des Redemptoristenordens. Dülmen, 1921, S. 248. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/anonym_fuehrer_1921/249>, abgerufen am 25.11.2020.