Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arent, Wilhelm (Hrsg.): Moderne Dichter-Charaktere. Leipzig, [1885].

Bild:
<< vorherige Seite
Friedrich Adler.


Am Morgen.

Originalbeitrag.

Trüb der Morgen und kalt.
Ueber die Wiesen schweifen
Feuchte Nebelstreifen;
Auf den Bergen ringsum
Liegen Wolken geballt,
Grau und stumm.
Mühsam
Gegen die dunklen Schatten,
Halb wagend,
Halb zagend,
Sendet Sonne den matten,
Bebenden Strahl.
Nieder in's Thal
Röthlich bricht
Hier und dort unsicheres Licht ...
Kämpfen muß die herrlichste Gluth,
Die hehrste Feindin irdischer Fehle:
Muth, Muth,
Arme ringende Menschenseele!


Friedrich Adler.


Am Morgen.

Originalbeitrag.

Trüb der Morgen und kalt.
Ueber die Wieſen ſchweifen
Feuchte Nebelſtreifen;
Auf den Bergen ringsum
Liegen Wolken geballt,
Grau und ſtumm.
Mühſam
Gegen die dunklen Schatten,
Halb wagend,
Halb zagend,
Sendet Sonne den matten,
Bebenden Strahl.
Nieder in’s Thal
Röthlich bricht
Hier und dort unſicheres Licht …
Kämpfen muß die herrlichſte Gluth,
Die hehrſte Feindin irdiſcher Fehle:
Muth, Muth,
Arme ringende Menſchenſeele!


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0098" n="[80]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Friedrich Adler.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Am Morgen.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Originalbeitrag.</hi> </p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">T</hi>rüb der Morgen und kalt.</l><lb/>
              <l>Ueber die Wie&#x017F;en &#x017F;chweifen</l><lb/>
              <l>Feuchte Nebel&#x017F;treifen;</l><lb/>
              <l>Auf den Bergen ringsum</l><lb/>
              <l>Liegen Wolken geballt,</l><lb/>
              <l>Grau und &#x017F;tumm.</l><lb/>
              <l>Müh&#x017F;am</l><lb/>
              <l>Gegen die dunklen Schatten,</l><lb/>
              <l>Halb wagend,</l><lb/>
              <l>Halb zagend,</l><lb/>
              <l>Sendet Sonne den matten,</l><lb/>
              <l>Bebenden Strahl.</l><lb/>
              <l>Nieder in&#x2019;s Thal</l><lb/>
              <l>Röthlich bricht</l><lb/>
              <l>Hier und dort un&#x017F;icheres Licht &#x2026;</l><lb/>
              <l><hi rendition="#g">Kämpfen</hi> muß die herrlich&#x017F;te Gluth,</l><lb/>
              <l>Die hehr&#x017F;te Feindin irdi&#x017F;cher Fehle:</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Muth, Muth,</l><lb/>
              <l>Arme ringende Men&#x017F;chen&#x017F;eele!</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[80]/0098] Friedrich Adler. Am Morgen. Originalbeitrag. Trüb der Morgen und kalt. Ueber die Wieſen ſchweifen Feuchte Nebelſtreifen; Auf den Bergen ringsum Liegen Wolken geballt, Grau und ſtumm. Mühſam Gegen die dunklen Schatten, Halb wagend, Halb zagend, Sendet Sonne den matten, Bebenden Strahl. Nieder in’s Thal Röthlich bricht Hier und dort unſicheres Licht … Kämpfen muß die herrlichſte Gluth, Die hehrſte Feindin irdiſcher Fehle: Muth, Muth, Arme ringende Menſchenſeele!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885/98
Zitationshilfe: Arent, Wilhelm (Hrsg.): Moderne Dichter-Charaktere. Leipzig, [1885], S. [80]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arent_dichtercharaktere_1885/98>, abgerufen am 17.02.2019.