Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Wie die Christen sollen jhre Ehre
Das XVI. Capittel.
Wie die Christen sollen jhre Ehre vnd
Ruhm in Christo im Himmel suchen
vnd haben.
Psal. 109. GOtt mein Ruhm/
schweige nicht.

DIß ist ein Gebet des ewigen
Sohns GOttes/ vnnd will so
viel sagen: Mein Himlischer
Vater/ du weist/ wie ich in dieser Welt
nicht meine Ehre gesucht habe/ sondern
deines heiligen Namens Ehre/ vnd aller
Menschen Seligkeit: Darfür werde ich
so bitterlich verfolget/ gelestert/ verach-
tet vnnd verschmehet. Dagegen ist das
mein trost/ daß du mein Vater bist/ daß
ich dein eingeborner Sohn bin/ das ist
mein Ruhm im Himmel bey dir. Vnnd
diese meine Herrligkeit wirstu zu seiner
zeit einmal offenbaren/ vnnd ans Liecht
Joh. 12.bringen/ vnd mich also verkleren/ daß die
Welt sehe/ wenn sie verfolget vnd gelestert
habe.

Hie
Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre
Das XVI. Capittel.
Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre vnd
Ruhm in Chriſto im Himmel ſuchen
vnd haben.
Pſal. 109. GOtt mein Ruhm/
ſchweige nicht.

DIß iſt ein Gebet des ewigen
Sohns GOttes/ vnnd will ſo
viel ſagen: Mein Himliſcher
Vater/ du weiſt/ wie ich in dieſer Welt
nicht meine Ehre geſucht habe/ ſondern
deines heiligen Namens Ehre/ vnd aller
Menſchen Seligkeit: Darfuͤr werde ich
ſo bitterlich verfolget/ geleſtert/ verach-
tet vnnd verſchmehet. Dagegen iſt das
mein troſt/ daß du mein Vater biſt/ daß
ich dein eingeborner Sohn bin/ das iſt
mein Ruhm im Himmel bey dir. Vnnd
dieſe meine Herꝛligkeit wirſtu zu ſeiner
zeit einmal offenbaren/ vnnd ans Liecht
Joh. 12.bringen/ vnd mich alſo verkleren/ daß die
Welt ſehe/ weñ ſie verfolget vnd geleſtert
habe.

Hie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0208" n="184"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Wie die Chri&#x017F;ten &#x017F;ollen jhre Ehre</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">XVI.</hi></hi> Capittel.</hi><lb/>
Wie die Chri&#x017F;ten &#x017F;ollen jhre Ehre vnd<lb/>
Ruhm in Chri&#x017F;to im Himmel &#x017F;uchen<lb/>
vnd haben.</head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">P&#x017F;al. 109. GOtt mein Ruhm/<lb/>
&#x017F;chweige nicht.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Iß i&#x017F;t ein Gebet des ewigen<lb/>
Sohns GOttes/ vnnd will &#x017F;o<lb/>
viel &#x017F;agen: Mein Himli&#x017F;cher<lb/>
Vater/ du wei&#x017F;t/ wie ich in die&#x017F;er Welt<lb/>
nicht meine Ehre ge&#x017F;ucht habe/ &#x017F;ondern<lb/>
deines heiligen Namens Ehre/ vnd aller<lb/>
Men&#x017F;chen Seligkeit: Darfu&#x0364;r werde ich<lb/>
&#x017F;o bitterlich verfolget/ gele&#x017F;tert/ verach-<lb/>
tet vnnd ver&#x017F;chmehet. Dagegen i&#x017F;t das<lb/>
mein tro&#x017F;t/ daß du mein Vater bi&#x017F;t/ daß<lb/>
ich dein eingeborner Sohn bin/ das i&#x017F;t<lb/>
mein Ruhm im Himmel bey dir. Vnnd<lb/>
die&#x017F;e meine Her&#xA75B;ligkeit wir&#x017F;tu zu &#x017F;einer<lb/>
zeit einmal offenbaren/ vnnd ans Liecht<lb/><note place="left">Joh. 12.</note>bringen/ vnd mich al&#x017F;o verkleren/ daß die<lb/>
Welt &#x017F;ehe/ wen&#x0303; &#x017F;ie verfolget vnd gele&#x017F;tert<lb/>
habe.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Hie</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184/0208] Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre Das XVI. Capittel. Wie die Chriſten ſollen jhre Ehre vnd Ruhm in Chriſto im Himmel ſuchen vnd haben. Pſal. 109. GOtt mein Ruhm/ ſchweige nicht. DIß iſt ein Gebet des ewigen Sohns GOttes/ vnnd will ſo viel ſagen: Mein Himliſcher Vater/ du weiſt/ wie ich in dieſer Welt nicht meine Ehre geſucht habe/ ſondern deines heiligen Namens Ehre/ vnd aller Menſchen Seligkeit: Darfuͤr werde ich ſo bitterlich verfolget/ geleſtert/ verach- tet vnnd verſchmehet. Dagegen iſt das mein troſt/ daß du mein Vater biſt/ daß ich dein eingeborner Sohn bin/ das iſt mein Ruhm im Himmel bey dir. Vnnd dieſe meine Herꝛligkeit wirſtu zu ſeiner zeit einmal offenbaren/ vnnd ans Liecht bringen/ vnd mich alſo verkleren/ daß die Welt ſehe/ weñ ſie verfolget vnd geleſtert habe. Joh. 12. Hie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/208
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 184. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/208>, abgerufen am 24.07.2019.