Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Das der Mensch nutz vnd frommen habe
CAPVT III.
Das der Mensch grossen Nutz vnd From-
men habe von stetiger vbung des
Gebets.
Joh. 16. Bittet so werdet jhr neh-
men daß ewre Freude vollkom-
men sey.

DEr Mensch nach dem Fall ist
faul vnnd vngehorsam worden
zu allen Göttlichen sachen.
Daß er nun darinne nicht bleibe noch
verderbe/ sol er sich durchs Gebet auff-
muntern vnd erwecken durch mancherley
betrachtungen/ vnd erstlich bedencken den
grossen Nutz/ Trost vnnd Frommen deß
H. Gebets/ daß er nemlich den einigen
wahren lebendigen Gott bekenne/ ehre/
anbete vnnd keine frembde Götter tichte
vnd anruffe/ sondern den einigen wahren
Gott desselben befehl vnd gebot hat er in
Ein wah-
rer Beter
bekennet
den waren
Gott.
acht als ein gehorsam Kind/ bittet/ su-
chet/ klopffet/ ruffet/ preiset seinen Schö-
pfer/ Vater vnd Seligmacher/ etc.

2. Z[u]
Das der Menſch nutz vnd frommen habe
CAPVT III.
Das der Menſch groſſen Nutz vnd From-
men habe von ſtetiger vbung des
Gebets.
Joh. 16. Bittet ſo werdet jhr neh-
men daß ewre Freude vollkom-
men ſey.

DEr Menſch nach dem Fall iſt
faul vnnd vngehorſam worden
zu allen Goͤttlichen ſachen.
Daß er nun darinne nicht bleibe noch
verderbe/ ſol er ſich durchs Gebet auff-
muntern vnd erwecken durch mancherley
betrachtungen/ vnd erſtlich bedencken den
groſſen Nutz/ Troſt vnnd Frommen deß
H. Gebets/ daß er nemlich den einigen
wahren lebendigen Gott bekenne/ ehre/
anbete vnnd keine frembde Goͤtter tichte
vnd anruffe/ ſondern den einigen wahren
Gott deſſelben befehl vnd gebot hat er in
Ein wah-
rer Beter
bekennet
den waren
Gott.
acht als ein gehorſam Kind/ bittet/ ſu-
chet/ klopffet/ ruffet/ preiſet ſeinen Schoͤ-
pfer/ Vater vnd Seligmacher/ ꝛc.

2. Z[u]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0382" n="358"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das der Men&#x017F;ch nutz vnd frommen habe</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#i"><hi rendition="#g"><hi rendition="#aq">CAPVT III.</hi></hi></hi><lb/>
Das der Men&#x017F;ch gro&#x017F;&#x017F;en Nutz vnd From-<lb/><hi rendition="#fr">men habe von &#x017F;tetiger vbung des<lb/>
Gebets.</hi></head><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#b">Joh. 16. Bittet &#x017F;o werdet jhr neh-<lb/><hi rendition="#et">men daß ewre Freude vollkom-<lb/>
men &#x017F;ey.</hi></hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Men&#x017F;ch nach dem Fall i&#x017F;t<lb/>
faul vnnd vngehor&#x017F;am worden<lb/>
zu allen Go&#x0364;ttlichen &#x017F;achen.<lb/>
Daß er nun darinne nicht bleibe noch<lb/>
verderbe/ &#x017F;ol er &#x017F;ich durchs Gebet auff-<lb/>
muntern vnd erwecken durch mancherley<lb/>
betrachtungen/ vnd er&#x017F;tlich bedencken den<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Nutz/ Tro&#x017F;t vnnd Frommen deß<lb/>
H. Gebets/ daß er nemlich den einigen<lb/>
wahren lebendigen Gott bekenne/ ehre/<lb/>
anbete vnnd keine frembde Go&#x0364;tter tichte<lb/>
vnd anruffe/ &#x017F;ondern den einigen wahren<lb/>
Gott de&#x017F;&#x017F;elben befehl vnd gebot hat er in<lb/><note place="left">Ein wah-<lb/>
rer Beter<lb/>
bekennet<lb/>
den waren<lb/>
Gott.</note>acht als ein gehor&#x017F;am Kind/ bittet/ &#x017F;u-<lb/>
chet/ klopffet/ ruffet/ prei&#x017F;et &#x017F;einen Scho&#x0364;-<lb/>
pfer/ Vater vnd Seligmacher/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">2. Z<supplied>u</supplied></fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[358/0382] Das der Menſch nutz vnd frommen habe CAPVT III. Das der Menſch groſſen Nutz vnd From- men habe von ſtetiger vbung des Gebets. Joh. 16. Bittet ſo werdet jhr neh- men daß ewre Freude vollkom- men ſey. DEr Menſch nach dem Fall iſt faul vnnd vngehorſam worden zu allen Goͤttlichen ſachen. Daß er nun darinne nicht bleibe noch verderbe/ ſol er ſich durchs Gebet auff- muntern vnd erwecken durch mancherley betrachtungen/ vnd erſtlich bedencken den groſſen Nutz/ Troſt vnnd Frommen deß H. Gebets/ daß er nemlich den einigen wahren lebendigen Gott bekenne/ ehre/ anbete vnnd keine frembde Goͤtter tichte vnd anruffe/ ſondern den einigen wahren Gott deſſelben befehl vnd gebot hat er in acht als ein gehorſam Kind/ bittet/ ſu- chet/ klopffet/ ruffet/ preiſet ſeinen Schoͤ- pfer/ Vater vnd Seligmacher/ ꝛc. Ein wah- rer Beter bekennet den waren Gott. 2. Zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/382
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 2. Magdeburg, 1610, S. 358. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum02_1610/382>, abgerufen am 22.07.2019.