Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
Apostel zu sich ruffet/ sondern
gibt vnnd wirfft vns auch noch
viel guter Gaben zu/ viel Frucht
bare zeiten vom Himmel/ vnndAct. 14.
erfüllet vnser Hertz mit Speise
vnd Frewde welches eitele Hen-
de vnd Botten Gottes sein/ die
vns sollen zu GOtt führen/ vnd
vns seine Liebe bezeugen/ vnnd
einbilden/ auff das wir den Ge-
ber selbst in den Creaturen vnd
Gaben empfangen sollen.

Aber siehe nun/ wie vbel du
thust du elender Mensch/ das duWeltlie-
bende Her
tzen kleben
an den Ga
ben vnd
vergessen
deß Ge-
bers.

an der Gabe kleben bleibest/ an
einer Handt voll Goldt vnnd
Silber/ Häuser vnnd Ecker/
Weltlicher Ehre vnnd Lust/ wel-
che doch für Gottes Augen nit
anders sein denn ein Apffel oder

Birne
A v

Vorrede.
Apoſtel zu ſich ruffet/ ſondern
gibt vnnd wirfft vns auch noch
viel guter Gaben zu/ viel Frucht
bare zeiten vom Himmel/ vnndAct. 14.
erfuͤllet vnſer Hertz mit Speiſe
vnd Frewde welches eitele Hen-
de vnd Botten Gottes ſein/ die
vns ſollen zu GOtt fuͤhren/ vnd
vns ſeine Liebe bezeugen/ vnnd
einbilden/ auff das wir den Ge-
ber ſelbſt in den Creaturen vnd
Gaben empfangen ſollen.

Aber ſiehe nun/ wie vbel du
thuſt du elender Menſch/ das duWeltlie-
bende Her
tzen klebẽ
an den Ga
ben vnd
vergeſſen
deß Ge-
bers.

an der Gabe kleben bleibeſt/ an
einer Handt voll Goldt vnnd
Silber/ Haͤuſer vnnd Ecker/
Weltlicher Ehre vnnd Luſt/ wel-
che doch fuͤr Gottes Augen nit
anders ſein denn ein Apffel oder

Birne
A v
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface">
        <p><pb facs="#f0011"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
Apo&#x017F;tel zu &#x017F;ich ruffet/ &#x017F;ondern<lb/>
gibt vnnd wirfft vns auch noch<lb/>
viel guter Gaben zu/ viel Frucht<lb/>
bare zeiten vom Himmel/ vnnd<note place="right">Act. 14.</note><lb/>
erfu&#x0364;llet vn&#x017F;er Hertz mit Spei&#x017F;e<lb/>
vnd Frewde welches eitele Hen-<lb/>
de vnd Botten Gottes &#x017F;ein/ die<lb/>
vns &#x017F;ollen zu GOtt fu&#x0364;hren/ vnd<lb/>
vns &#x017F;eine Liebe bezeugen/ vnnd<lb/>
einbilden/ auff das wir den Ge-<lb/>
ber &#x017F;elb&#x017F;t in den Creaturen vnd<lb/>
Gaben empfangen &#x017F;ollen.</p><lb/>
        <p>Aber &#x017F;iehe nun/ wie vbel du<lb/>
thu&#x017F;t du elender Men&#x017F;ch/ das du<note place="right">Weltlie-<lb/>
bende Her<lb/>
tzen klebe&#x0303;<lb/>
an den Ga<lb/>
ben vnd<lb/>
verge&#x017F;&#x017F;en<lb/>
deß Ge-<lb/>
bers.</note><lb/>
an der Gabe kleben bleibe&#x017F;t/ an<lb/>
einer Handt voll Goldt vnnd<lb/>
Silber/ Ha&#x0364;u&#x017F;er vnnd Ecker/<lb/>
Weltlicher Ehre vnnd Lu&#x017F;t/ wel-<lb/>
che doch fu&#x0364;r Gottes Augen nit<lb/>
anders &#x017F;ein denn ein Apffel oder<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A v</fw><fw place="bottom" type="catch">Birne</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] Vorrede. Apoſtel zu ſich ruffet/ ſondern gibt vnnd wirfft vns auch noch viel guter Gaben zu/ viel Frucht bare zeiten vom Himmel/ vnnd erfuͤllet vnſer Hertz mit Speiſe vnd Frewde welches eitele Hen- de vnd Botten Gottes ſein/ die vns ſollen zu GOtt fuͤhren/ vnd vns ſeine Liebe bezeugen/ vnnd einbilden/ auff das wir den Ge- ber ſelbſt in den Creaturen vnd Gaben empfangen ſollen. Act. 14. Aber ſiehe nun/ wie vbel du thuſt du elender Menſch/ das du an der Gabe kleben bleibeſt/ an einer Handt voll Goldt vnnd Silber/ Haͤuſer vnnd Ecker/ Weltlicher Ehre vnnd Luſt/ wel- che doch fuͤr Gottes Augen nit anders ſein denn ein Apffel oder Birne Weltlie- bende Her tzen klebẽ an den Ga ben vnd vergeſſen deß Ge- bers. A v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/11
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Vom wahren Christenthumb. Bd. 4. Magdeburg, 1610, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum04_1610/11>, abgerufen am 09.08.2020.