Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite
Bald das erhört der Wüterich,
Daß diese Christen williglich
Zum Tod ergeben wären,
Ja eins für'n andern sterben wolln,
Ließ er sie beyde tödten.
Der Jüngling bey der Jungfrau stand,
Das Feuer löset ihr Gewand,
Doch von dem Scheiterhaufen
Gen Himmel führt sie seine Hand,
Drauf Heiden lassen sich taufen.


Die kluge Schäferin.

Mündlich.

Schäferin.

Ich schlaf allhie,
Bey meinem Vieh,
Ich schlaf im Moos,
Dem Glück im Schoos;
Dein Schloß ich schau,
Es liegt vor mir,
Zu sagen schier,
Wie kühler Thau.
Kommt Morgenroth
So lob ich Gott,
Das Feldgeschrey
Bald das erhoͤrt der Wuͤterich,
Daß dieſe Chriſten williglich
Zum Tod ergeben waͤren,
Ja eins fuͤr'n andern ſterben wolln,
Ließ er ſie beyde toͤdten.
Der Juͤngling bey der Jungfrau ſtand,
Das Feuer loͤſet ihr Gewand,
Doch von dem Scheiterhaufen
Gen Himmel fuͤhrt ſie ſeine Hand,
Drauf Heiden laſſen ſich taufen.


Die kluge Schaͤferin.

Muͤndlich.

Schaͤferin.

Ich ſchlaf allhie,
Bey meinem Vieh,
Ich ſchlaf im Moos,
Dem Gluͤck im Schoos;
Dein Schloß ich ſchau,
Es liegt vor mir,
Zu ſagen ſchier,
Wie kuͤhler Thau.
Kommt Morgenroth
So lob ich Gott,
Das Feldgeſchrey
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0158" n="149"/>
            <lg n="14">
              <l>Bald das erho&#x0364;rt der Wu&#x0364;terich,</l><lb/>
              <l>Daß die&#x017F;e Chri&#x017F;ten williglich</l><lb/>
              <l>Zum Tod ergeben wa&#x0364;ren,</l><lb/>
              <l>Ja eins fu&#x0364;r'n andern &#x017F;terben wolln,</l><lb/>
              <l>Ließ er &#x017F;ie beyde to&#x0364;dten.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="15">
              <l>Der Ju&#x0364;ngling bey der Jungfrau &#x017F;tand,</l><lb/>
              <l>Das Feuer lo&#x0364;&#x017F;et ihr Gewand,</l><lb/>
              <l>Doch von dem Scheiterhaufen</l><lb/>
              <l>Gen Himmel fu&#x0364;hrt &#x017F;ie &#x017F;eine Hand,</l><lb/>
              <l>Drauf Heiden la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich taufen.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Die kluge Scha&#x0364;ferin</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Mu&#x0364;ndlich.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <head><hi rendition="#g">Scha&#x0364;ferin</hi>.</head><lb/>
              <l><hi rendition="#in">I</hi>ch &#x017F;chlaf allhie,</l><lb/>
              <l>Bey meinem Vieh,</l><lb/>
              <l>Ich &#x017F;chlaf im Moos,</l><lb/>
              <l>Dem Glu&#x0364;ck im Schoos;</l><lb/>
              <l>Dein Schloß ich &#x017F;chau,</l><lb/>
              <l>Es liegt vor mir,</l><lb/>
              <l>Zu &#x017F;agen &#x017F;chier,</l><lb/>
              <l>Wie ku&#x0364;hler Thau.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Kommt Morgenroth</l><lb/>
              <l>So lob ich Gott,</l><lb/>
              <l>Das Feldge&#x017F;chrey</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[149/0158] Bald das erhoͤrt der Wuͤterich, Daß dieſe Chriſten williglich Zum Tod ergeben waͤren, Ja eins fuͤr'n andern ſterben wolln, Ließ er ſie beyde toͤdten. Der Juͤngling bey der Jungfrau ſtand, Das Feuer loͤſet ihr Gewand, Doch von dem Scheiterhaufen Gen Himmel fuͤhrt ſie ſeine Hand, Drauf Heiden laſſen ſich taufen. Die kluge Schaͤferin. Muͤndlich. Schaͤferin. Ich ſchlaf allhie, Bey meinem Vieh, Ich ſchlaf im Moos, Dem Gluͤck im Schoos; Dein Schloß ich ſchau, Es liegt vor mir, Zu ſagen ſchier, Wie kuͤhler Thau. Kommt Morgenroth So lob ich Gott, Das Feldgeſchrey

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/158
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 149. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/158>, abgerufen am 29.11.2020.