Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite
Lasset der Grauen
Murren und Schauen,
Rathen und Wissen,
Wenig erspriessen;
Eben sie selber
Waren auch Kälber,
Blühende Herzen
Lasset uns scherzen.


Amor.

Mündlich.

Des Nachts da bin ich gekommen,
Treibt mit mir ein Bübchen viel Scherz,
Wie Amor mir ists vorgekommen,
Verwundet, verbindet mein Herz.
Ich dacht, was sollt ich nun machen,
Wenn ich mein klein Bübchen gedenk,
So hör ich die Flamme schon krachen,
Schier alle Minuten ihm schenk.
Ich kann es bei Tage nicht finden,
Des Nachts da sucht es mich heim,
Ich will ihm die Augen verbinden,
Dann wird es bei Tage auch mein.


Laſſet der Grauen
Murren und Schauen,
Rathen und Wiſſen,
Wenig erſprieſſen;
Eben ſie ſelber
Waren auch Kaͤlber,
Bluͤhende Herzen
Laſſet uns ſcherzen.


Amor.

Muͤndlich.

Des Nachts da bin ich gekommen,
Treibt mit mir ein Buͤbchen viel Scherz,
Wie Amor mir iſts vorgekommen,
Verwundet, verbindet mein Herz.
Ich dacht, was ſollt ich nun machen,
Wenn ich mein klein Buͤbchen gedenk,
So hoͤr ich die Flamme ſchon krachen,
Schier alle Minuten ihm ſchenk.
Ich kann es bei Tage nicht finden,
Des Nachts da ſucht es mich heim,
Ich will ihm die Augen verbinden,
Dann wird es bei Tage auch mein.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0191" n="182"/>
            <lg n="4">
              <l>La&#x017F;&#x017F;et der Grauen</l><lb/>
              <l>Murren und Schauen,</l><lb/>
              <l>Rathen und Wi&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>Wenig er&#x017F;prie&#x017F;&#x017F;en;</l><lb/>
              <l>Eben &#x017F;ie &#x017F;elber</l><lb/>
              <l>Waren auch Ka&#x0364;lber,</l><lb/>
              <l>Blu&#x0364;hende Herzen</l><lb/>
              <l>La&#x017F;&#x017F;et uns &#x017F;cherzen.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Amor</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Mu&#x0364;ndlich.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">D</hi>es Nachts da bin ich gekommen,</l><lb/>
              <l>Treibt mit mir ein Bu&#x0364;bchen viel Scherz,</l><lb/>
              <l>Wie Amor mir i&#x017F;ts vorgekommen,</l><lb/>
              <l>Verwundet, verbindet mein Herz.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ich dacht, was &#x017F;ollt ich nun machen,</l><lb/>
              <l>Wenn ich mein klein Bu&#x0364;bchen gedenk,</l><lb/>
              <l>So ho&#x0364;r ich die Flamme &#x017F;chon krachen,</l><lb/>
              <l>Schier alle Minuten ihm &#x017F;chenk.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Ich kann es bei Tage nicht finden,</l><lb/>
              <l>Des Nachts da &#x017F;ucht es mich heim,</l><lb/>
              <l>Ich will ihm die Augen verbinden,</l><lb/>
              <l>Dann wird es bei Tage auch mein.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[182/0191] Laſſet der Grauen Murren und Schauen, Rathen und Wiſſen, Wenig erſprieſſen; Eben ſie ſelber Waren auch Kaͤlber, Bluͤhende Herzen Laſſet uns ſcherzen. Amor. Muͤndlich. Des Nachts da bin ich gekommen, Treibt mit mir ein Buͤbchen viel Scherz, Wie Amor mir iſts vorgekommen, Verwundet, verbindet mein Herz. Ich dacht, was ſollt ich nun machen, Wenn ich mein klein Buͤbchen gedenk, So hoͤr ich die Flamme ſchon krachen, Schier alle Minuten ihm ſchenk. Ich kann es bei Tage nicht finden, Des Nachts da ſucht es mich heim, Ich will ihm die Augen verbinden, Dann wird es bei Tage auch mein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/191
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 182. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/191>, abgerufen am 02.12.2020.