Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite

Liegt ein Spielmann begraben,
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kum Kum.

Da laufen die Schwaben,
Die Weiber nachtraben,
Bis über die Grenze,
Mit Sichel und Sense:
"Guten Morgen Spielleut,
"Nun schneidet das Korn."


Knabe und Veilchen.

Mündlich.

Knabe.

Blühe liebes Veilchen,
Das so lieblich roch,
Blühe noch ein Weilchen,
Werde schöner noch.
Weist du was ich denke,
Liebchen zum Geschenke,
Pflück ich Veilchen dich,
Veilchen freue dich!
Veilchen.

Brich mich stilles Veilchen,
Bin die Liebste dein,
Und in einem Weilchen
Werd ich schöner seyn!

Liegt ein Spielmann begraben,
Mit der kleinen Killekeia,
Mit der großen Kum Kum.

Da laufen die Schwaben,
Die Weiber nachtraben,
Bis uͤber die Grenze,
Mit Sichel und Senſe:
„Guten Morgen Spielleut,
„Nun ſchneidet das Korn.“


Knabe und Veilchen.

Muͤndlich.

Knabe.

Bluͤhe liebes Veilchen,
Das ſo lieblich roch,
Bluͤhe noch ein Weilchen,
Werde ſchoͤner noch.
Weiſt du was ich denke,
Liebchen zum Geſchenke,
Pfluͤck ich Veilchen dich,
Veilchen freue dich!
Veilchen.

Brich mich ſtilles Veilchen,
Bin die Liebſte dein,
Und in einem Weilchen
Werd ich ſchoͤner ſeyn!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="3">
              <pb facs="#f0348" n="329[339]"/>
              <l>Liegt ein Spielmann begraben,</l><lb/>
              <l>Mit der kleinen Killekeia,</l><lb/>
              <l>Mit der großen Kum Kum.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Da laufen die Schwaben,</l><lb/>
              <l>Die Weiber nachtraben,</l><lb/>
              <l>Bis u&#x0364;ber die Grenze,</l><lb/>
              <l>Mit Sichel und Sen&#x017F;e:</l><lb/>
              <l>&#x201E;Guten Morgen Spielleut,</l><lb/>
              <l>&#x201E;Nun &#x017F;chneidet das Korn.&#x201C;</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Knabe und Veilchen</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">Mu&#x0364;ndlich.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <head><hi rendition="#g">Knabe</hi>.</head><lb/>
              <l><hi rendition="#in">B</hi>lu&#x0364;he liebes Veilchen,</l><lb/>
              <l>Das &#x017F;o lieblich roch,</l><lb/>
              <l>Blu&#x0364;he noch ein Weilchen,</l><lb/>
              <l>Werde &#x017F;cho&#x0364;ner noch.</l><lb/>
              <l>Wei&#x017F;t du was ich denke,</l><lb/>
              <l>Liebchen zum Ge&#x017F;chenke,</l><lb/>
              <l>Pflu&#x0364;ck ich Veilchen dich,</l><lb/>
              <l>Veilchen freue dich!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <head><hi rendition="#g">Veilchen</hi>.</head><lb/>
              <l>Brich mich &#x017F;tilles Veilchen,</l><lb/>
              <l>Bin die Lieb&#x017F;te dein,</l><lb/>
              <l>Und in einem Weilchen</l><lb/>
              <l>Werd ich &#x017F;cho&#x0364;ner &#x017F;eyn!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[329[339]/0348] Liegt ein Spielmann begraben, Mit der kleinen Killekeia, Mit der großen Kum Kum. Da laufen die Schwaben, Die Weiber nachtraben, Bis uͤber die Grenze, Mit Sichel und Senſe: „Guten Morgen Spielleut, „Nun ſchneidet das Korn.“ Knabe und Veilchen. Muͤndlich. Knabe. Bluͤhe liebes Veilchen, Das ſo lieblich roch, Bluͤhe noch ein Weilchen, Werde ſchoͤner noch. Weiſt du was ich denke, Liebchen zum Geſchenke, Pfluͤck ich Veilchen dich, Veilchen freue dich! Veilchen. Brich mich ſtilles Veilchen, Bin die Liebſte dein, Und in einem Weilchen Werd ich ſchoͤner ſeyn!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/348
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 1. Heidelberg, 1806, S. 329[339]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn01_1806/348>, abgerufen am 02.12.2020.