Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Die fünfte schenkt ihm fleißig ein;
Die sechste macht sein Bettlein warm,
Die siebente schläft in seinem Arm.


Weihnachtlied.

(Mündlich.)

O du mein Mopper, wo willt du hinaus,
Ich kann dir nicht erzählen
Meine güldene Klaus:
Laß klinken, laß klanken,
Laß all herunter schwanken;
Ich weiß nicht, soll ich hüten
Ochs oder Schaf,
Oder soll ich essen
Einen Käs und ein Brod.
Bei Ochsen und bei Schafen
Kann man nicht schlafen,
Da thut es sich eröffnen
Das himmlische Thor,
Da kugeln die Engel
Ganz haufenweis hervor.


Die fuͤnfte ſchenkt ihm fleißig ein;
Die ſechſte macht ſein Bettlein warm,
Die ſiebente ſchlaͤft in ſeinem Arm.


Weihnachtlied.

(Muͤndlich.)

O du mein Mopper, wo willt du hinaus,
Ich kann dir nicht erzaͤhlen
Meine guͤldene Klaus:
Laß klinken, laß klanken,
Laß all herunter ſchwanken;
Ich weiß nicht, ſoll ich huͤten
Ochs oder Schaf,
Oder ſoll ich eſſen
Einen Kaͤs und ein Brod.
Bei Ochſen und bei Schafen
Kann man nicht ſchlafen,
Da thut es ſich eroͤffnen
Das himmliſche Thor,
Da kugeln die Engel
Ganz haufenweis hervor.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <pb facs="#f0141" n="131"/>
              <l>Die fu&#x0364;nfte &#x017F;chenkt ihm fleißig ein;</l><lb/>
              <l>Die &#x017F;ech&#x017F;te macht &#x017F;ein Bettlein warm,</l><lb/>
              <l>Die &#x017F;iebente &#x017F;chla&#x0364;ft in &#x017F;einem Arm.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Weihnachtlied</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">(Mu&#x0364;ndlich.)</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">O</hi> du mein Mopper, wo willt du hinaus,</l><lb/>
              <l>Ich kann dir nicht erza&#x0364;hlen</l><lb/>
              <l>Meine gu&#x0364;ldene Klaus:</l><lb/>
              <l>Laß klinken, laß klanken,</l><lb/>
              <l>Laß all herunter &#x017F;chwanken;</l><lb/>
              <l>Ich weiß nicht, &#x017F;oll ich hu&#x0364;ten</l><lb/>
              <l>Ochs oder Schaf,</l><lb/>
              <l>Oder &#x017F;oll ich e&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
              <l>Einen Ka&#x0364;s und ein Brod.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Bei Och&#x017F;en und bei Schafen</l><lb/>
              <l>Kann man nicht &#x017F;chlafen,</l><lb/>
              <l>Da thut es &#x017F;ich ero&#x0364;ffnen</l><lb/>
              <l>Das himmli&#x017F;che Thor,</l><lb/>
              <l>Da kugeln die Engel</l><lb/>
              <l>Ganz haufenweis hervor.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0141] Die fuͤnfte ſchenkt ihm fleißig ein; Die ſechſte macht ſein Bettlein warm, Die ſiebente ſchlaͤft in ſeinem Arm. Weihnachtlied. (Muͤndlich.) O du mein Mopper, wo willt du hinaus, Ich kann dir nicht erzaͤhlen Meine guͤldene Klaus: Laß klinken, laß klanken, Laß all herunter ſchwanken; Ich weiß nicht, ſoll ich huͤten Ochs oder Schaf, Oder ſoll ich eſſen Einen Kaͤs und ein Brod. Bei Ochſen und bei Schafen Kann man nicht ſchlafen, Da thut es ſich eroͤffnen Das himmliſche Thor, Da kugeln die Engel Ganz haufenweis hervor.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/141
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 3. Heidelberg, 1808, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn03_1808/141>, abgerufen am 14.12.2018.