Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rudolf August <Braunschweig-Lüneburg, Herzog>: Serenissimi Rudolph-Augusti renovirtes Verboht wegen der Ziegeuner und Tartarn. [Wolfenbüttel], 1669.

Bild:
erste Seite
SERENISSIMI
RUDOLPH-AUGUSTI
renovir
tes Verboht wegen der Ziegeuner und
Tartarn.

VOn GOttes Gnaden
Wir Rudolff Augusts/ Hertzog
zu Braunsweig und Lüneburg/ etc.
Uhrkunden und fügen hiemit zuwis-
sen/ was gestalt Wir in Erfahrung kommen/ daß
die Ziegeuner/ so sonsten Tartarn ins gemein ge-
nennet werden/ sich wieder hervor thun/ und auch
unser Land hin und wieder durchziehen sollen.
Ob nun zwart deßwegen nicht allein in des Heili-
gen Reichs Satzungen gemessene Verordnung
enthalten/ sondern auch Unsere hochselige Vor-
fahren an der Regierung/ und insonderheit Un-
sers in Gott ruhenden Herrn und Vaters Gna-
den/ gantz ernstlich Verbot publiciren lassen: So
befinden Wir jedoch mit gantz ungnädigem Miß-
gefallen/ daß demselben nicht allemal gebührend
nachgelebet worden. Damit nun solche nütz-

liche
SERENISSIMI
RUDOLPH-AUGUSTI
renovir
tes Verboht wegen der Ziegeuner und
Tartarn.

VOn GOttes Gnaden
Wir Rudolff Auguſts/ Hertzog
zu Braunsweig und Luͤneburg/ ꝛc.
Uhrkunden und fuͤgen hiemit zuwiſ-
ſen/ was geſtalt Wir in Erfahrung kommen/ daß
die Ziegeuner/ ſo ſonſten Tartarn ins gemein ge-
nennet weꝛden/ ſich wieder heꝛvor thun/ und auch
unſer Land hin und wieder durchziehen ſollen.
Ob nun zwart deßwegen nicht allein in des Heili-
gen Reichs Satzungen gemeſſene Verordnung
enthalten/ ſondern auch Unſere hochſelige Vor-
fahren an der Regierung/ und inſonderheit Un-
ſers in Gott ruhenden Herꝛn und Vaters Gna-
den/ gantz ernſtlich Verbot publiciren laſſen: So
befinden Wir jedoch mit gantz ungnaͤdigem Miß-
gefallen/ daß demſelben nicht allemal gebuͤhrend
nachgelebet worden. Damit nun ſolche nuͤtz-

liche
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">SERENISSIMI</hi></hi><lb/>
RUDOLPH-AUGUSTI<lb/>
renovir</hi>tes Verboht wegen der Ziegeuner und<lb/>
Tartarn.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">VO</hi>n <hi rendition="#in">GO</hi>ttes <hi rendition="#in">G</hi>naden</hi><lb/>
Wir Rudolff Augu&#x017F;ts/ Hertzog<lb/>
zu Braunsweig und Lu&#x0364;neburg/ &#xA75B;c.<lb/>
Uhrkunden und fu&#x0364;gen hiemit zuwi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ was ge&#x017F;talt Wir in Erfahrung kommen/ daß<lb/>
die Ziegeuner/ &#x017F;o &#x017F;on&#x017F;ten Tartarn ins gemein ge-<lb/>
nennet we&#xA75B;den/ &#x017F;ich wieder he&#xA75B;vor thun/ und auch<lb/>
un&#x017F;er Land hin und wieder durchziehen &#x017F;ollen.<lb/>
Ob nun zwart deßwegen nicht allein in des Heili-<lb/>
gen Reichs Satzungen geme&#x017F;&#x017F;ene Verordnung<lb/>
enthalten/ &#x017F;ondern auch Un&#x017F;ere hoch&#x017F;elige Vor-<lb/>
fahren an der Regierung/ und in&#x017F;onderheit Un-<lb/>
&#x017F;ers in Gott ruhenden Her&#xA75B;n und Vaters Gna-<lb/>
den/ gantz ern&#x017F;tlich Verbot <hi rendition="#aq">publici</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en: So<lb/>
befinden Wir jedoch mit gantz ungna&#x0364;digem Miß-<lb/>
gefallen/ daß dem&#x017F;elben nicht allemal gebu&#x0364;hrend<lb/>
nachgelebet worden. Damit nun &#x017F;olche nu&#x0364;tz-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">liche</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0001] SERENISSIMI RUDOLPH-AUGUSTI renovirtes Verboht wegen der Ziegeuner und Tartarn. VOn GOttes Gnaden Wir Rudolff Auguſts/ Hertzog zu Braunsweig und Luͤneburg/ ꝛc. Uhrkunden und fuͤgen hiemit zuwiſ- ſen/ was geſtalt Wir in Erfahrung kommen/ daß die Ziegeuner/ ſo ſonſten Tartarn ins gemein ge- nennet weꝛden/ ſich wieder heꝛvor thun/ und auch unſer Land hin und wieder durchziehen ſollen. Ob nun zwart deßwegen nicht allein in des Heili- gen Reichs Satzungen gemeſſene Verordnung enthalten/ ſondern auch Unſere hochſelige Vor- fahren an der Regierung/ und inſonderheit Un- ſers in Gott ruhenden Herꝛn und Vaters Gna- den/ gantz ernſtlich Verbot publiciren laſſen: So befinden Wir jedoch mit gantz ungnaͤdigem Miß- gefallen/ daß demſelben nicht allemal gebuͤhrend nachgelebet worden. Damit nun ſolche nuͤtz- liche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/august_verboht_1669
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/august_verboht_1669/1
Zitationshilfe: Rudolf August <Braunschweig-Lüneburg, Herzog>: Serenissimi Rudolph-Augusti renovirtes Verboht wegen der Ziegeuner und Tartarn. [Wolfenbüttel], 1669, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/august_verboht_1669/1>, abgerufen am 24.04.2019.