Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite
Von der Nachahmung.
[Abbildung]


Vier und dreyßigstes Capitel.
Von einigen Vorsichten bey der Begleitung.
§. 1.

Da wir das mehreste von dieser Materie am gehörigen Orte be-
reits abgehandelt haben: so wollen wir nur noch einige wenige
Anmerkungen in diesem Capitel über gewisse Fälle machen, welche
einen vorsichtigen Begleiter erfordern.

§. 2.

Bey (a) nimmt man, statt der 6, lieber 76 zum h,
damit keine Quinten vorgehen, wenn die Hauptstimme das Accom-
pagnement übersteiget. Bey (b) lässet man zum e die Sexte weg,
und nimmt dafür @, und nachher zum Puncte @. Bey (c) lässet man
zum erstern a ebenfalls die Sexte aus, und greift dafür die

doppelte
Von der Nachahmung.
[Abbildung]


Vier und dreyßigſtes Capitel.
Von einigen Vorſichten bey der Begleitung.
§. 1.

Da wir das mehreſte von dieſer Materie am gehörigen Orte be-
reits abgehandelt haben: ſo wollen wir nur noch einige wenige
Anmerkungen in dieſem Capitel über gewiſſe Fälle machen, welche
einen vorſichtigen Begleiter erfordern.

§. 2.

Bey (a) nimmt man, ſtatt der 6, lieber 76 zum h,
damit keine Quinten vorgehen, wenn die Hauptſtimme das Accom-
pagnement überſteiget. Bey (b) läſſet man zum e die Sexte weg,
und nimmt dafür , und nachher zum Puncte . Bey (c) läſſet man
zum erſtern a ebenfalls die Sexte aus, und greift dafür die

doppelte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0305" n="295"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von der Nachahmung.</hi> </fw><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vier und dreyßig&#x017F;tes Capitel.<lb/>
Von einigen Vor&#x017F;ichten bey der Begleitung.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 1.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>a wir das mehre&#x017F;te von die&#x017F;er Materie am gehörigen Orte be-<lb/>
reits abgehandelt haben: &#x017F;o wollen wir nur noch einige wenige<lb/>
Anmerkungen in die&#x017F;em Capitel über gewi&#x017F;&#x017F;e Fälle machen, welche<lb/>
einen vor&#x017F;ichtigen Begleiter erfordern.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 2.</head>
          <p>Bey <hi rendition="#aq">(a)</hi> nimmt man, &#x017F;tatt der 6, lieber 76 zum h,<lb/>
damit keine Quinten vorgehen, wenn die Haupt&#x017F;timme das Accom-<lb/>
pagnement über&#x017F;teiget. Bey <hi rendition="#aq">(b)</hi>&#x017F;&#x017F;et man zum e die Sexte weg,<lb/>
und nimmt dafür &#xFFFC;, und nachher zum Puncte &#xFFFC;. Bey <hi rendition="#aq">(c)</hi>&#x017F;&#x017F;et man<lb/>
zum er&#x017F;tern a ebenfalls die Sexte aus, und greift dafür die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">doppelte</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[295/0305] Von der Nachahmung. [Abbildung] Vier und dreyßigſtes Capitel. Von einigen Vorſichten bey der Begleitung. §. 1. Da wir das mehreſte von dieſer Materie am gehörigen Orte be- reits abgehandelt haben: ſo wollen wir nur noch einige wenige Anmerkungen in dieſem Capitel über gewiſſe Fälle machen, welche einen vorſichtigen Begleiter erfordern. §. 2. Bey (a) nimmt man, ſtatt der 6, lieber 76 zum h, damit keine Quinten vorgehen, wenn die Hauptſtimme das Accom- pagnement überſteiget. Bey (b) läſſet man zum e die Sexte weg, und nimmt dafür , und nachher zum Puncte . Bey (c) läſſet man zum erſtern a ebenfalls die Sexte aus, und greift dafür die doppelte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/305
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 295. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/305>, abgerufen am 25.09.2020.