Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762.

Bild:
<< vorherige Seite

Ein und vierzigstes Capitel.
spielen bedienen können, ist diese: daß man die auf- und abstei-
gende Tonleiter der Tonart, woraus gespielet werden soll, mit
allerhand Bezifferungen (a), und einigen eingeschalteten halben
Tönen (b), in, und ausser der Ordnung (c) mit einer gewissen
Vorsicht, zum Grunde leget, und die dabey vorkommenden Auf-
gaben gebrochen, oder ausgehalten in einem beliebigen Tempo
vorträget. Die Orgelpuncte über der Prime sind bequem, die
erwählte Tonart bey dem Anfange und Ende festzusetzen (d). Vor
dem Schlusse können auch sehr wohl Orgelpuncte über der Do-
minante angebracht werden (e):
[Abbildung]

Ein und vierzigſtes Capitel.
ſpielen bedienen können, iſt dieſe: daß man die auf- und abſtei-
gende Tonleiter der Tonart, woraus geſpielet werden ſoll, mit
allerhand Bezifferungen (a), und einigen eingeſchalteten halben
Tönen (b), in, und auſſer der Ordnung (c) mit einer gewiſſen
Vorſicht, zum Grunde leget, und die dabey vorkommenden Auf-
gaben gebrochen, oder ausgehalten in einem beliebigen Tempo
vorträget. Die Orgelpuncte über der Prime ſind bequem, die
erwählte Tonart bey dem Anfange und Ende feſtzuſetzen (d). Vor
dem Schluſſe können auch ſehr wohl Orgelpuncte über der Do-
minante angebracht werden (e):
[Abbildung]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0338" n="328"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ein und vierzig&#x017F;tes Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;pielen bedienen können, i&#x017F;t die&#x017F;e: daß man die auf- und ab&#x017F;tei-<lb/>
gende Tonleiter der Tonart, woraus ge&#x017F;pielet werden &#x017F;oll, mit<lb/>
allerhand Bezifferungen <hi rendition="#aq">(a)</hi>, und einigen einge&#x017F;chalteten halben<lb/>
Tönen <hi rendition="#aq">(b)</hi>, in, und au&#x017F;&#x017F;er der Ordnung <hi rendition="#aq">(c)</hi> mit einer gewi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Vor&#x017F;icht, zum Grunde leget, und die dabey vorkommenden Auf-<lb/>
gaben gebrochen, oder ausgehalten in einem beliebigen Tempo<lb/>
vorträget. Die Orgelpuncte über der Prime &#x017F;ind bequem, die<lb/>
erwählte Tonart bey dem Anfange und Ende fe&#x017F;tzu&#x017F;etzen <hi rendition="#aq">(d)</hi>. Vor<lb/>
dem Schlu&#x017F;&#x017F;e können auch &#x017F;ehr wohl Orgelpuncte über der Do-<lb/>
minante angebracht werden <hi rendition="#aq">(e)</hi>:<lb/><figure/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[328/0338] Ein und vierzigſtes Capitel. ſpielen bedienen können, iſt dieſe: daß man die auf- und abſtei- gende Tonleiter der Tonart, woraus geſpielet werden ſoll, mit allerhand Bezifferungen (a), und einigen eingeſchalteten halben Tönen (b), in, und auſſer der Ordnung (c) mit einer gewiſſen Vorſicht, zum Grunde leget, und die dabey vorkommenden Auf- gaben gebrochen, oder ausgehalten in einem beliebigen Tempo vorträget. Die Orgelpuncte über der Prime ſind bequem, die erwählte Tonart bey dem Anfange und Ende feſtzuſetzen (d). Vor dem Schluſſe können auch ſehr wohl Orgelpuncte über der Do- minante angebracht werden (e): [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/338
Zitationshilfe: Bach, Carl Philipp Emanuel: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Bd. 2. Berlin, 1762, S. 328. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bach_versuch02_1762/338>, abgerufen am 30.09.2020.