Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Ander Buch.
die Gehencke gut weren/ vnd auff all[e]s Glück zeige-
ten; es würde aber etwas langsam zugehen/ vnd gros-
ser Mühe bedürffen. Auff dises machten die Solda-
ten mit jhren Waffen allerley Streiche/ schwungen
die Spiesse nach Kriegs gebrauch/ schryen als ob
der Feind vorhanden were/ machten eine Gestalt als
zwey Heer aneinander fielen; vnd giengen nach voll-
brachtem vnschädlichen Scharmützel wider in das
Läger.



Nicopompus Gespräche mit einem Ma-
thematieus/ da er weitläufftig redet
von der Sternseher Kunst die in Vr-
theil künfftiger dinge bestehet/ vnd von
Vorhersagung der Nativitet.

Das XVII. Capitel.

WAs vom Tag noch vbrig war/ verbrachte
Meleander mit eben solchen Gedancken.
Es war ein Frembder/ von Nation auß
Assyrien/ der viel Länder durchreisete/ vnter dem
scheine andern Leuten Weißheit abzulernen/ in War-
heit aber seine eigene groß zumachen. Dieser war da-
mals in Sicilien/ vnd weil er etwas in der Lehre von
den Sternen erfahren hatte/ ließ er sich mit seiner
Kunst bey denen sehen/ welche auß den Gestirnen in
denen sie geboren worden mit eytelem Aberglauben er-

fahren

Das Ander Buch.
die Gehencke gut weren/ vnd auff all[e]s Gluͤck zeige-
ten; es wuͤrde aber etwas langſam zugehen/ vñ groſ-
ſer Muͤhe beduͤrffen. Auff diſes machten die Solda-
ten mit jhren Waffen allerley Streiche/ ſchwungen
die Spieſſe nach Kriegs gebrauch/ ſchryen als ob
der Feind vorhanden were/ machten eine Geſtalt als
zwey Heer aneinander fielen; vnd giengen nach voll-
brachtem vnſchaͤdlichen Scharmuͤtzel wider in das
Laͤger.



Nicopompus Geſpraͤche mit einem Ma-
thematieus/ da er weitlaͤufftig redet
von der Sternſeher Kunſt die in Vr-
theil kuͤnfftiger dinge beſtehet/ vnd von
Vorherſagung der Nativitet.

Das XVII. Capitel.

WAs vom Tag noch vbrig war/ verbrachte
Meleander mit eben ſolchen Gedancken.
Es war ein Frembder/ von Nation auß
Aſſyrien/ der viel Laͤnder durchreiſete/ vnter dem
ſcheine andern Leutẽ Weißheit abzulernen/ in War-
heit aber ſeine eigene groß zumachen. Dieſer war da-
mals in Sicilien/ vnd weil er etwas in der Lehre von
den Sternen erfahren hatte/ ließ er ſich mit ſeiner
Kunſt bey denen ſehen/ welche auß den Geſtirnen in
denen ſie geboren woꝛden mit eytelem Aberglaubẽ er-

fahren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0359" n="315"/><fw place="top" type="header">Das Ander Buch.</fw><lb/>
die Gehencke gut weren/ vnd auff all<supplied>e</supplied>s Glu&#x0364;ck zeige-<lb/>
ten; es wu&#x0364;rde aber etwas lang&#x017F;am zugehen/ vn&#x0303; gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Mu&#x0364;he bedu&#x0364;rffen. Auff di&#x017F;es machten die Solda-<lb/>
ten mit jhren Waffen allerley Streiche/ &#x017F;chwungen<lb/>
die Spie&#x017F;&#x017F;e nach Kriegs gebrauch/ &#x017F;chryen als ob<lb/>
der Feind vorhanden were/ machten eine Ge&#x017F;talt als<lb/>
zwey Heer aneinander fielen; vnd giengen nach voll-<lb/>
brachtem vn&#x017F;cha&#x0364;dlichen Scharmu&#x0364;tzel wider in das<lb/>
La&#x0364;ger.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Nicopompus Ge&#x017F;pra&#x0364;che mit einem Ma-<lb/><hi rendition="#et">thematieus/ da er weitla&#x0364;ufftig redet<lb/>
von der Stern&#x017F;eher Kun&#x017F;t die in Vr-<lb/>
theil ku&#x0364;nfftiger dinge be&#x017F;tehet/ vnd von<lb/>
Vorher&#x017F;agung der Nativitet.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">XVII.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>As vom Tag noch vbrig war/ verbrachte<lb/>
Meleander mit eben &#x017F;olchen Gedancken.<lb/>
Es war ein Frembder/ von Nation auß<lb/>
A&#x017F;&#x017F;yrien/ der viel La&#x0364;nder durchrei&#x017F;ete/ vnter dem<lb/>
&#x017F;cheine andern Leute&#x0303; Weißheit abzulernen/ in War-<lb/>
heit aber &#x017F;eine eigene groß zumachen. Die&#x017F;er war da-<lb/>
mals in Sicilien/ vnd weil er etwas in der Lehre von<lb/>
den Sternen erfahren hatte/ ließ er &#x017F;ich mit &#x017F;einer<lb/>
Kun&#x017F;t bey denen &#x017F;ehen/ welche auß den Ge&#x017F;tirnen in<lb/>
denen &#x017F;ie geboren wo&#xA75B;den mit eytelem Aberglaube&#x0303; er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fahren</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[315/0359] Das Ander Buch. die Gehencke gut weren/ vnd auff alles Gluͤck zeige- ten; es wuͤrde aber etwas langſam zugehen/ vñ groſ- ſer Muͤhe beduͤrffen. Auff diſes machten die Solda- ten mit jhren Waffen allerley Streiche/ ſchwungen die Spieſſe nach Kriegs gebrauch/ ſchryen als ob der Feind vorhanden were/ machten eine Geſtalt als zwey Heer aneinander fielen; vnd giengen nach voll- brachtem vnſchaͤdlichen Scharmuͤtzel wider in das Laͤger. Nicopompus Geſpraͤche mit einem Ma- thematieus/ da er weitlaͤufftig redet von der Sternſeher Kunſt die in Vr- theil kuͤnfftiger dinge beſtehet/ vnd von Vorherſagung der Nativitet. Das XVII. Capitel. WAs vom Tag noch vbrig war/ verbrachte Meleander mit eben ſolchen Gedancken. Es war ein Frembder/ von Nation auß Aſſyrien/ der viel Laͤnder durchreiſete/ vnter dem ſcheine andern Leutẽ Weißheit abzulernen/ in War- heit aber ſeine eigene groß zumachen. Dieſer war da- mals in Sicilien/ vnd weil er etwas in der Lehre von den Sternen erfahren hatte/ ließ er ſich mit ſeiner Kunſt bey denen ſehen/ welche auß den Geſtirnen in denen ſie geboren woꝛden mit eytelem Aberglaubẽ er- fahren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/359
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 315. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/359>, abgerufen am 22.01.2020.