Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626.

Bild:
<< vorherige Seite

Joh. Barclayens Argenis/
nig ernennen wirdt. Deren zu Roß solten Zwey tau-
sendt seyn. Die andern möchten nach Kriegesvor-
theil mit Bogen/ Lantzen vnd Helleparten bewehret
werden. Mit diesen Companien/ sagten sie/ daß man
eine plötzliche Auffruhr genugsamb dämpffen/ vnd
also auch newgeworbene Soldaten/ da es die Noth
erhiesche/ vnterweisen köndte. So meinete Euryme-
des/ daß seine Gedancken auff was mehrers/ vnd
Dunalbius/ daß die seinigen auff was wenigers ge-
gangen weren; außgenommen daß sie sämptlichen
für rahtsam befunden/ die Kriegsverfassung etwas
zu stärcken/ wann man sich je eines Kriegs von Sar-
dinien zu besorgen hette.



Meleander entschleust sich die Argenis
dem Archombrotus zu verheyrathen:
Er erkundiget jhre Meinung/ mit An-
zeigung seines Anschlags: Erklärt sich
gegen jhm/ seine Tochter jhm zugeben:
Argenis begehret zwen Monat Auff-
schub zu Anordnung solcher Vermäh-
lung.

Das V. Capitel.

WEleander/ als er diese Sorgen dem Eury-
medes vbergeben hatte/ bekümmerte sich
vmb andere Sachen. Bevorauß stundt er

der

Joh. Barclayens Argenis/
nig ernennen wirdt. Deren zu Roß ſolten Zwey tau-
ſendt ſeyn. Die andern moͤchten nach Kriegesvor-
theil mit Bogen/ Lantzen vnd Helleparten bewehret
werden. Mit dieſen Companien/ ſagten ſie/ daß man
eine ploͤtzliche Auffruhr genugſamb daͤmpffen/ vnd
alſo auch newgeworbene Soldaten/ da es die Noth
erhieſche/ vnterweiſen koͤndte. So meinete Euryme-
des/ daß ſeine Gedancken auff was mehrers/ vnd
Dunalbius/ daß die ſeinigen auff was wenigers ge-
gangen weren; außgenommen daß ſie ſaͤmptlichen
fuͤr rahtſam befunden/ die Kriegsverfaſſung etwas
zu ſtaͤrcken/ wañ man ſich je eines Kriegs von Sar-
dinien zu beſorgen hette.



Meleander entſchleuſt ſich die Argenis
dem Archombrotus zu verheyrathen:
Er erkundiget jhre Meinung/ mit An-
zeigung ſeines Anſchlags: Erklaͤrt ſich
gegen jhm/ ſeine Tochter jhm zugeben:
Argenis begehret zwen Monat Auff-
ſchub zu Anordnung ſolcher Vermaͤh-
lung.

Das V. Capitel.

WEleander/ als er dieſe Sorgen dem Eury-
medes vbergeben hatte/ bekuͤmmerte ſich
vmb andere Sachen. Bevorauß ſtundt er

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0698" n="654"/><fw place="top" type="header">Joh. Barclayens Argenis/</fw><lb/>
nig ernennen wirdt. Deren zu Roß &#x017F;olten Zwey tau-<lb/>
&#x017F;endt &#x017F;eyn. Die andern mo&#x0364;chten nach Kriegesvor-<lb/>
theil mit Bogen/ Lantzen vnd Helleparten bewehret<lb/>
werden. Mit die&#x017F;en Companien/ &#x017F;agten &#x017F;ie/ daß man<lb/>
eine plo&#x0364;tzliche Auffruhr genug&#x017F;amb da&#x0364;mpffen/ vnd<lb/>
al&#x017F;o auch newgeworbene Soldaten/ da es die Noth<lb/>
erhie&#x017F;che/ vnterwei&#x017F;en ko&#x0364;ndte. So meinete Euryme-<lb/>
des/ daß &#x017F;eine Gedancken auff was mehrers/ vnd<lb/>
Dunalbius/ daß die &#x017F;einigen auff was wenigers ge-<lb/>
gangen weren; außgenommen daß &#x017F;ie &#x017F;a&#x0364;mptlichen<lb/>
fu&#x0364;r raht&#x017F;am befunden/ die Kriegsverfa&#x017F;&#x017F;ung etwas<lb/>
zu &#x017F;ta&#x0364;rcken/ wan&#x0303; man &#x017F;ich je eines Kriegs von Sar-<lb/>
dinien zu be&#x017F;orgen hette.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <argument>
              <p>Meleander ent&#x017F;chleu&#x017F;t &#x017F;ich die Argenis<lb/><hi rendition="#et">dem Archombrotus zu verheyrathen:<lb/>
Er erkundiget jhre Meinung/ mit An-<lb/>
zeigung &#x017F;eines An&#x017F;chlags: Erkla&#x0364;rt &#x017F;ich<lb/>
gegen jhm/ &#x017F;eine Tochter jhm zugeben:<lb/>
Argenis begehret zwen Monat Auff-<lb/>
&#x017F;chub zu Anordnung &#x017F;olcher Verma&#x0364;h-<lb/>
lung.</hi></p>
            </argument>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>Eleander/ als er die&#x017F;e Sorgen dem Eury-<lb/>
medes vbergeben hatte/ beku&#x0364;mmerte &#x017F;ich<lb/>
vmb andere Sachen. Bevorauß &#x017F;tundt er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[654/0698] Joh. Barclayens Argenis/ nig ernennen wirdt. Deren zu Roß ſolten Zwey tau- ſendt ſeyn. Die andern moͤchten nach Kriegesvor- theil mit Bogen/ Lantzen vnd Helleparten bewehret werden. Mit dieſen Companien/ ſagten ſie/ daß man eine ploͤtzliche Auffruhr genugſamb daͤmpffen/ vnd alſo auch newgeworbene Soldaten/ da es die Noth erhieſche/ vnterweiſen koͤndte. So meinete Euryme- des/ daß ſeine Gedancken auff was mehrers/ vnd Dunalbius/ daß die ſeinigen auff was wenigers ge- gangen weren; außgenommen daß ſie ſaͤmptlichen fuͤr rahtſam befunden/ die Kriegsverfaſſung etwas zu ſtaͤrcken/ wañ man ſich je eines Kriegs von Sar- dinien zu beſorgen hette. Meleander entſchleuſt ſich die Argenis dem Archombrotus zu verheyrathen: Er erkundiget jhre Meinung/ mit An- zeigung ſeines Anſchlags: Erklaͤrt ſich gegen jhm/ ſeine Tochter jhm zugeben: Argenis begehret zwen Monat Auff- ſchub zu Anordnung ſolcher Vermaͤh- lung. Das V. Capitel. WEleander/ als er dieſe Sorgen dem Eury- medes vbergeben hatte/ bekuͤmmerte ſich vmb andere Sachen. Bevorauß ſtundt er der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/698
Zitationshilfe: Barclay, John (Übers. Martin Opitz): Johann Barclaÿens Argenis Deutsch gemacht durch Martin Opitzen. Breslau, 1626, S. 654. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/barclay_argenis_1626/698>, abgerufen am 29.01.2020.