Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

gegen die Pensionisten.
lich lebt, z. E. in Unzucht, Völlerey oder dem Be-
truge muthwilliger Schulden; wer den Werth der
unsterblichen Seele und die Gewißheit künftiger
Vergeltung verkennt, oder seine Zunge zu Ver-
wünschungen im Zorn oder in Ungeduld misbraucht,
ist oder bleibt kein Arbeiter oder Mitgenoß des
Seminars. Doch wollen wir unsre Jugend ge-
gen die Macht böser Beyspiele zu unsrer verruchten
Zeit, welche wider die Tugend und Ordnung so
spitzsindig ist, frühe zu waffnen suchen.

Jn solcher Absicht hatte ich schon längst den
Vorsatz gefaßt, ein Philanthropinum zu stiften,
wo es seyn möchte, bey Griechen, Catholiken,
Reformirten, Lutheranern, wo nur meine Familie
Gewissensfreyheit geniessen könnte, und wo man
mir erlauben wollte, den kirchlichen Unterricht, weil
ich ein Dissident bin, Geistlichen aufzutragen. Jch
dachte von Astrachan an, bis an Bündterland,
von Copenhagen bis Siebenbürgen. Aber Des-
sau
ward aus Ursachen, welche folgen, der Ort
des unverzüglichen Anfanges einer Sache, deren
Ausbreitung und Fortsetzung an mehr als an einem
Orte geschehen kann und muß.

§. 4.
Von mir selbst, dem Fürsorger.

Eine Menge von Candidaten, welche die Päda-
gogie durch Ausüben lernen wollen, wie
man aus dem Folgenden vernehmen wird, sind
dem Philanthropinum als Lehrer zu Dienste.

Einige
B 4

gegen die Penſioniſten.
lich lebt, z. E. in Unzucht, Voͤllerey oder dem Be-
truge muthwilliger Schulden; wer den Werth der
unſterblichen Seele und die Gewißheit kuͤnftiger
Vergeltung verkennt, oder ſeine Zunge zu Ver-
wuͤnſchungen im Zorn oder in Ungeduld misbraucht,
iſt oder bleibt kein Arbeiter oder Mitgenoß des
Seminars. Doch wollen wir unſre Jugend ge-
gen die Macht boͤſer Beyſpiele zu unſrer verruchten
Zeit, welche wider die Tugend und Ordnung ſo
ſpitzſindig iſt, fruͤhe zu waffnen ſuchen.

Jn ſolcher Abſicht hatte ich ſchon laͤngſt den
Vorſatz gefaßt, ein Philanthropinum zu ſtiften,
wo es ſeyn moͤchte, bey Griechen, Catholiken,
Reformirten, Lutheranern, wo nur meine Familie
Gewiſſensfreyheit genieſſen koͤnnte, und wo man
mir erlauben wollte, den kirchlichen Unterricht, weil
ich ein Diſſident bin, Geiſtlichen aufzutragen. Jch
dachte von Aſtrachan an, bis an Buͤndterland,
von Copenhagen bis Siebenbuͤrgen. Aber Deſ-
ſau
ward aus Urſachen, welche folgen, der Ort
des unverzuͤglichen Anfanges einer Sache, deren
Ausbreitung und Fortſetzung an mehr als an einem
Orte geſchehen kann und muß.

§. 4.
Von mir ſelbſt, dem Fuͤrſorger.

Eine Menge von Candidaten, welche die Paͤda-
gogie durch Ausuͤben lernen wollen, wie
man aus dem Folgenden vernehmen wird, ſind
dem Philanthropinum als Lehrer zu Dienſte.

Einige
B 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0059" n="23"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">gegen die Pen&#x017F;ioni&#x017F;ten.</hi></fw><lb/>
lich lebt, z. E. in Unzucht, Vo&#x0364;llerey oder dem Be-<lb/>
truge muthwilliger Schulden; wer den Werth der<lb/>
un&#x017F;terblichen Seele und die Gewißheit ku&#x0364;nftiger<lb/>
Vergeltung verkennt, oder &#x017F;eine Zunge zu Ver-<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;chungen im Zorn oder in Ungeduld misbraucht,<lb/>
i&#x017F;t oder bleibt kein Arbeiter oder Mitgenoß des<lb/>
Seminars. Doch wollen wir un&#x017F;re Jugend ge-<lb/>
gen die Macht bo&#x0364;&#x017F;er Bey&#x017F;piele zu un&#x017F;rer verruchten<lb/>
Zeit, welche wider die Tugend und Ordnung &#x017F;o<lb/>
&#x017F;pitz&#x017F;indig i&#x017F;t, fru&#x0364;he zu waffnen &#x017F;uchen.</p><lb/>
          <p>Jn &#x017F;olcher Ab&#x017F;icht hatte ich &#x017F;chon la&#x0364;ng&#x017F;t den<lb/>
Vor&#x017F;atz gefaßt, ein Philanthropinum zu &#x017F;tiften,<lb/>
wo es &#x017F;eyn mo&#x0364;chte, bey Griechen, Catholiken,<lb/>
Reformirten, Lutheranern, wo nur meine Familie<lb/>
Gewi&#x017F;&#x017F;ensfreyheit genie&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nnte, und wo man<lb/>
mir erlauben wollte, den kirchlichen Unterricht, weil<lb/>
ich ein Di&#x017F;&#x017F;ident bin, Gei&#x017F;tlichen aufzutragen. Jch<lb/>
dachte von A&#x017F;trachan an, bis an Bu&#x0364;ndterland,<lb/>
von Copenhagen bis Siebenbu&#x0364;rgen. Aber <hi rendition="#fr">De&#x017F;-<lb/>
&#x017F;au</hi> ward aus Ur&#x017F;achen, welche folgen, der Ort<lb/>
des unverzu&#x0364;glichen Anfanges einer Sache, deren<lb/>
Ausbreitung und Fort&#x017F;etzung an mehr als an einem<lb/>
Orte ge&#x017F;chehen kann und muß.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">§. 4.<lb/>
Von mir &#x017F;elb&#x017F;t, dem Fu&#x0364;r&#x017F;orger.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ine Menge von Candidaten, welche die Pa&#x0364;da-<lb/>
gogie durch Ausu&#x0364;ben lernen wollen, wie<lb/>
man aus dem Folgenden vernehmen wird, &#x017F;ind<lb/>
dem Philanthropinum als Lehrer zu Dien&#x017F;te.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 4</fw><fw place="bottom" type="catch">Einige</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[23/0059] gegen die Penſioniſten. lich lebt, z. E. in Unzucht, Voͤllerey oder dem Be- truge muthwilliger Schulden; wer den Werth der unſterblichen Seele und die Gewißheit kuͤnftiger Vergeltung verkennt, oder ſeine Zunge zu Ver- wuͤnſchungen im Zorn oder in Ungeduld misbraucht, iſt oder bleibt kein Arbeiter oder Mitgenoß des Seminars. Doch wollen wir unſre Jugend ge- gen die Macht boͤſer Beyſpiele zu unſrer verruchten Zeit, welche wider die Tugend und Ordnung ſo ſpitzſindig iſt, fruͤhe zu waffnen ſuchen. Jn ſolcher Abſicht hatte ich ſchon laͤngſt den Vorſatz gefaßt, ein Philanthropinum zu ſtiften, wo es ſeyn moͤchte, bey Griechen, Catholiken, Reformirten, Lutheranern, wo nur meine Familie Gewiſſensfreyheit genieſſen koͤnnte, und wo man mir erlauben wollte, den kirchlichen Unterricht, weil ich ein Diſſident bin, Geiſtlichen aufzutragen. Jch dachte von Aſtrachan an, bis an Buͤndterland, von Copenhagen bis Siebenbuͤrgen. Aber Deſ- ſau ward aus Urſachen, welche folgen, der Ort des unverzuͤglichen Anfanges einer Sache, deren Ausbreitung und Fortſetzung an mehr als an einem Orte geſchehen kann und muß. §. 4. Von mir ſelbſt, dem Fuͤrſorger. Eine Menge von Candidaten, welche die Paͤda- gogie durch Ausuͤben lernen wollen, wie man aus dem Folgenden vernehmen wird, ſind dem Philanthropinum als Lehrer zu Dienſte. Einige B 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/59
Zitationshilfe: Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774, S. 23. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/59>, abgerufen am 05.08.2020.