Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die XXXIV. Laster-Predigt/
benden und den zukünfftigen/ die noch nicht geboren sind/ daß sie ins Fegfeur
(wann schon eines wär) nicht kommen/ ja daß sie vor der Höll behütet werden/
in den Himmel kommen/ und ewig selig werden. Wer demnach Ohren hat
Beschluß
auß Ebr.
c. 13. v. 20/
[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt].
zu hören der höre! Der GOtt aber deß Friedens/ der von den Todten außge-
führet hat den grossen Hirten der Schaffe/ durch das Blut deß ewigen Testa-
ments/ unsern HErrn JEsum/ der mache euch fertig in allem guten Werck/
zu thun seinen Willen/ und schaffe in euch/ was für ihm gefällig ist/ durch JE-
sum Christ. Welchem sey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die XXXIV. Laster-Predigt/
d. 4. Iulii,
1659.
Jn der I. Abtheilung von den Lastern
wider GOtt den HErren/
Das XXXI. Laster: Mißbrauch der Gnade
GOttes.
Text.
Röm. c. 2. v. 4.
Betrachtestu den Reichthum seiner Güte/ Gedult und
Langmüthigkeit? Weissestu nicht/ daß dich Got-
tes Güte zur Busse leitet.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!
GOttes
Gnad wird
in der Bibel
hoch gerüh-
met/

DJe grosse Gnad und Güte Gottes im Himmel/ wird in
der H. Bibel herrlich gerühmet in allen Büchern H. Schrifft
durch und durch. Jn den Büchern Mofis rufft und prediget
der HErr selber/ HErr/ HErr/ GOtt/ barmhertzig und gnädig/ ge-
dultig und von grosser Gnade und Treu/ der du beweisest Gnad
in tausend Glied/ und vergibst Missethat/ Ubertrettung und Sünde. 2. Mos.
34. Jm Psalter sagt David: Der HErr ist gut und fromm. Psalm. 25.
Schmecket und sehet wie freundlich der HErr ist/ wol dem der auf ihn trauet.

Ps. 34.

Die XXXIV. Laſter-Predigt/
benden und den zukuͤnfftigen/ die noch nicht geboren ſind/ daß ſie ins Fegfeur
(wann ſchon eines waͤr) nicht kommen/ ja daß ſie vor der Hoͤll behuͤtet werden/
in den Himmel kommen/ und ewig ſelig werden. Wer demnach Ohren hat
Beſchluß
auß Ebr.
c. 13. v. 20/
[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt].
zu hoͤren der hoͤre! Der GOtt aber deß Friedens/ der von den Todten außge-
fuͤhret hat den groſſen Hirten der Schaffe/ durch das Blut deß ewigen Teſta-
ments/ unſern HErꝛn JEſum/ der mache euch fertig in allem guten Werck/
zu thun ſeinen Willen/ und ſchaffe in euch/ was fuͤr ihm gefaͤllig iſt/ durch JE-
ſum Chriſt. Welchem ſey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die XXXIV. Laſter-Predigt/
d. 4. Iulii,
1659.
Jn der I. Abtheilung von den Laſtern
wider GOtt den HErren/
Das XXXI. Laſter: Mißbrauch der Gnade
GOttes.
Text.
Roͤm. c. 2. v. 4.
Betrachteſtu den Reichthum ſeiner Guͤte/ Gedult und
Langmuͤthigkeit? Weiſſeſtu nicht/ daß dich Got-
tes Guͤte zur Buſſe leitet.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!
GOttes
Gnad wird
in der Bibel
hoch geruͤh-
met/

DJe groſſe Gnad und Guͤte Gottes im Himmel/ wird in
der H. Bibel herꝛlich geruͤhmet in allen Buͤchern H. Schrifft
durch und durch. Jn den Buͤchern Mofis rufft und prediget
der HErꝛ ſelber/ HErꝛ/ HErꝛ/ GOtt/ barmhertzig und gnaͤdig/ ge-
dultig und von groſſer Gnade und Treu/ der du beweiſeſt Gnad
in tauſend Glied/ und vergibſt Miſſethat/ Ubertrettung und Suͤnde. 2. Moſ.
34. Jm Pſalter ſagt David: Der HErꝛ iſt gut und fromm. Pſalm. 25.
Schmecket und ſehet wie freundlich der HErꝛ iſt/ wol dem der auf ihn trauet.

Pſ. 34.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0376" n="306"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXXIV.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/>
benden und den zuku&#x0364;nfftigen/ die noch nicht geboren &#x017F;ind/ daß &#x017F;ie ins Fegfeur<lb/>
(wann &#x017F;chon eines wa&#x0364;r) nicht kommen/ ja daß &#x017F;ie vor der Ho&#x0364;ll behu&#x0364;tet werden/<lb/>
in den Himmel kommen/ und ewig &#x017F;elig werden. Wer demnach Ohren hat<lb/><note place="left">Be&#x017F;chluß<lb/>
auß Ebr.<lb/><hi rendition="#aq">c.</hi> 13. v. 20/<lb/><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>.</note>zu ho&#x0364;ren der ho&#x0364;re! Der GOtt aber deß Friedens/ der von den Todten außge-<lb/>
fu&#x0364;hret hat den gro&#x017F;&#x017F;en Hirten der Schaffe/ durch das Blut deß ewigen Te&#x017F;ta-<lb/>
ments/ un&#x017F;ern HEr&#xA75B;n JE&#x017F;um/ der mache euch fertig in allem guten Werck/<lb/>
zu thun &#x017F;einen Willen/ und &#x017F;chaffe in euch/ was fu&#x0364;r ihm gefa&#x0364;llig i&#x017F;t/ durch JE-<lb/>
&#x017F;um Chri&#x017F;t. Welchem &#x017F;ey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">XXXIV.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 4. Iulii,</hi><lb/>
1659.</note><hi rendition="#fr">Jn der</hi><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#fr">Abtheilung von den La&#x017F;tern</hi><lb/>
wider GOtt den HErren/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXXI.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Mißbrauch der Gnade<lb/>
GOttes.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
Ro&#x0364;m. c. 2. v. 4.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Betrachte&#x017F;tu den Reichthum &#x017F;einer Gu&#x0364;te/ Gedult und<lb/>
Langmu&#x0364;thigkeit? Wei&#x017F;&#x017F;e&#x017F;tu nicht/ daß dich Got-<lb/>
tes Gu&#x0364;te zur Bu&#x017F;&#x017F;e leitet.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <note place="left">GOttes<lb/>
Gnad wird<lb/>
in der Bibel<lb/>
hoch geru&#x0364;h-<lb/>
met/</note>
          <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">Je gro&#x017F;&#x017F;e Gnad und Gu&#x0364;te Gottes im Himmel/ wird in</hi><lb/>
der H. Bibel her&#xA75B;lich geru&#x0364;hmet in allen Bu&#x0364;chern H. Schrifft<lb/>
durch und durch. Jn den Bu&#x0364;chern Mofis rufft und prediget<lb/>
der HEr&#xA75B; &#x017F;elber/ HEr&#xA75B;/ HEr&#xA75B;/ GOtt/ barmhertzig und gna&#x0364;dig/ ge-<lb/>
dultig und von gro&#x017F;&#x017F;er Gnade und Treu/ der du bewei&#x017F;e&#x017F;t Gnad<lb/>
in tau&#x017F;end Glied/ und vergib&#x017F;t Mi&#x017F;&#x017F;ethat/ Ubertrettung und Su&#x0364;nde. 2. Mo&#x017F;.<lb/>
34. Jm P&#x017F;alter &#x017F;agt David: Der HEr&#xA75B; i&#x017F;t gut und fromm. P&#x017F;alm. 25.<lb/>
Schmecket und &#x017F;ehet wie freundlich der HEr&#xA75B; i&#x017F;t/ wol dem der auf ihn trauet.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">P&#x017F;. 34.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[306/0376] Die XXXIV. Laſter-Predigt/ benden und den zukuͤnfftigen/ die noch nicht geboren ſind/ daß ſie ins Fegfeur (wann ſchon eines waͤr) nicht kommen/ ja daß ſie vor der Hoͤll behuͤtet werden/ in den Himmel kommen/ und ewig ſelig werden. Wer demnach Ohren hat zu hoͤren der hoͤre! Der GOtt aber deß Friedens/ der von den Todten außge- fuͤhret hat den groſſen Hirten der Schaffe/ durch das Blut deß ewigen Teſta- ments/ unſern HErꝛn JEſum/ der mache euch fertig in allem guten Werck/ zu thun ſeinen Willen/ und ſchaffe in euch/ was fuͤr ihm gefaͤllig iſt/ durch JE- ſum Chriſt. Welchem ſey Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen. Beſchluß auß Ebr. c. 13. v. 20/ _. GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die XXXIV. Laſter-Predigt/ Jn der I. Abtheilung von den Laſtern wider GOtt den HErren/ Das XXXI. Laſter: Mißbrauch der Gnade GOttes. Text. Roͤm. c. 2. v. 4. Betrachteſtu den Reichthum ſeiner Guͤte/ Gedult und Langmuͤthigkeit? Weiſſeſtu nicht/ daß dich Got- tes Guͤte zur Buſſe leitet. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! DJe groſſe Gnad und Guͤte Gottes im Himmel/ wird in der H. Bibel herꝛlich geruͤhmet in allen Buͤchern H. Schrifft durch und durch. Jn den Buͤchern Mofis rufft und prediget der HErꝛ ſelber/ HErꝛ/ HErꝛ/ GOtt/ barmhertzig und gnaͤdig/ ge- dultig und von groſſer Gnade und Treu/ der du beweiſeſt Gnad in tauſend Glied/ und vergibſt Miſſethat/ Ubertrettung und Suͤnde. 2. Moſ. 34. Jm Pſalter ſagt David: Der HErꝛ iſt gut und fromm. Pſalm. 25. Schmecket und ſehet wie freundlich der HErꝛ iſt/ wol dem der auf ihn trauet. Pſ. 34.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/376
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 306. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/376>, abgerufen am 23.03.2019.