Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

von Theilhafftigmachung fremder Sünden.
ihr Unrecht vergelten/ und wird sie um ihre Bößheit vertilgen/ der HErr unser
GOtt wird sie vertilgen. Wolan/ GOtt dem ewigen König/ dem unver-Wunsch.
auß 1. Tim. 1

gänglichen und unsichtbaren/ und allein Weisen/ sey Ehr und Preiß in Ewig-
keit. AMEN.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEsu!
Die LXIIX. Laster-Predigt/
Jn der II. Abtheilung/ von den Lastern widerd. 30. Iulii,
1660.

Sich selbsten/
Das XXXI. Laster: Theilhafftigmachung
fremder Sünde.
Text.
1. Timoth. c. 5. v. 22.

Mache dich nicht theilhafftig fremder Sünde.

Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!

GLeich wie GOtt der HERR die fremde Götter/ und denGott ver-
beut/ hasset
und strafft
fremde
Götter/
Kleyder/
Feur/
und Sün-
den.

fremden/ unnützen Gottesdienst verbotten/ Josu. 24. Jerem. 8.
Wie auch GOtt der HErr getrohet/ er woll heimsuchen alle die
ein fremd Kleyd tragen/ Zephan. 1. Und wie er die 2. Söhn Aa-
rons/ Nadab und Abihu gestrafft und getödtet/ da sie fremdes
Feur für den HErrn brachten. 3. Mos. 10. Also verbeut auch GOtt der HErr
fremde Sünden/ und trohet die jenige ernstlich zu straffen/ welche sich fremder
Sünden theilhafftig machen. Darum sagt Paulus in den verlesenen Text-
worten: Mache dich nicht theilhafftig fremder Sünden. Weil es
dann gemein/ und vielfaltig geschihet/ daß ein Mensch fremder Sünden theil-
hafftig wird/ so wollen wir für gegenwärtige Predigt die verlesene Wort fürVortrag.
uns nemmen/ selbige erstlich mit wenigem widerholen und erklären/ darnach
auch anzeigen/ was wir
von der Theilhafftigmachung fremder Sünden/
zu unserer Lehr und Nutzen werden zu mercken und zu behalten haben. DazuWunsch.

uns
L l l l

von Theilhafftigmachung fremder Suͤnden.
ihr Unrecht vergelten/ und wird ſie um ihre Boͤßheit vertilgen/ der HErꝛ unſer
GOtt wird ſie vertilgen. Wolan/ GOtt dem ewigen Koͤnig/ dem unver-Wunſch.
auß 1. Tim. 1

gaͤnglichen und unſichtbaren/ und allein Weiſen/ ſey Ehr und Preiß in Ewig-
keit. AMEN.

GOtt allein die Ehre.



Jm Namen JEſu!
Die LXIIX. Laſter-Predigt/
Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern widerd. 30. Iulii,
1660.

Sich ſelbſten/
Das XXXI. Laſter: Theilhafftigmachung
fremder Suͤnde.
Text.
1. Timoth. c. 5. v. 22.

Mache dich nicht theilhafftig fremder Suͤnde.

Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!

GLeich wie GOtt der HERR die fremde Goͤtter/ und denGott ver-
beut/ haſſet
und ſtrafft
fremde
Goͤtter/
Kleyder/
Feur/
und Suͤn-
den.

fremden/ unnuͤtzen Gottesdienſt verbotten/ Joſu. 24. Jerem. 8.
Wie auch GOtt der HErꝛ getrohet/ er woll heimſuchen alle die
ein fremd Kleyd tragen/ Zephan. 1. Und wie er die 2. Soͤhn Aa-
rons/ Nadab und Abihu geſtrafft und getoͤdtet/ da ſie fremdes
Feur fuͤr den HErꝛn brachten. 3. Moſ. 10. Alſo verbeut auch GOtt der HErꝛ
fremde Suͤnden/ und trohet die jenige ernſtlich zu ſtraffen/ welche ſich fremder
Suͤnden theilhafftig machen. Darum ſagt Paulus in den verleſenen Text-
worten: Mache dich nicht theilhafftig fremder Suͤnden. Weil es
dann gemein/ und vielfaltig geſchihet/ daß ein Menſch fremder Suͤnden theil-
hafftig wird/ ſo wollen wir fuͤr gegenwaͤrtige Predigt die verleſene Wort fuͤrVortrag.
uns nemmen/ ſelbige erſtlich mit wenigem widerholen und erklaͤren/ darnach
auch anzeigen/ was wir
von der Theilhafftigmachung fremder Suͤnden/
zu unſerer Lehr und Nutzen werden zu mercken und zu behalten haben. DazuWunſch.

uns
L l l l
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0703" n="633"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Theilhafftigmachung fremder Su&#x0364;nden.</hi></fw><lb/>
ihr Unrecht vergelten/ und wird &#x017F;ie um ihre Bo&#x0364;ßheit vertilgen/ der HEr&#xA75B; un&#x017F;er<lb/>
GOtt wird &#x017F;ie vertilgen. Wolan/ GOtt dem ewigen Ko&#x0364;nig/ dem unver-<note place="right">Wun&#x017F;ch.<lb/>
auß 1. Tim. 1</note><lb/>
ga&#x0364;nglichen und un&#x017F;ichtbaren/ und allein Wei&#x017F;en/ &#x017F;ey Ehr und Preiß in Ewig-<lb/>
keit. AMEN.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehre.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXIIX.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">II.</hi> Abtheilung/ von den La&#x017F;tern wider<note place="right"><hi rendition="#aq">d. 30. Iulii,</hi><lb/>
1660.</note><lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXXI.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter: Theilhafftigmachung<lb/>
fremder Su&#x0364;nde.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text.</hi><lb/>
1. Timoth. c. 5. v. 22.</head><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Mache dich nicht theilhafftig fremder Su&#x0364;nde.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Leich wie GOtt der HERR die fremde Go&#x0364;tter/ und den</hi><note place="right">Gott ver-<lb/>
beut/ ha&#x017F;&#x017F;et<lb/>
und &#x017F;trafft<lb/>
fremde<lb/>
Go&#x0364;tter/<lb/>
Kleyder/<lb/>
Feur/<lb/>
und Su&#x0364;n-<lb/>
den.</note><lb/>
fremden/ unnu&#x0364;tzen Gottesdien&#x017F;t verbotten/ Jo&#x017F;u. 24. Jerem. 8.<lb/>
Wie auch GOtt der HEr&#xA75B; getrohet/ er woll heim&#x017F;uchen alle die<lb/>
ein fremd Kleyd tragen/ Zephan. 1. Und wie er die 2. So&#x0364;hn Aa-<lb/>
rons/ Nadab und Abihu ge&#x017F;trafft und geto&#x0364;dtet/ da &#x017F;ie fremdes<lb/>
Feur fu&#x0364;r den HEr&#xA75B;n brachten. 3. Mo&#x017F;. 10. Al&#x017F;o verbeut auch GOtt der HEr&#xA75B;<lb/>
fremde Su&#x0364;nden/ und trohet die jenige ern&#x017F;tlich zu &#x017F;traffen/ welche &#x017F;ich fremder<lb/>
Su&#x0364;nden theilhafftig machen. Darum &#x017F;agt Paulus in den verle&#x017F;enen Text-<lb/>
worten: <hi rendition="#fr">Mache dich nicht theilhafftig fremder Su&#x0364;nden.</hi> Weil es<lb/>
dann gemein/ und vielfaltig ge&#x017F;chihet/ daß ein Men&#x017F;ch fremder Su&#x0364;nden theil-<lb/>
hafftig wird/ &#x017F;o wollen wir fu&#x0364;r gegenwa&#x0364;rtige Predigt die verle&#x017F;ene Wort fu&#x0364;r<note place="right">Vortrag.</note><lb/>
uns nemmen/ &#x017F;elbige er&#x017F;tlich mit wenigem widerholen und erkla&#x0364;ren/ darnach<lb/>
auch anzeigen/ was wir<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">von der Theilhafftigmachung fremder Su&#x0364;nden/</hi></hi><lb/>
zu un&#x017F;erer Lehr und Nutzen werden zu mercken und zu behalten haben. Dazu<note place="right">Wun&#x017F;ch.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L l l l</fw><fw place="bottom" type="catch">uns</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[633/0703] von Theilhafftigmachung fremder Suͤnden. ihr Unrecht vergelten/ und wird ſie um ihre Boͤßheit vertilgen/ der HErꝛ unſer GOtt wird ſie vertilgen. Wolan/ GOtt dem ewigen Koͤnig/ dem unver- gaͤnglichen und unſichtbaren/ und allein Weiſen/ ſey Ehr und Preiß in Ewig- keit. AMEN. Wunſch. auß 1. Tim. 1 GOtt allein die Ehre. Jm Namen JEſu! Die LXIIX. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung/ von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das XXXI. Laſter: Theilhafftigmachung fremder Suͤnde. Text. 1. Timoth. c. 5. v. 22. Mache dich nicht theilhafftig fremder Suͤnde. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! GLeich wie GOtt der HERR die fremde Goͤtter/ und den fremden/ unnuͤtzen Gottesdienſt verbotten/ Joſu. 24. Jerem. 8. Wie auch GOtt der HErꝛ getrohet/ er woll heimſuchen alle die ein fremd Kleyd tragen/ Zephan. 1. Und wie er die 2. Soͤhn Aa- rons/ Nadab und Abihu geſtrafft und getoͤdtet/ da ſie fremdes Feur fuͤr den HErꝛn brachten. 3. Moſ. 10. Alſo verbeut auch GOtt der HErꝛ fremde Suͤnden/ und trohet die jenige ernſtlich zu ſtraffen/ welche ſich fremder Suͤnden theilhafftig machen. Darum ſagt Paulus in den verleſenen Text- worten: Mache dich nicht theilhafftig fremder Suͤnden. Weil es dann gemein/ und vielfaltig geſchihet/ daß ein Menſch fremder Suͤnden theil- hafftig wird/ ſo wollen wir fuͤr gegenwaͤrtige Predigt die verleſene Wort fuͤr uns nemmen/ ſelbige erſtlich mit wenigem widerholen und erklaͤren/ darnach auch anzeigen/ was wir von der Theilhafftigmachung fremder Suͤnden/ zu unſerer Lehr und Nutzen werden zu mercken und zu behalten haben. Dazu uns Gott ver- beut/ haſſet und ſtrafft fremde Goͤtter/ Kleyder/ Feur/ und Suͤn- den. Vortrag. Wunſch. L l l l

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/703
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 633. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/703>, abgerufen am 26.03.2019.