Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681.

Bild:
<< vorherige Seite

Die LXIIX. Laster-Predigt/
seinem Unrechten/ er machet seine eigene Schulden-item immer grösser/ er
häuffet ihm selber den Zorn GOttes auf den Tag deß Zorns und der Offen-
barung deß gerechten Gerichtes GOttes/ und wird desto mehr Streiche/ und
Kurtzer Un-
terricht.
desto grössere Straffe leiden müssen/ Rom. 2. Darum/ O Mensch/ der du
dich dieses Lasters in deinem Hertzen schuldig findest/ stehe darvon ab/ und
lerne dich forthin bessern! Dein Lebenlang habe GOtt für Augen und im
Hertzen/ und hüte dich/ daß du in keine Sünde willigest und thüest wider
GOttes Gebott/ Tob. 4. Laß die Sünde nicht herrschen in deinem sterb-
lichen Leibe/ ihr Gehorsam zu leisten in ihren Lüsten/ auch begiebe nicht der
Sünden deine Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit/ sondern begib dich selb-
sten GOtt/ und deine Glieder GOtt zu Waffen der Gerechtigkeit/ Rom. 6.
Ube dich selbst in der Gottseligkeit/ dann die Gottseligkeit ist zu allen Dingen
nutz/ und hat die Verheissung dieses und deß zukünfftigen Lebens/ 2. Tim. 4.

Daß wir nun diesem allem also nachkommen/ fremde und eigene Sün-
den meiden/ wahre ernstliche Buß würcken/ und endlich das Ende deß Glau-
bens/ nemlich/ der Seelen Seligkeit durch Ehristum erlangen und darvon
Wunschbringen. Darzu helffe uns allen GOtt Vatter/ Sohn und H. Geist/ Hoch-
gelobter GOtt in Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEsu!
d. 4. Aug.
1660.
Die LXIX. Laster-Predigt/
Jn der II. Abtheilung von den Lastern wider
Sich selbsten/
Das XXXII. Laster: Recidiv in die vorige Sunde.
Text:
Joh. c. 5. v. 14.
Siehe zu/ du bist gesund worden/ sündige fort nicht
mehr/ daß dir nicht etwas ärgers wiederfahre.
Eingang.
Geliebte in Christo dem HErren!
Aufgekegte
Buß bey
den Päpst-
ern/

WAnn bey unserm Gegen-Theil den Papisten/ ein Beicht-
Kind seine Beicht gethan/ und die Absolution empfangen/ so
legt ihm der Beicht-Vatter ein sonderbar Werck auf/ welches er
zur Gnugthuung seiner Sünden verrichten/ und die begangene

Sünden

Die LXIIX. Laſter-Predigt/
ſeinem Unrechten/ er machet ſeine eigene Schulden-item immer groͤſſer/ er
haͤuffet ihm ſelber den Zorn GOttes auf den Tag deß Zorns und der Offen-
barung deß gerechten Gerichtes GOttes/ und wird deſto mehr Streiche/ und
Kurtzer Un-
terricht.
deſto groͤſſere Straffe leiden muͤſſen/ Rom. 2. Darum/ O Menſch/ der du
dich dieſes Laſters in deinem Hertzen ſchuldig findeſt/ ſtehe darvon ab/ und
lerne dich forthin beſſern! Dein Lebenlang habe GOtt fuͤr Augen und im
Hertzen/ und huͤte dich/ daß du in keine Suͤnde willigeſt und thuͤeſt wider
GOttes Gebott/ Tob. 4. Laß die Suͤnde nicht herꝛſchen in deinem ſterb-
lichen Leibe/ ihr Gehorſam zu leiſten in ihren Luͤſten/ auch begiebe nicht der
Suͤnden deine Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit/ ſondern begib dich ſelb-
ſten GOtt/ und deine Glieder GOtt zu Waffen der Gerechtigkeit/ Rom. 6.
Ube dich ſelbſt in der Gottſeligkeit/ dann die Gottſeligkeit iſt zu allen Dingen
nutz/ und hat die Verheiſſung dieſes und deß zukuͤnfftigen Lebens/ 2. Tim. 4.

Daß wir nun dieſem allem alſo nachkommen/ fremde und eigene Suͤn-
den meiden/ wahre ernſtliche Buß wuͤrcken/ und endlich das Ende deß Glau-
bens/ nemlich/ der Seelen Seligkeit durch Ehriſtum erlangen und darvon
Wunſchbringen. Darzu helffe uns allen GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Hoch-
gelobter GOtt in Ewigkeit/ Amen.

GOtt allein die Ehr.



Jm Namen JEſu!
d. 4. Aug.
1660.
Die LXIX. Laſter-Predigt/
Jn der II. Abtheilung von den Laſtern wider
Sich ſelbſten/
Das XXXII. Laſter: Recidiv in die vorige Sůnde.
Text:
Joh. c. 5. v. 14.
Siehe zu/ du biſt geſund worden/ ſuͤndige fort nicht
mehr/ daß dir nicht etwas aͤrgers wiederfahre.
Eingang.
Geliebte in Chriſto dem HErren!
Aufgekegte
Buß bey
den Paͤpſt-
ern/

WAnn bey unſerm Gegen-Theil den Papiſten/ ein Beicht-
Kind ſeine Beicht gethan/ und die Abſolution empfangen/ ſo
legt ihm der Beicht-Vatter ein ſonderbar Werck auf/ welches er
zur Gnugthuung ſeiner Suͤnden verrichten/ und die begangene

Suͤnden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0712" n="642"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXIIX.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi></fw><lb/>
&#x017F;einem Unrechten/ er machet &#x017F;eine eigene Schulden-<hi rendition="#aq">item</hi> immer gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er/ er<lb/>
ha&#x0364;uffet ihm &#x017F;elber den Zorn GOttes auf den Tag deß Zorns und der Offen-<lb/>
barung deß gerechten Gerichtes GOttes/ und wird de&#x017F;to mehr Streiche/ und<lb/><note place="left">Kurtzer Un-<lb/>
terricht.</note>de&#x017F;to gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere Straffe leiden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ Rom. 2. Darum/ O Men&#x017F;ch/ der du<lb/>
dich die&#x017F;es La&#x017F;ters in deinem Hertzen &#x017F;chuldig finde&#x017F;t/ &#x017F;tehe darvon ab/ und<lb/>
lerne dich forthin be&#x017F;&#x017F;ern! <hi rendition="#fr">Dein</hi> Lebenlang habe GOtt fu&#x0364;r Augen und im<lb/>
Hertzen/ und hu&#x0364;te dich/ daß du in keine Su&#x0364;nde willige&#x017F;t und thu&#x0364;e&#x017F;t wider<lb/>
GOttes Gebott/ Tob. 4. Laß die Su&#x0364;nde nicht her&#xA75B;&#x017F;chen in deinem &#x017F;terb-<lb/>
lichen Leibe/ ihr Gehor&#x017F;am zu lei&#x017F;ten in ihren Lu&#x0364;&#x017F;ten/ auch begiebe nicht der<lb/>
Su&#x0364;nden deine Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit/ &#x017F;ondern begib dich &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ten GOtt/ und deine Glieder GOtt zu Waffen der Gerechtigkeit/ Rom. 6.<lb/>
Ube dich &#x017F;elb&#x017F;t in der Gott&#x017F;eligkeit/ dann die Gott&#x017F;eligkeit i&#x017F;t zu allen Dingen<lb/>
nutz/ und hat die Verhei&#x017F;&#x017F;ung die&#x017F;es und deß zuku&#x0364;nfftigen Lebens/ 2. Tim. 4.</p><lb/>
          <p>Daß wir nun die&#x017F;em allem al&#x017F;o nachkommen/ fremde und eigene Su&#x0364;n-<lb/>
den meiden/ wahre ern&#x017F;tliche Buß wu&#x0364;rcken/ und endlich das Ende deß Glau-<lb/>
bens/ nemlich/ der Seelen Seligkeit durch Ehri&#x017F;tum erlangen und darvon<lb/><note place="left">Wun&#x017F;ch</note>bringen. Darzu helffe uns allen GOtt Vatter/ Sohn und H. Gei&#x017F;t/ Hoch-<lb/>
gelobter GOtt in Ewigkeit/ Amen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">GOtt allein die Ehr.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#fr">Jm Namen JE&#x017F;u!</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">d. 4. Aug.</hi><lb/>
1660.</note><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">LXIX.</hi> La&#x017F;ter-Predigt/</hi><lb/>
Jn der <hi rendition="#aq">II.</hi> Abtheilung von den La&#x017F;tern wider<lb/>
Sich &#x017F;elb&#x017F;ten/<lb/><hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">XXXII.</hi> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter:</hi> <hi rendition="#aq">Recidiv</hi> <hi rendition="#fr">in die vorige S&#x016F;nde.</hi></head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Text:</hi><lb/>
Joh. c. 5. v. 14.</head><lb/>
          <list>
            <item> <hi rendition="#fr">Siehe zu/ du bi&#x017F;t ge&#x017F;und worden/ &#x017F;u&#x0364;ndige fort nicht<lb/>
mehr/ daß dir nicht etwas a&#x0364;rgers wiederfahre.</hi> </item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Eingang.<lb/>
Geliebte in Chri&#x017F;to dem HErren!</hi> </head><lb/>
          <note place="left">Aufgekegte<lb/>
Buß bey<lb/>
den Pa&#x0364;p&#x017F;t-<lb/>
ern/</note>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Ann bey un&#x017F;erm Gegen-Theil den Papi&#x017F;ten/ ein Beicht-</hi><lb/>
Kind &#x017F;eine Beicht gethan/ und die <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;olution</hi> empfangen/ &#x017F;o<lb/>
legt ihm der Beicht-Vatter ein &#x017F;onderbar Werck auf/ welches er<lb/>
zur Gnugthuung &#x017F;einer Su&#x0364;nden verrichten/ und die begangene<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Su&#x0364;nden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[642/0712] Die LXIIX. Laſter-Predigt/ ſeinem Unrechten/ er machet ſeine eigene Schulden-item immer groͤſſer/ er haͤuffet ihm ſelber den Zorn GOttes auf den Tag deß Zorns und der Offen- barung deß gerechten Gerichtes GOttes/ und wird deſto mehr Streiche/ und deſto groͤſſere Straffe leiden muͤſſen/ Rom. 2. Darum/ O Menſch/ der du dich dieſes Laſters in deinem Hertzen ſchuldig findeſt/ ſtehe darvon ab/ und lerne dich forthin beſſern! Dein Lebenlang habe GOtt fuͤr Augen und im Hertzen/ und huͤte dich/ daß du in keine Suͤnde willigeſt und thuͤeſt wider GOttes Gebott/ Tob. 4. Laß die Suͤnde nicht herꝛſchen in deinem ſterb- lichen Leibe/ ihr Gehorſam zu leiſten in ihren Luͤſten/ auch begiebe nicht der Suͤnden deine Glieder zu Waffen der Ungerechtigkeit/ ſondern begib dich ſelb- ſten GOtt/ und deine Glieder GOtt zu Waffen der Gerechtigkeit/ Rom. 6. Ube dich ſelbſt in der Gottſeligkeit/ dann die Gottſeligkeit iſt zu allen Dingen nutz/ und hat die Verheiſſung dieſes und deß zukuͤnfftigen Lebens/ 2. Tim. 4. Kurtzer Un- terricht. Daß wir nun dieſem allem alſo nachkommen/ fremde und eigene Suͤn- den meiden/ wahre ernſtliche Buß wuͤrcken/ und endlich das Ende deß Glau- bens/ nemlich/ der Seelen Seligkeit durch Ehriſtum erlangen und darvon bringen. Darzu helffe uns allen GOtt Vatter/ Sohn und H. Geiſt/ Hoch- gelobter GOtt in Ewigkeit/ Amen. Wunſch GOtt allein die Ehr. Jm Namen JEſu! Die LXIX. Laſter-Predigt/ Jn der II. Abtheilung von den Laſtern wider Sich ſelbſten/ Das XXXII. Laſter: Recidiv in die vorige Sůnde. Text: Joh. c. 5. v. 14. Siehe zu/ du biſt geſund worden/ ſuͤndige fort nicht mehr/ daß dir nicht etwas aͤrgers wiederfahre. Eingang. Geliebte in Chriſto dem HErren! WAnn bey unſerm Gegen-Theil den Papiſten/ ein Beicht- Kind ſeine Beicht gethan/ und die Abſolution empfangen/ ſo legt ihm der Beicht-Vatter ein ſonderbar Werck auf/ welches er zur Gnugthuung ſeiner Suͤnden verrichten/ und die begangene Suͤnden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/712
Zitationshilfe: Bauller, Johann Jacob: Hell-Polirter Laster-Spiegel. Ulm, 1681. , S. 642. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/bauller_lasterspiegel_1681/712>, abgerufen am 24.03.2019.